Das verdient ein Augenoptiker

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung: 1. Lehrjahr 320-600 EUR, 2. Lehrjahr 480-700 EUR, 3. Lehrjahr 580-850 EUR, 4. Lehrjahr unvergütet

Da die Ausbildung zum Augenoptiker eine duale Ausbildung ist, du also nicht nur in der Schule, sondern auch im Betrieb lernst, bekommst du eine monatliche Ausbildungsvergütung. Diese erhöht sich mit jedem Ausbildungsjahr, da du mit der Zeit an Erfahrung und Wissen dazu gewinnst und auch immer mehr Verantwortung übertragen bekommst. Natürlich ist die Vergütung nicht in jedem Betrieb gleich, denn die Unternehmen sind unterschiedlich groß und haben verschiedene Schwerpunkte. Das genaue Gehalt ist in deinem Ausbildungsvertrag festgehalten.

Gehalt während der Ausbildung

Im ersten Ausbildungsjahr kannst du je nach Unternehmen zwischen 320 und 550 Euro verdienen. Damit liegst du im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen im Mittelfeld. Nachdem du im ersten Jahr alle wichtigen Grundkenntnisse erworben hast, wirst du im zweiten Jahr mit einem höheren Maß an Verantwortung betraut. Dementsprechend bekommst du nun auch ein höheres Gehalt. Dieses liegt dann zwischen 470 und 610 Euro monatlich. Im dritten Ausbildungsjahr bekommst du dann nochmal um einiges mehr. Deine Ausbildungsvergütung wird dann auf 550 bis 720 Euro aufgestockt.

Gehalt nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung zum Augenoptiker liegt dein Einkommen als Fachkraft im mittleren Bereich. Dieses beträgt je nach Betrieb 1.500 bis 1.800 Euro brutto. Natürlich ist das nur dein Einstiegsgehalt. Wenn du mehr Erfahrung sammelst oder kontinuierlich Fort- und Weiterbildungen besuchst oder sogar ein Studium absolvierst, steigt dein Verdienst weiter.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Hörakustiker

2998 freie Ausbildungsplätze

Hörakustiker beraten und betreuen Menschen mit Hörstörungen. Dabei sind sie sehr einfühlsam und geduldig. Sie passen Hörgeräte individuell an und arbeiten sowohl handwerklich als auch kaufmännisch.

Duale Ausbildung

Industriemechaniker

1728 freie Ausbildungsplätze

Industriemechaniker sind die Experten, wenn es um den Bau, die Instandhaltung, Reparatur und die Bedienung von Maschinen und Produktionsanlagen geht – und das in nahezu allen Wirtschaftsbereichen der Industrie.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung

Zerspanungsmechaniker

610 freie Ausbildungsplätze

Zerspanungsmechaniker bearbeiten Werkstoffe wie Stahl, Leichtmetalle und Kunststoff mithilfe von computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Dabei achten sie auf größte Genauigkeit und Sorgfalt.

Nach oben