Das verdient ein Biologisch-technischer Assistent

Gehalt während der Ausbildung

Da es sich bei deiner Ausbildung zum BTA um eine schulische Ausbildung handelt, bekommst du noch kein Gehalt. Wenn du dich für eine private Schule entscheidest, musst du zusätzlich ein Schulgeld bezahlen. Keine Angst – es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich dabei finanzielle Unterstützung zu holen.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach zwei Jahren hast du sicherlich lange genug auf dein erstes Gehalt gewartet. Nun ist es soweit. Weißt du schon, was du dir davon kaufen willst? Das Einstiegsgehalt von biologisch-technischen Assistenten liegt bei 1.600 bis 2.200 Euro brutto im Monat. Wenn du einige Jahre Berufserfahrung auf dem Buckel hast, kannst du zwischen 2.500 und 3.000 Euro verdienen. Mit Fort- oder Weiterbildungen steigerst du deine Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt und erhöhst deine Chance auf eine Gehaltserhöhung. Mit einem Studium, zum Beispiel einem Bachelor in Biotechnologie, kann sogar ein Bruttolohn von bis zu 4.000 Euro im Monat drin sein.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Pharmazeutisch-technischer Assistent

Pharmazeutisch-technischer Assistent

421 freie Ausbildungsplätze

Pharmazeutisch-technische Assistenten – auch PTA genannt – arbeiten in Apotheken und in der produzierenden Pharmaindustrie. Sie beraten Patienten zu verschreibungspflichtigen und freiverkäuflichen Arzneimitteln, stellen Medikamente selbst her und rechnen mit Krankenkassen ab.

Schulische Ausbildung
Chemisch-technischer Assistent

Chemisch-technischer Assistent

402 freie Ausbildungsplätze

Chemisch-technische Assistenten unterstützen Chemiker bei ihrer Arbeit. Sie führen mit chemischen Methoden Untersuchungen durch, analysieren verschiedene Proben und stellen chemische Substanzen her.

Schulische Ausbildung
Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent

159 freie Ausbildungsplätze

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten werden häufig mit „MTLA“ abgekürzt und untersuchen und analysieren Körperflüssigkeiten und Gewebe wie Blut, Urin, Magensäfte oder Haut auf ihre Bestandteile und mögliche Krankheiten.