Altenpfleger/-in (schul.)


Selbstständige und eigenverantwortliche Betreuung und Pflege alter Menschen im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege.

Besonderheiten


Staatlich anerkannter Beruf


Detailbeschreibung


Altenpfleger/-innen betreuen selbstständig und auf eigener Verantwortung ältere Menschen. Sie helfen alten Menschen bei der Körperpflege, beim Essen, bei ärztlichen Verordnungen sowie die der Anleitung von ärztlichen Bewegungs- und Atemübungen.
Altenpfleger/-innen beraten ältere Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten. Sie organisieren für alte Menschen den Tagesablauf und die Freizeitgestaltung.
Sie arbeiten mit Familienangehörigen und ehrenamtlichen Helfern zusammen.

Der Arbeitsplatz des Altenpflegers / der Altenpflegerin befindet sich überwiegend im Patientenzimmer, Gruppenräumen aber auch in Büroräumen.
Bei Hausbesuchen sind Altenpfleger/-innen auch in Privatwohnungen tätig.


Ausbildungsinhalte


In der dreijährigen Ausbildung lernen angehende Altenpflegehelfer/-innen die:

  • personen- und situationsbezogene Pflege alter Menschen
  • Mitwirkung bei medizinischer Diagnostik und Therapie
  • Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation der Pflege alter Menschen
  • Unterstützung alter Menschen bei der Tagesgestaltung und bei selbst organisierten Aktivitäten
  • Umgang mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen
  • Anleitung, Beratung, Gesprächsführung


Voraussetzungen


Mittlere Reife oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert. 

Angehende Altenpfleger/-innen sollte folgende Eigenschaften und Interessen mitbringen:
  • Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Hygienebewusstsein
  • Teamfähigkeit und Kundenorientierung
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Beobachtungsgabe
  • Interesse und Freude an Menschen
  • geistig-körperliche und seelische Gesundheit
  • Belastbarkeit
  • Sorgfalt
  • Kreativität


Zukunftschancen


Altenpfleger/-innen arbeiten für Alten- und Pflegeheime als auch im Krankenhaus. Da sich der Arbeitsmarkt ständig weiterentwickelt, ist es erforderlich, flexibel zu bleiben und sich regelmäßig weiterzubilden. Die Diakone/-innen können an folgenden Kursen, Lehrgängen, Seminaren sowie Fort- und Weiterbildungen teilnehmen:

  • Fachkraft für Geriatrie
  • Fachkraft für Gerontopsychiatrie
  • Fachkraft für Hygiene
  • Pflegepädagoge/-in
  • Pflegesachverständige/-r
  • Altentherapeut/-in

Absolventen und Absolventinnen mit einer Hochschulzugangsberechtigung können ein Studium anstreben:
  • Altenpfleger/-in - Bachelor of Arts (Nursing)