Karrieremöglichkeiten als Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik

Arbeitsorte

Ausbildung abgeschlossen – jetzt kann es so richtig losgehen! Vielleicht bleibst du erstmal bei deinem Ausbildungsbetrieb oder du bewirbst dich bei einem anderen Abbruchunternehmen, einem Unternehmen für Gebäudeentkernung oder einem Betonbohr- und Betonsägebetrieb.

Fort- und Weiterbildung

Mit deiner Ausbildung hast du schon einen sehr wichtigen ersten Schritt getan. Doch dann kann es weitergehen. Es gibt unzählige Arten, sich sein Leben lang beruflich weiterzuentwickeln und die Karriereleiter herauf zu klettern.


Lehrgänge und Seminare

Dies ist nur ein Weg, im Beruf voranzukommen. Insbesondere in technischen Berufen ist es erforderlich, sich immer wieder mit den neuesten technischen Errungenschaften auseinanderzusetzen. Dabei helfen sicherlich schon Fachzeitschriften, doch auch Lehrgänge und Seminare abends oder am Wochenende können dich zu bestimmten Themengebieten schulen, zum Beispiel:
  • Baumaschinenführung
  • Hochbau
  • Umgang mit Gefahrstoffen
  • Bauschäden
  • Sondermüll
  • Arbeitssicherheit

Aufstiegsweiterbildung

Wenn es dein Ziel ist, in deinem Betrieb eine höhere Position einzunehmen, benötigst du manchmal eine Weiterbildung. Sie ist im Gegensatz zur klassischen Fortbildung, zum Beispiel in Form von Lehrgängen, zeitintensiver. Sie verspricht jedoch auch bessere Aussichten auf ein höheres Gehalt und mehr Verantwortung im Betrieb. Mögliche Weiterbildungen sind:
  • Polier im Hochbau
  • Werkpolier im Hochbau
  • Techniker (Bautechnik)
  • Technischer Fachwirt

Studium

Hättest du gedacht, dass du noch mal studieren würdest? Viele Jugendliche starten zunächst in eine praktische Ausbildung, doch wollen danach ihr Spektrum an beruflichen Möglichkeiten erweitern und beginnen deshalb ein Studium. Mögliche Studiengänge für gelernte Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik sind:

Selbstständigkeit

Du träumst schon jetzt von einer eigenen Firma? Sich beruflich selbstständig zu machen ist ein großer Schritt, der viel Planung und Organisation bedarf. Wenn du ihn dennoch wagen willst, zum Beispiel mit einem eigenen Abbruchbetrieb, wünschen wir dir viel Erfolg dafür!

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Tiefbaufacharbeiter

Tiefbaufacharbeiter

639 freie Ausbildungsplätze

Tiefbaufacharbeiter sind je nach Ausbildungsschwerpunkt in den Bereichen Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbau tätig. Sie heben Gräben aus, schaffen Verkehrswege, bauen Ver- und Entsorgungssysteme, wirken bei Brunnenbohrungen und dem Tunnelbau mit. Bei all diesen Tätigkeiten wechseln ihre Einsatzorte von Zeit zu Zeit und sie verbringen den überwiegenden Teil ihrer Arbeit im Freien.

Duale Ausbildung
Bodenleger

Bodenleger

253 freie Ausbildungsplätze

Bodenleger verlegen Fußbodenbeläge jeder Art, wie z.B. Teppich-, Holz-, PVC- und Laminatböden. Zudem sorgen sie für die Instandhaltung und -setzung von Bodenbelägen.

Duale Ausbildung
Raumausstatter

Raumausstatter

185 freie Ausbildungsplätze

Raumausstatter gestalten Innenräume mit Textilien und Materialien jeglicher Art, zum Beispiel mit Vorhängen, Gardinen, Teppichen, Tapeten, Kissen, Bodenbelägen und Polstermöbeln.