Wie werde ich Buchbinder?

Bist du...

  • handwerklich geschickt?
  • technisch interessiert?
  • sorgfältig?
  • verantwortungsbewusst?

Hast du...

  • eine Leidenschaft für Bücher?
  • einen Sinn für Ästhetik?

Kannst du...

  • sowohl eigenständig als auch im Team arbeiten?

Dann könntest du schon bald Buchbinder werden! Bist du dir noch nicht ganz sicher, ob du den Anforderungen gerecht wirst? Mach den Test und finde heraus, welcher Beruf zu dir passt.

Schulische Voraussetzungen

Es gibt keine rechtliche Vorschrift, welcher Schulabschluss benötigt wird, um Buchbinder zu werden. In der Praxis werden jedoch überwiegend Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife eingestellt.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Buchbinder?

Sind Bücher deine große Leidenschaft? Hast du es schon immer geliebt zu lesen und die Bücher anschließend in deinem Regal zu bewundern? Gehst du gerne in Buchhandlungen und betrachtest die unterschiedlichen Bucheinbände und Cover? Wenn Bücher ein großer Bestandteil deines Lebens sind, dann mach dein Hobby zum Beruf und werde Buchbinder!

Ordnung ins Chaos bringen

Bücher zu lesen würde wohl nur halb so viel Spaß machen, wenn wir einen Stapel loser Seiten vor uns hätten und ständig etwas verrutscht. Damit so etwas gar nicht erst passiert, kommst du zum Einsatz. Als Buchbinder sorgst du sozusagen dafür, das alles passt und gut zusammenhält. Die Druckbögen eines Buches werden angeliefert und du kümmerst dich darum, dass aus den Bögen ein fertiges Buch entsteht. Hierzu schneidest du die Bögen ggf. in dem richtigen Format zu und heftest oder klebst die Bögen fachgerecht zusammen. Anschließend fertigst du nach Kundenwunsch einen Einband an. Dies kann ein Einband für ein Taschenbuch oder ein Hardcover sein, aber auch Sonderwünsche wie spezielle Ledereinbände mit Gravierungen oder Goldverzierungen sind möglich.

Von Einzelstücken bis zur Massenproduktion

Als Buchbinder kann es sein, dass du Einzelstücke und Sonderanfertigungen bearbeitest oder einen Großauftrag an Buchbindungen bekommst. Bei Sonderanfertigungen arbeitest du oftmals noch von Hand, hier sind oft aufwändige Buchumschläge gewünscht, die manuell angefertigt werden. Doch auch klassische Plastik-, Spiral- und Drahtkammbindungen fertigst du an, zum Beispiel um lose Magazine oder Blattsammlungen für Archive von Bibliotheken zusammenzubinden. Bei Großaufträgen geht auch im Bereich der Buchbinderei nichts ohne Technik. Du bedienst und überwachst die Maschinen und Anlagen, die zur Buchbindung in Einsatz kommen. Anschließend überprüfst du die Qualität der Erzeugnisse und stellst sicher, dass alles passgenau und nach Kundenwunsch ist.

Mehr als nur Bücher

Als Buchbinder hast du es nicht nur mit Büchern oder Zeitschriften zu tun. Du versträrkst oder überziehst beispielsweise Landkarten, Pläne, Bilder und Fotos oder stellst Passepartouts her. Außerdem beinhaltet dein Arbeitsalltag nicht nur die handwerkliche Arbeit, auch Kundengespräche und Kostenberechnungen gehören zu deinem täglichen Geschäft dazu.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung zum Buchbinder ist eine duale Ausbildung. In der Berufsschule lernst du das theoretische Grundwissen, im Betrieb wird dir das praktische Handwerkszeug vermittelt.

Schulische Ausbildungsinhalte

Der Berufsschulunterricht findet entweder an ein bis zwei Tagen die Woche oder im Block statt. In Mathe lernst du, wie du Längen, Flächen, Volumen und Gewichte berechnest. Dies ist später wichtig, damit du die vom Kunden gewünschten Maße der Bücher einhalten und anfertigen kannst. Der Technikunterricht vermittelt dir, wie du beispielsweise Bilder aufziehst oder rahmst. Als Buchbinder arbeitest du viel mit Maschinen. Um die mechanischen, pneumatischen und hydraulischen Funktionen der Maschinen zu verstehen, besucht du den Physikunterricht.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Im Betrieb geht es an die praktische Arbeit. Zu Beginn lernst du deinen Ausbildungsbetrieb genau kennen und schaust deinem Ausbilder noch viel über die Schulter. Je weiter deine Ausbildung voranschreitet, desto mehr Aufgaben darfst du eigenständig ausführen. Im Betrieb lernst du, wie du Buchseiten schneidest und falzt, heftest, bindest und klebst. Du wirst lernen, welche Bindungsart für welches Druckerzeugnis am besten geeignet ist. Manche Aufträge erfodern Handarbeit, andere werden maschinell erledigt. Wie die unterschiedlichen Maschinen funktionieren und wie du diese einstellst und bedienst, hast du mit ein bisschen Übung schnell raus. Bei den manuellen Arbeiten, beispielsweise bei der Anfertigung von Ledereinbänden mit Prägungen, ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Beherrscht du erst einmal dein Handwerkszeug, hast du vielleicht Glück und darfst schon bald ein antiquiertes, kaputtes Buch reparieren.

Ablauf der Ausbildung

Aus dem früheren Beruf des Buchbinders sind zwei eigenständige Berufe geworden:

  • der Buchbinder, welcher eher in handwerklich orientierten Betrieben ausgebildet wird und
  • der Medientechnologe Druckverarbeitung, welcher in Betrieben mit industrieller Produktion arbeitet

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Dialogmarketing

193 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Dialogmarketing sind im Bereich des Tele- oder Direktmarketings tätig. Sie verkaufen Dienstleistungen und kontrollieren den Erfolg der eingeleiteten Marketingmaßnahmen. Hierzu gehört insbesondere die Kundengewinnung, -betreuung und -bindung. Dies geschieht auf den unterschiedlichsten Wegen, meistens jedoch am Telefon oder per Live-Chat.

Duale Ausbildung

Kaufmann für Marketingkommunikation

92 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Marketingkommunikation wissen ganz genau, wie man die Botschaft eines Unternehmens mithilfe von Medien der Zielgruppe vermittelt. Dazu entwickeln sie Werbe- und Kommunikationskonzepte, organisieren die Kampagne und überwachen ihren Verlauf.

Duale Ausbildung

Gestalter für visuelles Marketing

106 freie Ausbildungsplätze

Gestalter und Gestalterinnen für visuelles Marketing entwickeln Gestaltungskonzepte für die Präsentation von Waren und Dienstleistungen. Sie bearbeiten Grafiken am PC, stellen Materialien in der Werkstatt her und setzen die Produkte im Verkaufsraum optimal in Szene. Mit dem Einsatz verschiedener Gestaltungselemente lenken sie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf bestimmte Produkte. Sie arbeiten in Einzelhandelsgeschäften, Kongresszentren oder auch auf Ausstellungsveranstaltungen, wie zum Beispiel Messen.

Nach oben