Wie werde ich Betriebswirt im Außenhandel?

Für die Zulassung zu dem Ausbildungsgang mit Zusatzqualifikation zum/zur Ausbildung zum/zur Betriebswirt/-in im Außenhandel ist die allgemeine bzw. die fachliche Hochschulreife nötig. Zudem bedarf es einen drei Jahre gültigen Ausbildungsvertrag zum/zur Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel. Wichtige Eigenschaften, Interessen und Fähigkeiten die man für den Ausbildungsgang mitbringen sollte sind:

  • Rechenfertigkeiten
  • ausgeprägtes sprachliches Geschick, in Deutsch, Englisch und evtl. in anderen Fremdsprachen.
  • hohe Auffassungsgabe
  • Textverständnis sowie schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • gutes Gedächtnis, zum Beispiel für Namen
  • Organisationstalent
  • Kaufmännisches Denken
  • guter Umgang mit Menschen, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter
  • sorgfältiges Arbeiten
  • Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • interkulturelle Kompetenz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Lernbereitschaft
  • Interesse an theoretisch-abstrakten und verwaltend-organisatorischen Aufgaben

Bildungsweg

Duale Ausbildung, Weiterbildung

Empfohlener Schulabschluss

Allgemeine Hochschulreife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Betriebswirt im Außenhandel?

Das Aufgabenfeld von Betriebswirten/Betriebswirtinnen im Außenhandel ist breit aufgestellt. Sie kümmern sich um den Im- und Export von Waren und betreuen in- und ausländische Kunden. Dafür ist ein sicherer Umgang mit der deutschen und englischen Sprache sehr wichtig, das Beherrschen von anderen Sprachen kann ein Vorteil sein.
Aber sie kümmern sich nicht nur um die Belange der Kunden, sondern beschaffen auch, möglichst Kostengünstig Waren für das eigene Unternehmen ein.
Betriebswirten/Betriebswirtinnen im Außenhandel betätigen sich aber auch noch in anderen Bereichen der Unternehmen. Im Marketing tragen sie zum Beispiel dazu bei das Produkte passend auf dem Markt platziert werden. Dazu planen sie verkaufsfördernde und werbewirksame Maßnahmen.
Um den ganzen Aufgaben gerecht werden zu können, müssen die Betriebswirten/Betriebswirtinnen im Außenhandel stets den nationalen und internationalen Markt und die wirtschaftliche Entwicklung beobachten.
Im Bereiche Finanz- und Rechnungswesen erstellen sie Finanzierungspläne und überwachen die Geschäftsbuchhaltung.

Inhalte der Ausbildung

In der dualen Ausbildung zum/zur Betriebswirt/-in im Außenhandel lernen die Auszubildenden unter anderem :

  • Vergleichen von Angeboten bezüglich Art, Qualität, Preis etc.
  • kundenorientiertes Verhalten
  • Umgang mit Daten
  • Angebot von Service- Kundendienst und Garantieleistungen, Bearbeitung von Reklamationen, Festlegung und Überprüfung von Lieferterminen
  • Branchenübliche Ausdrucksweise
  • Umgang mit fremdsprachigen Fachausdrücken, und Erstellen von fremdsprachigen Angeboten, Geboten und Abschlussbestätigungen.
  • Kosten erfassen und überwachen und Leistungen berechnen und bewerten
  • Verkaufsgespräche zu führen
  • Ermittlung von Bedarf an Waren
  • Marketing, planen, durchführen und kontrollieren
  • Finanzierungsentscheidungen zu treffen
  • Regelungen für grenzüberschreitende Warensendungen

    Die Ausbildung zum/zur Betriebswirt/-in bietet dazu, unter anderem folgende Inhalte: - Überblick über die Weltwirtschaft

  • Rechtliche Grundlagen
  • Politik und Wirtschaft mit Bezug auf den Außenhandel
  • Verschiedene Anwenderprogramme für die Informationsverarbeitung
  • Mathematik, Zinsrechnung, Differenzial und Integralrechnung
  • Statistik
  • Kommunikationstechniken und Kommunikationsmodelle
  • Präsentieren
  • Personalwirtschaft

Ablauf der Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum Betriebswirt/-in im Außenhandel ist eine doppel qualifizierende Ausbildung. Neben der dualen Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel, wird an einer Berufsschule ein Abschluss als Betriebswirt/-in im Außenhandel erarbeitet.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann für Büromanagement

1414 freie Ausbildungsplätze

Kaufleute für Büromanagement arbeiten in Wirtschaftsunternehmen der Bereiche Industrie und Handel, im Öffentlichen Dienst und zum Teil auch im Handwerk. Ihre Tätigkeiten im Ausbildungsberuf sind vielfältig: Neben Bürokommunikation und organisatorischen Aufgaben gehören auch Rechnungswesen, Buchführung, Personalverwaltung und Kundenbetreuung zu ihrem Aufgabenfeld.


Duale Ausbildung

Industriekaufmann

1742 freie Ausbildungsplätze

Industriekaufleute unterstützen Unternehmensprozesse von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice. Die Einsatzgebiete sind vielfältig und können im Marketing, Vertrieb, in der Logistik, dem Personalmanagement oder Rechnungswesen liegen.

Duale Ausbildung

Geprüfter Fachwirt für Vertrieb im Einzelhandel

Geprüfte Fachwirte für Vertrieb im Einzelhandel sind in der mittleren oder manchmal auch höheren Führungsebene tätig. Sie kümmern sich um den Einkauf, den Verkauf, die Präsentation, die Lagerung , den Versand, die Werbung, die Personalverwaltung und weitere betriebswirtschaftliche Aufgaben in Einzelhandelsunternehmen.

Nach oben