Wie werde ich Altenpflegehelfer?

Du bringst eine große Portion Einfühlungsvermögen mit und hast einen Hauptschulabschluss? Perfekt, dann hast du schon einmal zwei der wichtigsten Voraussetzungen erfüllt. Auch diese Eigenschaften machen einen guten Altenpflegehelfer aus:

  • Hilfsbereitschaft
  • Freude an der Arbeit mit Menschen
  • Geduld und Zuverlässigkeit
  • Organisationstalent
  • Körperliche und psychische Gesundheit
  • Kommunikationsfähigkeit

Bildungsweg

Duale Ausbildung, Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer

1 Jahr(e)

Was macht ein Altenpflegehelfer?

Die Dame am Ende des Flures kommt nicht alleine aus dem Bett, dem Mann im Zimmer daneben hörst du aufmerksam zu, als er von früheren Zeiten spricht und gibst einer weiteren Dame passend zur richtigen Uhrzeit ihre dringend benötigten Tabletten. Du bist da, wenn du gebraucht wirst: für die Menschen im Altenheim oder auch als ambulanter Pflegedienst vor Ort in der Wohnung. Als Altenpflegehelfer hast du die Aufgabe, die Lebensqualität der dir anvertrauten Menschen weitestgehend zu erhalten.

Ein Helfer für alle Fälle

Es ist Sieben Uhr, als du pünktlich zur Arbeit im Altenheim ankommst. Letzte Woche hast du die Nachtschicht übernommen, aber heute arbeitest du in der Frühschicht. Nachdem du dich kurz mit den Altenpflegern über den Tagesablauf abgesprochen hast, machst du dich direkt auf den Weg zu den Zimmern. Hier weckst du freundlich die Bewohner des Altenheims und unterstützt sie dort, wo sie Hilfe brauchen. Während die eine Dame Hilfe beim Anziehen brauchst, hilfst du in einem anderen Zimmer bei der Pflege oder bettest einen Bewohner um. Dabei nutzt du einige Pflegehilfen, die dir die Arbeit erleichtern. Einfühlungsvermögen ist dabei eine deiner Kernkompetenzen und du agierst als wichtige Vertrauensperson für die älteren Damen und Herren vor Ort. Auch als Ansprechpartner für Familien der Heimbewohner bist du da. Neben der normalen Pflege und Unterstützung bist du auch dafür zuständig, Angebote im Altenheim zu organisieren. Das kann zum Beispiel ein Bastelnachmittag sein, oder ein Ausflug in die Eisdiele. Auch bei Festen und Feiern bist du dabei, hilfst, organisierst und lachst mit den Bewohnern.

Kleiner roter Pflegeflitzer

Nicht nur im Alten- oder Pflegeheim ist dein zukünftiger Arbeitsplatz, sondern auch in der ambulanten Pflege kannst du arbeiten. Dann fährst du mit deinem kleinen Pflegeauto von Schützling zu Schützling und hilfst den Menschen vor Ort ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen. Vielleicht pflegst du hier einen Menschen, vielleicht unterstützt du auch nur seinenLebensalltag, indem du zum Beispiel die Wäsche machst, oder dich beim Rollator-Training im Park mit deinem Patienten unterhältst und ganz nebenbei vieles von den älteren Menschen lernen kannst.

Inhalte der Ausbildung

Schulische Ausbildungsinhalte

Du lernst das schon in der Schule ganz genau: Wie sich für ältere Menschen das Leben ändert und welche Krankheiten im Alter dazu kommen, über die du Bescheid wissen musst. Auch besprecht ihr genau, wie du deine Patienten optimal in ihrem Leben unterstützen kannst. Das schließt zum Beispiel die Hilfe im Haushalt beim Kochen oder Waschen ein, aber auch die richtige Pflege und die passenden Techniken, damit du auch möglichst rückenschonend arbeiten kannst. Auch bereitet dich die Berufsschule auf bestimmte Situationen vor: Wie gehst du mit Sterbefällen um? Wie führst du Gespräche über schwierige Lebenssituationen? Und was sollte man vor allem mit den Angehörigen besprechen? – Auch auf diese Fragen gibt dir die Berufsschule wichtige Antworten.

Praktische Ausbildungsinhalte

Praxiserfahrungen sammelst du während der schulischen Ausbildung hauptsächlich in Berufspraktika, im Rahmen der dualen Ausbildung hingegen bist du regelmäßig in deinem Ausbildungsbetrieb. Hier hast du direkt die Möglichkeiten, die gelernten Dinge aus der Berufsschule auch direkt umzusetzen. Zum Beispiel begleitest du Mitarbeiter bei der ambulanten Pflege und unterstützt bereits bei der Pflege von Patienten oder bei der Vorbereitung des Sommerfestes im Altenheim. Von deinen Kollegen im Praktikum lernst du ebenfalls nochmal die genauen Techniken – zum Beispiel, wie du möglichst kraftsparend einen Patienten umbettest.

Ablauf der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung zum Altenpflegehelfer kann je nach Bundesland durch einen unterschiedlichen Ausbildungsaufbau variieren. Meistens wird diese  Ausbildung jedoch mit einer Dauer von 1 bis 2 Jahren angeboten.

Wie gut passt der Beruf Altenpflegehelfer zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Menschen helfen möchtest, ist der Beruf Altenpflegehelfer genau der richtige für dich.
Wenn du kein Blut sehen kannst, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Überzeugungskraft
  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kaufmann im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel

19673 freie Ausbildungsplätze

Die Kundenberatung und das Führen von Verkaufsgesprächen sind die wichtigsten Aufgaben als Kaufmann im Einzelhandel. Kaufleute im Einzelhandel verkaufen die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer

Verkäufer

10853 freie Ausbildungsplätze

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Augenoptiker

Augenoptiker

1260 freie Ausbildungsplätze

Augenoptiker reparieren, fertigen und passen Brillen an. Zudem verkaufen sie Sehhilfen, Zubehör und beraten ihre Kunden fachkundig.