Speditionskaufmann/-frau


Warentransporte per Bahn, LKW, Flugzeug und Schiff termingerecht organisieren und kundenorientiert abwickeln.

Detailbeschreibung


"Wenn der Frühling kommt, dann schick´ ich Dir Tulpen aus Amsterdam ..." Oder sollten es lieber Orangen aus Israel sein? Kein Problem, heutzutage ist dies alles machbar. Dass verderbliche Güter anders transportiert werden müssen als beständige Materialien wie Holz oder Erdöl, ist bekannt. Dass Luftfracht anderen Regeln unterliegt als beispielsweise der Transport mit der Eisenbahn oder dem LKW, ebenfalls. Diese verschiedenen Überlegungen mit den Wünschen des Kunden und den Interessen der Firma in Einklang zu bringen, ist die Aufgabe des Speditionskaufmannes. Er stellt die Ladungen zusammen, sorgt für die Auslastung der Fuhren, füllt die Frachtpapiere aus, und kümmert sich um die Versicherungspolicen. Außerdem berät er den Kunden in Verpackungsfragen, nachdem er mit ihm über Preis, Dauer, Beförderungsmittel, Transportweg usw. für den Auftrag verhandelt hat. Bei internationalen Transporten ist er auch für Zollabwicklung zuständig. Kurz gesagt: Speditionskaufleute beraten, kontrollieren und organisieren - und das immer unter dem Motto "Zeit ist Geld".


Voraussetzungen


Hier klingelt das Telefon, da möchte ein Kunde eine detaillierte Aufstellung über Transportkosten haben und dort verlangt ein Fahrer nach seinen Ladepapieren. Wer in solchen Situationen "in die Luft geht" und am liebsten alles in die Ecke werfen möchte, sollte sich die Wahl dieses Berufes gründlich überlegen. Mit unüblichen Arbeitszeiten sollten Speditionskaufleute rechnen, weil Termine zu managen sind. Der Arbeitsschwerpunkt der Kaufleute, also die Terminkoordination, erfordert außerdem eine Begabung für Planung und Organisation. Fremdsprachenkenntnisse sind je nach Branche und Kundenkreis unerlässlich


Zukunftschancen


Wer ambitioniert ist, kann sich auch zum Verkehrsfachwirt fortbilden; diese Qualifikation bildet ein gutes Sprungbrett in die mittlere Führungsebene. Mit mehrjähriger Berufserfahrung ist auch die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt der Fachrichtung Außenhandel möglich.