Bankkaufmann/-frau

Bankkaufmann/-frau

Ausbildungsstandort Volksbank Metzingen - Bad Urach eG
Standort auf Karte anzeigen Metzingen
Beginn 01.09.2014
Bewerbungsfrist vom 15.03.2014 bis 15.04.2014
Plätze 7
davon frei 2
Schulabschluss Realschulabschluss / Mittlere Reife
Mittlere Reife, BK I, BK II, Abitur
Telefon 07123 / 163-300
Telefax 07123 / 163-288
Ansprechpartner Frau  Susanne Schönle
susanne.schoenle@vobamebu.de
07123 / 163-301
Internet http://www.vobamebu.de/karriere
Online-Bewerbung Jetzt Bewerben http://www.vobamebu.de/karriere
Einstellungstest Ja
Mitarbeiter 250
Betriebserkundung Ja

Ausbildungsinhalte


Erst Ausbildung - dann durchstarten!

"Karriere bei uns"
Beginnen Sie Ihre Karriere als Auszubildender oder Hochschul-Absolvent bei der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG. Auch wenn Sie schon im Beruf stehen, investieren wir in Ihre erstklassige Weiterbildung.

Besonderheiten:
  • Innerbetrieblicher Unterricht
  • Ausbildungsseminare an der bwgv-Akademie am Standort Stuttgart-Hohenheim

Allround-Ausbildung:
Wenn Sie eine anspruchsvolle Tätigkeit suchen und gern mit Menschen umgehen, liegen Sie mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau genau richtig. Sie beraten die Kunden in allen finanziellen Fragen - vom Sparbuch über Aktienfonds bis hin zu Krediten und Versicherungen. Die Volksbank Metzingen - Bad Urach eG ermöglicht Ihnen schon während der Ausbildung Seminare an den genossenschaftlichen Akademien.

Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt
Das gilt für Kunden genauso wie für Mitarbeiter. Die Volksbank Metzingen - Bad Urach eG ist als Genossenschaftsbank eine Universalbank. Sie bietet alle Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Damit ergeben sich für Menschen mit Selbstverantwortung, Initiative und Engagement hervorragende Perspektiven.
Ausbildungsinhalte Erst Ausbildung - dann durchstarten!

"Karriere bei uns"
Beginnen Sie Ihre Karriere als Auszubildender oder Hochschul-Absolvent bei der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG. Auch wenn Sie schon im Beruf stehen, investieren wir in Ihre erstklassige Weiterbildung.

Besonderheiten:
  • Innerbetrieblicher Unterricht
  • Ausbildungsseminare an der bwgv-Akademie am Standort Stuttgart-Hohenheim

Allround-Ausbildung:
Wenn Sie eine anspruchsvolle Tätigkeit suchen und gern mit Menschen umgehen, liegen Sie mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau genau richtig. Sie beraten die Kunden in allen finanziellen Fragen - vom Sparbuch über Aktienfonds bis hin zu Krediten und Versicherungen. Die Volksbank Metzingen - Bad Urach eG ermöglicht Ihnen schon während der Ausbildung Seminare an den genossenschaftlichen Akademien.

Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt
Das gilt für Kunden genauso wie für Mitarbeiter. Die Volksbank Metzingen - Bad Urach eG ist als Genossenschaftsbank eine Universalbank. Sie bietet alle Finanzdienstleistungen aus einer Hand. Damit ergeben sich für Menschen mit Selbstverantwortung, Initiative und Engagement hervorragende Perspektiven.

Besonderheiten


HIER starte ich durch ...

... bei DER Bank in der Region!


Starten auch Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte - bei uns, der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG.

Engagierten Leuten mit Ideenreichtum, Spaß und Freude am Umgang mit Menschen, einem hohen Maß an Eigeninitiative und Flexibilität bieten wir hervorragende Perspektiven ganz nach unserem Leitbild: "Gemeinsam zum Erfolg" - bereits in der Ausbildung.

Sind Sie dabei? Wir freuen uns auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt über unser Online-Bewerbungsportal für eine spannende Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau.

Für Fragen "Rund um die Ausbildung" steht Ihnen unsere Ausbildungsleiterin, Frau Susanne Schönle, gerne auch vorab telefonisch (Tel.: 07123 / 163-301) zur Verfügung.
Besonderheiten HIER starte ich durch ...

... bei DER Bank in der Region!


Starten auch Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte - bei uns, der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG.

Engagierten Leuten mit Ideenreichtum, Spaß und Freude am Umgang mit Menschen, einem hohen Maß an Eigeninitiative und Flexibilität bieten wir hervorragende Perspektiven ganz nach unserem Leitbild: "Gemeinsam zum Erfolg" - bereits in der Ausbildung.

Sind Sie dabei? Wir freuen uns auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt über unser Online-Bewerbungsportal für eine spannende Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau.

Für Fragen "Rund um die Ausbildung" steht Ihnen unsere Ausbildungsleiterin, Frau Susanne Schönle, gerne auch vorab telefonisch (Tel.: 07123 / 163-301) zur Verfügung.
Tipp: Wichtiger Bestandteil Deines Bewerbungsanschreibens ist die Angabe der Quelle des Angebotes – beziehe Dich auf das Karriereportal AUBI-plus.

Bankkaufmann/-frau

Dauer

3.0 Jahre

Bildungsweg

Duale Berufsausbildung

Berufsgruppe

Büro, Verwaltung, Handel und Kundenberatung

Anforderungsprofil
Eigenschaft
wenig
viel
Kunden beraten und betreuen
 
Mit Technik umgehen
 
Mit EDV-Systemen umgehen
 
Arbeit selbstständig organisieren
 
Arbeitsabläufe kreativ gestalten
 
Wirtschaftlich denken u. handeln
 
Fremdsprachen anwenden
 
Im Team arbeiten
 
Kernaufgabe

Kunden akquirieren, beraten und betreuen sowie Bankleistungen verkaufen.

In den Interviews gewähren Dir Auszubildende einen persönlichen Einblick in ihren Beruf und ihr Unternehmen

Julian Bartsch Volksbank Metzingen - Bad Urach eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zum größten Teil bin ich im Kundenservice/Schalterbereich der verschiedenen Geschäftsstellen tätig, wo ich unsere Kunden bediene. Außerdem führe ich Aufgaben aus, die ich von meinen Mitarbeitern bekomme.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Bei der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG herrscht ein sehr angenehmes Betriebsklima und eine gute Arbeitsatmosphäre. In jeder Geschäftsstelle werde ich von den Mitarbeitern super aufgenommen und ich komme mit allen gut zurecht. Das schätze ich sehr an meinem Ausbildungsbetrieb.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Eine Ausbildung im Bankenbereich reizte mich eigentlich schon immer. Mir ist es sehr wichtig bei meiner Arbeit stets Kontakt mit anderen Menschen zu haben. Diese Grundlage ist bei meiner Ausbildung vorhanden.Zudem habe ich bereits im Jahr 2010 ein Bankpraktikum absolviert, welches mir meine Berufswahl sehr einfach gemacht hat.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Richtig gut gefällt mir die Arbeit am Schalter. Besonders lobenswert empfinde ich, dass ich von Anfang an selbständig arbeiten durfte.Diese Aufgaben sind auch aufgrund ihrer Vielseitigkeit sehr interessant.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung bei der Volksbank Metzingen - Bad Urach eG dauert 2 1/2 Jahre. Durch mein Abitur habe ich eine Lehrzeitverkürzung von einem halben Jahr bekommen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Ausbildung zum Bankkkaufmann wird in der Regel ein Abitur oder eine gute mittlere Reife verlangt.PC-Kentnisse sollten auf jeden Fall vorhanden sein.Zudem sollte man Spaß am Umgang mit Menschen/Kunden haben und stets motiviert sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule findet in der Theodor-Heuss-Schule in Reutlingen im Blockunterricht - meistens drei oder vier Wochen - statt.Wichtig ist vor allem die Spezielle Wirtschaftslehre (SWL), in der generelle Wirtschaftzusammenhänge, sowie spezifische Bankabläufe vermittelt werden. Außerdem sind auch noch AWL (Allgemeine Wirtschaftslehre) und Rechnungswesen wichtige Fächer.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach meiner Ausbildung kann ich zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen, wie ich weiter machen möchte.Da gibt es zum Einen das Studium zum Bankfachwirt. Danach gibt es die Möglichkeit, den Bankbetriebswirt zu erlernen.


Melanie Block Volksbank Bad Münder eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Meine Ausbildung bei der Volksbank Bad Münder verläuft nach einem bestimmten Ausbildungsplan, wonach ich in so gut wie jeder Abteilung einmal eingesetzt bin. Dadurch ist es mir möglich, sehr vielfältige Aufgaben zu übernehmen, in der Beratung, im Kundenservice und in den internen Abteilungen. In den internen Abteilungen bekomme ich zum Beispiel einen Einblick in die Kreditbearbeitung und kann Kundenaufträge teilweise selbstständig erledigen, während ich im Service oder der Beratung direkt mit dem Kunden in Kontakt stehe. Der Schwerpunkt liegt bei der Ausbildung zur Bankkauffrau auf dem eigenständigen Führen von Kundenberatungsgesprächen, was bei der Volksbank Bad Münder von Anfang an gefördert und unterstützt wird.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Neben der normalen Ausbildung zur Bankkauffrau ermöglicht die Volksbank Bad Münder den Auszubildenden, an dem ausbildungsbegleitenden Förderprogramm TopStart teilzunehmen. In ganztägigen Seminarveranstaltungen werden wir Azubis von qualifizierten Trainer/-innen der GenoAkademie über die gesamte Ausbildungszeit im Hinblick auf unsere Fach-, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz geschult. Zusätzlich findet zweimal während der Ausbildungszeit ein einwöchiges Seminar statt, in dem vordringlich Kundengespräche mit Bezug auf die ganzheitliche Beratung trainiert werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Nach dem Abitur hatte ich die Wahl zwischen Ausbildung und Studium. Ich entschied mich für eine kaufmännische Ausbildung, da ich zunächst praktische Erfahrungen im Berufsalltag sammeln wollte und darin eine Chance sah, mich persönlich weiterzuentwickeln. Da meine Interessen vor allem in der Wirtschaft und den Finanzen liegen, war für mich schnell klar, dass ich Bankkauffrau werden wollte. Der Beruf stellte sich als sehr abwechslungsreich und vielseitig heraus, da man einen Einblick in so gut wie alle Geschäftsfelder der Bank bekommt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gut gefällt mir in der Volksbank Bad Münder das Arbeiten am Serviceschalter und im Markt Service Center. In diesen Bereichen ist selbstständiges Handeln gefragt und die Aufgaben sind sehr vielfältig. Während man am Serviceschalter viel Kontakt zu Menschen hat und dem Kunden bei seinem jeweiligen Anliegen weiterhilft, wird im Markt Service Center hauptsächlich am PC gearbeitet und die Aufträge der Kunden bearbeitet.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann dauert bei der Volksbank Bad Münder in der Regel drei Jahre. Bei sehr guten Leistungen und nach individueller Absprache kann die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzt und die Abschlussprüfung vorgezogen werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Um in die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann einzusteigen, ist es von Vorteil das Abitur/Fachabitur oder einen Abschluss der Fachoberschule Wirtschaft mitzubringen. Jedoch ist es auch möglich mit einem erweiterten Sekundarabschluss 1 einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Für den Beruf sollte man auf jeden Fall Freude am Umgang mit Menschen haben, denn der Kundenkontakt steht in der Bank im Vordergrund. Außerdem erfordert der vertrauliche Umgang mit Informationen über die finanziellen Verhältnisse von Kunden Verantwortungsbewusstsein sowie Verschwiegenheit. Desweiteren ist Teamgeist sehr wichtig und ein allgemeines Interesse an wirtschaftlichen Themen sollte vorhanden sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht an der Handelslehranstalt in Hameln erfolgt jeweils sechs bis sieben Wochen am Stück im Blockunterricht. Pro Ausbildungsjahr finden zwei Schulblöcke statt, in denen vorrangig die Inhalte der Fächer „Spezielle Bankbetriebslehre“, „Allgemeine Wirtschaftslehre“ und „Rechnungswesen“ vermittelt werden. Diese Fächer bereiten gezielt auf den Arbeitsalltag in der Bank vor. Im Weiteren werden in dem Fach „Versicherungslehre“ Zusatzkompetenzen erworben, die im Bankwesen heutzutage unverzichtbar sind. Zusätzlich werden die Fächer Politik, Deutsch, Englisch und Sport unterrichtet. Auch in diesen Fächern wird darauf geachtet, dass niemals der Bezug zum Bankgeschehen verloren geht.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man an den Akademien der Volksbanken Raiffeisenbanken vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung. Für nahezu alle Themen und Tätigkeitsfelder im Bankbereich werden Seminare, Lehrgänge, Trainings und Workshops angeboten. Außerdem gibt es die Möglichkeit einen berufsbegleitenden Studiengang zu beginnen, zum Beispiel die BankColleg-Ausbildung zum Bankfachwirt und/oder Bankbetriebswirt.


Paulina Lamprecht Sparkasse Herford

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgabenverteilung für die Auszubildenden in der Sparkasse Herford erfolgt immer nach dem jeweiligen Ausbildungsstand. Bereits ab dem ersten Tag durfte ich Kunden am Service-Point bedienen und Aufträge entgegennehmen. Jedoch verändert sich das Anforderungsprofil im Laufe der Ausbildung und es wird immer mehr Wert auf die ganzheitliche Kundenberatung gelegt. So konnte ich bereits nach wenigen Wochen erste, kleinere Kundenberatungen selbstständig im Beisein des Beraters durchführen. Der Anteil der Kundenberatung steigert sich dann kontinuierlich im Verlauf der Ausbildung, wobei die Tätigkeit im Kundenservice aber auch stets erhalten bleibt. Generell bleibt zudem festzuhalten, dass die Ausbildung in unserer Sparkasse von allen Kolleginnen und Kollegen sehr ernst genommen wird, was sich in diversen anspruchsvollen Aufgaben äußert, die der Geschäftsalltag mit sich bringt. Diese Aufgaben können unter anderem Referate, Fallstudien mit anschließendem Rollenspiel oder Teamarbeiten mit anderen Auszubildenden sein.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Gemäß dem Motto „Aus der Region – für die Region“ wird auch in unserem Hause gearbeitet. Die enge Bindung zu unseren Kunden und deren Zufriedenheit ist für jeden Mitarbeiter von höchster Priorität und wird von den Kunden auch sehr geschätzt und erwartet. Sowohl die Kundschaft als auch Kollegen mögen das familiäre, persönliche Umfeld in der Sparkasse Herford, welches sich auch außerhalb des Geschäftsbetriebes bei gemeinsamen Aktivitäten äußert. Besonders ist außerdem der außerordentlich gute Zusammenhalt unter den ca. 75 Auszubildenden aller drei Lehrjahre. Bei aufkommenden Problemen ist die gegenseitige Unterstützung immer selbstverständlich. Auf gemeinsam organisierten Veranstaltungen oder mehrtägigen Fahrten kommt der Spaß nie zu kurz, worunter der Erfolg der jeweiligen Aktion aber nie leidet. Die hervorgebrachten Ergebnisse gewinnen besonders dadurch an Wert, dass jeder seinen Anteil beisteuern kann. Auf Grund des großen Filialnetzes und den ca. 1000 Mitarbeiten bietet die Sparkasse Herford als Marktführer der Region zudem ein sehr großes Spektrum an Spezialabteilungen und somit sehr vielfältige Einblicke in den Beruf der Bankkaufleute.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Bei der Entscheidung nach dem richtigen Ausbildungsberuf spielten für mich mehrere Kriterien eine entscheidende Rolle. Zum einen war es für mich wichtig, dass ich während meiner Arbeit im Kontakt zu anderen Menschen stehe. Dies ist auf Grund der Kunden und der zahlreichen Kollegen in jedem Fall gewährleistet. Weiterhin erfuhr ich über das Internet und Erfahrungsberichte von Freunden und Bekannten, dass Teamfähigkeit ein wichtiges Kriterium zur Einstellung ist, was mir persönlich sehr wichtig ist. Des Weiteren gefiel mir bereits während meiner Schulzeit das analytische Denken mittels Zahlen, denn auch diese Eigenschaft ist für die Ermittlung des Kundenbedarfs in der Praxis von entscheidender Bedeutung. Außerdem waren für meine Berufswahl die Abwechslung und Wirtschaftsinteresse wichtig. So habe ich den Einstieg in das Kaufmannswesen geschafft, und freue mich schon auf eine weitere Karriere in unserer Sparkasse.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Nach dem bisherigen Stand meiner Ausbildung gefallen mir besonders die zahlreichen, teilweise auch mehrwöchigen Spezialausbildungen. Während der Zeit in separaten Abteilungen der Sparkasse Herford wird die Vielfältigkeit des Berufes Bankkaufmann/Bankkauffrau deutlich. Nun kann bereits jeder Auszubildende für sich abschätzen, welche Themengebiete ihm für die Zukunft zusagen würden. Je nach Abteilung wird man fest in die alltäglichen Aufgaben und Arbeitsabläufe (wie beispielsweise Teambesprechungen) eingeschlossen, um reale Praxiserfahrungen zu erhalten. Eine weitere positive Herausforderung sind die vielfältigen internen Seminare. Diese finden meist in kleineren Gruppen mit anderen Auszubildenden statt und fördern unsere Kenntnisse für die Praxis. Anlässe können Vertriebstrainings, Kommunikationstrainings oder Praxisschulungen sein. Während dieser Tage ist es immer wieder erstaunlich, welch qualitativ hochwertigen Ergebnisse hervorgebracht werden können, die man sich vorher nicht zugetraut hätte. Von solch positiven Erfahrungen profitieren alle Auszubildenden. Aber auch während des normalen Alltagsgeschäfts bieten sich immer wieder Möglichkeiten für anspruchsvolle Aufgaben, die die Ausbildung so abwechslungsreich machen. So werden regelmäßig Rollenspiele mit der jeweiligen Führungskraft durchgeführt, um Talente zu fördern und Schwächen zu verbessern. Auch Lernaufträge und reale Fallbearbeitungen können zu diesen Aufgaben gehören. Ein weiteres Highlight ist die 6 Monate andauernde Projektarbeit, die wir im abgelaufenen Jahr mit großem Elan im Team von 5 Auszubildenden bearbeitet haben. Die daraus resultierenden Ergebnisse (beispielsweise zum Thema Personal in der Sparkasse) werden dann im großen Plenum vor dem ganzen Lehrjahr und Beobachtern vorgestellt und beurteilt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die „Regelausbildungsdauer“ beträgt 3 Jahre. Allerdings ist eine Verkürzung der Ausbildung auf 2,5 Jahre (Fachoberschulreife) bzw. auf 2 Jahre (Fachhochschul-/Hochschulreife) möglich. In unserer Sparkasse wird generell eine 2,5 – jährige Ausbildungsdauer angeboten, um den Ansprüchen an eine äußerst qualifizierte Ausbildung gerecht zu werden. Start ist jeweils am 1. September eines Jahres!


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Schulisch betrachtet habt ihr die besten Chancen, wenn Ihr ein Abitur oder Fachabitur vorweisen könnt. Auch der Besuch einer kaufmännischen Schule (z.B. Höhere Handelsschule) erhöht die Einstellungschancen, wobei auch ein guter Realschulabschluss zum Erfolg führen kann. Ganz wichtig sind „persönliche Talente“. Ihr solltet im Umgang mit Kunden, der euch in jedem Fall erwarten wird, auf persönlicher Ebene kontakt- und kommunikationsfähig sein. Außerdem benötigt ihr die Fähigkeit, euch in die Kunden hineinversetzen zu können, um ihn optimal zu beraten. Denn der Kunde steht bei unseren Aktivitäten stets im Mittelpunkt.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht am Friedrich-List-Berufskolleg findet jeweils 6 Wochen am Stück im Blockunterricht statt. Die wichtigsten berufsbezogenen Fächer sind dabei die Bankbetriebslehre, die allgemeine Wirtschaftslehre und das Rechnungswesen, welche den größten Teil des Wochenstundenkontingents ausmachen. Weitere Fächer sind Deutsch, Datenverarbeitung, Politik, Englisch, Religion, Marketing und Sport, wobei auch hier der Schwerpunkt des Unterrichts auf praxisnahen Unterrichtsinhalten liegt. Diese Fächer finden jedoch nicht ganz so häufig in der Woche und nicht in jedem Schulblock statt. Das Lehrerteam ist jung und sehr engagiert. Als besonderes Highlight wird in der Mittelstufe eine einwöchige Skiintensivwoche in den österreichischen Bergen angeboten. Also auch hier ist Abwechslung „angesagt“.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Sparkasse Herford besetzt fast alle Fach- und Führungspositionen aus den eigenen Reihen. Und somit bietet sich allen Auszubildenden eine Vielzahl von Aufstiegsmöglichkeiten. Für besonders talentierte Auszubildende ist der Förderkreis eine gute Gelegenheit, schnell an der eigenen Karriere „zu basteln“. Zum Ausbau der eigenen Talente steht eine Bandbreite von „normalen“ Seminaren über Studiengänge an der Sparkassenakademie bis zum Bachelor-Studiengang an der Sparkassenhochschule in Bonn zur Verfügung. Davor steht allerdings die Übernahmeentscheidung der Sparkasse! Aber keine Angst unsere Sparkasse bildet bedarfsorientiert aus und übernimmt jedes Jahr alle Azubis mit guten Leistungen ins Angestelltenverhältnis. Ihr seht, neben einer anspruchsvollen Ausbildung ist auch bereits an die Zeit danach gedacht… Halt „Zukunft gemeinsam gestalten“!


Dominik Schockenbäumer Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgabenverteilung ist zunächst so, dass man den Servicebereich mit allen Aufgaben kennenlernt. Später darf man dann an Beratungsgesprächen teilnehmen, bis man schließlich eigene Gespräche führen darf.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Volksbank ist eine Genossenschaftsbank und hat eine enge Bindung zu ihren Kunden in der Region. Wir besitzen ein großes Netz an Geschäftsstellen und unsere Mitarbeiter möchten, dass der Kunde zufrieden und mit einem Lächeln aus der Bank geht.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, da mich der Berufszweig sehr interessiert und ich bei der Arbeit gerne mit anderen Personen im Kontakt stehe. Außerdem wollte ich einen Beruf erlernen, in dem Mathematik und Wirtschaft eine Rolle spielen. Des Weiteren interessiere ich mich für die ganzen Vorgänge an der Börse.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am liebsten führe ich eigene Gespräche mit Kunden, weil man dort zeigen kann, was man gelernt hat und es sehr viel Spaß macht, die Kunden kennenzulernen. Außerdem gefällt es mir, den Kunden für ihre finanziellen Angelegenheiten passende Lösungen anzubieten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

In der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG wird eine 2,5- jährige Ausbildung angeboten.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Mit dem Fachabitur oder dem Abitur hat man gute Chancen. Man sollte teamfähig und kontaktfreudig sein, da wir jeden Tag mit anderen Personen zu tun haben. Ein weiterer wichtiger Punkt ist Flexibilität und Zuverlässigkeit.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir haben jeweils 6 Wochen Blockunterricht am Friedrich-List-Berufskolleg in Herford. Somit ist eine gute Balance zwischen der Praxis und dem Unterricht gewährleistet. Die wichtigsten Fächer sind hier Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen. Andere Fächer, die ebenfalls Unterrichtet werden sind Deutsch, Politik, Sport, Datenverarbeitung, Ethik, Englisch und Marketing. Um etwas Abwechslung in den Schulblock zu bekommen und sich noch besser kennenzulernen, wird im Mittelstufenblock eine einwöchige Skifreizeit angeboten.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung gibt es viele Fortbildungen, die man besuchen kann. Außerdem besteht die Chance, dass man nach Abschluss der Ausbildung berufsbegleitend studieren kann. Somit bestehen hier viele Aufstiegsmöglichkeiten.


Philip T. BayernLB

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgaben sind in jeder Abteilung höchst unterschiedlich, was für Abwechslung sorgt.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Da die BayernLB kein Privatkundengeschäft betreibt wird man als Auszubildender - anders als in anderen Banken - nicht hauptsächlich am Schalter eingesetzt, sondern durchläuft 10-12 interne Abteilungen. So hat man die Möglichkeit, Einblicke in interessante Bereiche wie z.B. Financial Markets, Firmenkundengeschäft, Risk Office, Personal, Compliance, Marketing, Presse und Revision zu bekommen. Alle vier bis acht Wochen kommt der Auszubildende in eine neue Abteilung und lernt die Bank wieder aus einer anderen Perspektive kennen. Mit der Zeit erkennt man die Zusammenhänge der einzelnen Abteilungen und es ergibt sich dadurch ein guter Einblick in die Struktur der Bank. Zahlreiche zusätzliche Angebote wie Seminare, Gesundheitsworkshops und Englischkurse runden die Ausbildung ab.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Da das Fach Wirtschaft/Recht in der Schule mein Lieblingsfach war und ich mich darüber hinaus für die Börse interessiere lag es für mich nahe, eine Ausbildung zum Bankkaufmann zu absolvieren. Des Weiteren möchte ich die Tätigkeiten und Arbeitsabläufe in einer Großbank aus der Nähe kennenlernen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Die Aufgabe, die mir am meisten Spaß macht, ist das sogenannte „Händlerplanspiel“. Dabei verbringt ein Team von 3-4 Nachwuchskräften eine Praxisstation im Handelsraum der Bank. Nachdem jeder Teilnehmer einem Händler eine Woche lang über die Schulter geschaut hat, beginnt das Team einen fiktiven Fonds mit 20 Mio € Kapital zu managen. Nach jeder Woche präsentiert das Team seine Handelsaktivitäten vor einer Gruppe von Händlern und bekommt von diesen Feedback. Der dabei erzielte Lerneffekt ist sehr groß.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Grundsätzlich dauert die Ausbildung 2,5 – 3 Jahre. Für Abiturienten beträgt die Ausbildungsdauer 2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Eigeninitiative und Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen halte ich für das Wichtigste. Kontaktfreudigkeit sowie Freude am Umgang mit Menschen erleichtern die Tätigkeit. Zuverlässigkeit ist in jedem Fall Voraussetzung. Darüber hinaus ist es hilfreich, in der Schule eine Vorliebe für die Fächer Wirtschaft und Mathematik gehabt zu haben. Welcher Schulabschluss benötigt wird um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, hängt vom ausbildenden Unternehmen ab.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht in der Berufsschule findet Blockweise statt. Das heißt ein im Schnitt dreiwöchiger Berufsschulblock wird gefolgt von einem längeren Praxiseinsatz im Ausbildungsbetrieb, der dann wieder von einem mehrwöchigem Aufenthalt in der Berufsschule abgelöst wird. Besonders wichtig sind die Fächer „Geld- und Vermögensanlage“, „Kreditgeschäft“, „Rechnungswesen/ Controlling“, „Bilanz- und Unternehmensanalyse“ sowie „Allgemeine Wirtschaftslehre“.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bestehen verschiedene Möglichkeiten: Häufig wird der Weg des Direkteinstiegs in die Bank gewählt. Neben der Tätigkeit als festangestellter Mitarbeiter besteht außerdem die Möglichkeit, nebenberuflich zu studieren. Darüber hinaus bietet die Banklehre eine gute Grundlage für ein Vollzeitstudium.


Maria Lorenz BayernLB

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Je nach Abteilung ist das völlig unterschiedlich. In den meisten Abteilungen wirkt man unterstützend mit und übernimmt Aufgaben, in den kurzen Einsatzphasen von ca. 4 bis 6 Wochen schnell zu begreifen und umzusetzen sind. Das kann sowohl die Erstellung von Präsentationen, Auswertungen oder Analysen sein, als auch hin und wieder die Vorbereitung auf Kundengespräche, wodurch man selbst auch oft an den entsprechenden Dienstreisen teilnehmen darf.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die BayernLB ist eine Landesbank und nur im Bereich Mittelstands- und Großkunden tätig, das Privatkundengeschäft wurde weites gehend eingestellt. Während der Ausbildung steht man nicht Tag für Tag am Schalter, sondern bekommt die Möglichkeit, in vielen verschiedenen Bereichen der Bank eingesetzt zu werden und die Inhalte und Aufgaben derer zu erfahren und selbst aktiv mitzuarbeiten.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Ausbildung zur Bankkauffrau ist vielseitig und interessant, was unteranderem durch die Mischung von wirtschaftlichen Aspekten, Finanzpolitik und sozialen Themen erzielt wird. Schon in der Schule haben mir wirtschaftliche Vorgänge und rechtliche Zusammenhänge in Verbindung mit deren finanziellen Umsetzungen sehr interessiert.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ich arbeite am liebsten selbstständig und teile mir die Arbeit gerne selbst ein. Beispielsweise habe ich im Bereich Immobilien eine Standort- und Bedarfsanalyse gemacht und verschiedene Finanzierungsmodelle für eine Immobilie zusammengestellt. Da ich in jeder Abteilung, in der ich bisher eingesetzt war, die ein oder andere Aufgabe zu erledigen hatte, die mir sehr zugesagt hat, lässt sich schwer sagen, was mir am besten davon gefallen hat.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert für mich als Abiturientin 2 Jahre, normal wären es 2,5 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man sollte sich für Wirtschaft, Mathematik und Sozialkunde interessieren und die Fächer Deutsch und Englisch weites gehend beherrschen. Offenheit, Flexibilität, Freundlichkeit und Höflichkeit sind als persönliche Voraussetzungen sicher erwünscht. Man sollte gut mit Menschen umgehen und im Team arbeiten können.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Berufsschulunterricht findet in Form von Blockunterricht statt. Die Länge der Blöcke variiert zwischen 3 und 5 Wochen, die man zwischen den Praxisphasen hat. Grundsätzlich sind alle Fächer wichtig, da sie miteinander zusammenhängen und entsprechende Themen lediglich aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Hauptfächer sind unteranderem Geld- und Vermögensanlage, Kreditwesen und Rechnungswesen/Controlling. Als Nebenfächer beschäftigen uns zum Beispiel Englisch und Versicherungslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man im Grunde viele Möglichkeiten: beispielsweise ein Direkteinstieg in der Bank oder ein Vollzeitstudium an einer Universität/Fachhochschule oder eben die Mischung aus Arbeit und Studium in Form eines sogenannten berufsbegleitenden Studiums.


Sven Küster Volksbank Magdeburg eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung, daher übernehme ich jede Art von Aufgabe die mir zugetragen wird. Allerdings beschränkt sich das nicht auf Kaffee kochen! Die Aufgaben sind vielseitig, durch die Tatsache, dass man in den 3 Jahren der Ausbildung viele einzelne Abteilungen durchläuft und gerade im internen Bereich keine Aufgabe der Anderen gleicht.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an meinem Arbeitgeber ist die Verbindung zur Region, aber natürlich auch der Unterschied zu anderen Banken in Bezug zur Rechtsform. Die Prägung des Unternehmens durch den genossenschaftlichen Gedanken ist an vielen Punkten zu spüren und dient dort in erster Linie unseren Kunden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Vor der Ausbildung begann ich ein Studium, welches sich u.a. mit wirtschaftlichen Aspekten beschäftigte. Ich merkte allerdings nach kurzer Zeit, dass die Inhalte nicht so zu mir passten wie ich mir dies vorstellte. Um jedoch die Interessen im wirtschaftlichem Bereich weiterführen zu können, suchte ich mir auch einen Ausbildungsberuf in diesem Bereich. Auch die im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen angemessene Vergütung spielte eine Rolle.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ich habe vor allem sehr viel Spaß an der Arbeit mit Kunden und den Anforderungen, die ein Kunde mit sich bringt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungszeit ist in der Regel auf 3 Jahre festgelegt. Es besteht allerdings die Möglichkeit die Zeit auf 2,5 Jahre zu verkürzen. Voraussetzung hierfür ist ein sehr positives Ergebnis in der Zwischenprüfung, welche nach der Hälfte der Lehrzeit stattfindet.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für den Beruf des Bankkaufmannes benötigt man mindestens einen erweiterten Realschulabschluss. Jedoch ist der Besitz eines Abiturs bei der Bewerbung von Vorteil. Als persönliche Voraussetzung würde ich Offenheit, Selbstvertrauen und den Spaß am Umgang mit Menschen nennen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet zweimal im Jahr zu je sechs bis sieben Wochen statt. Unterrichtet werden neben den berufsspezifischen Fächern auch Englisch, Deutsch, Sport und Sozialkunde. Der spezifische Unterricht gliedert sich in einen rechtlichen, rechnerischen und wirtschaftlichen Bereich. Die Studenten durchlaufen ebenso, wie die Auszubildenden alle Abteilungen in der Bank. Sie sind jedoch für das Studium zweimal im Jahr für 3 Monate in einer separaten Akademie untergebracht.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Perspektiven nach der Ausbildung sind vielseitig. Eine Anstellung in der Bank ist möglich. Sollte diese Anstellung erfolgreich sein, so gibt es ein umfangreiches Angebot an Fortbildungen. Auch außerhalb der Bank sind die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt, nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung, als sehr positiv anzusehen.


Pascal Tatura Stadtsparkasse Bad Oeynhausen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Alles rund um den Service für den Kunden, Sachbearbeitungsaufgaben in den betriebsinternen Abteilungen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Abwechslungsreiche Ausbildung durch den Einsatz in verschiedenen Bereichen mit gut geschultem Personal. Weiterbildungsmaßnahmen in Form von Seminaren, Fernstudiengängen und innerbetrieblichen Schulungen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Teilnahme am Betriebspraktikum. Der Umgang mit Menschen bereitet mir Freude.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Beratungsgespräche über Anlageprodukte; Projektarbeiten mit den anderen Auszubildenden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Üblicherweise 3 Jahre, aber durch Schulabschluss auf 2,5 Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Mindestens Fachoberschulreife. Persönlich sollte man gut auf Menschen zugehen können, sollte seriös sein, im Team arbeiten können und ein hohes Maß an Lernbereitschaft zeigen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Berufsschule ist mit festem Lehrplan in Blockunterricht organisiert. Besonders wichtige Fächer sind Bankbetriebslehre und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Übernahme in ein Angestelltenverhältnis als Bankkaufmann und Weiterbildungsmaßnahmen wie z.B. Sparkassenfachwirt und Sparkassenbetriebswirt.


Michaela Brüne Sparkasse Waldeck-Frankenberg

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

-


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

-


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Nach meinem Abitur wollte ich erst einmal praktisch anfangen zu arbeiten und mein eigenes Geld verdienen. Ich habe einen Beruf mit viel Menschenkontakt, interessanten Herausforderungen und individuellen Aufstiegs- und Weiterbildungsmög-lichkeiten gesucht. Daher habe ich mich für die Bankausbildung bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg entschieden. Zurückblickend kann ich sagen, dass es die richtige Entscheidung gewesen ist. Ich werde jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt, bei denen mir meine Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dadurch wird man im Umgang mit den Kunden immer selbstsicherer. In den regelmäßigen Entwicklungsgesprächen kann ich meine Wünsche und Ziele für die Zukunft formulieren und an ihrer Umsetzung mitarbeiten.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der tägliche Umgang mit den Kunden gefällt mir besonders gut. Kein Tag ist wie der andere. Ich werde täglich mit neuen Herausforderungen und Fragen konfrontiert, die es zu lösen gilt. Daneben hat mir die Projektarbeit sehr viel Freude bereitet. Dabei war ich mit meiner Gruppe eigenständig für die Organisation und Präsentation der Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Schulen zuständig. Es war eine echte Herausforderung, die Präsentation von Anfang bis Ende zu durchdenken sowie die Schüler/innen für die Bankausbildung zu begeistern. Durch den persönlichen Erfolg, Schüler/innen überzeugen zu können, bin ich selbstbewusster geworden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre, eine Verkürzung ist bei besonderem Engagement auf 2 Jahre möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Neben den schulischen Voraussetzungen wie ein guter Realschulabschluss oder das Abitur, stehen die persönlichen Anforderungen im Vordergrund. Dazu zählt die Freude am Umgang mit Menschen, Persönlichkeit, gute Menschenkenntnis, Belastbarkeit, gute sprachliche Fähigkeiten und eine hohe Vertriebs-/Verkaufsorientierung.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet in den beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen statt. Weiterhin gibt es noch den Innerbetrieblichen Unterricht. Im Innerbetrieblichen Unterricht werden wir für die Praxis fit gemacht. Hier werden in kleinen Gruppen Kundengespräche simuliert, Fachfragen geklärt und in Präsentation wird Wissenswertes vermittelt. Hierbei lernen wir aus Fehlern und unterstützen uns gegenseitig. So macht Lernen Spaß und man wird optimal auf die Abschlussprüfungen vorbereitet.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Perspektiven auf dem Weg nach oben sind sehr vielseitig. Abhängig von den persönlichen Leistungen, Fähigkeiten und Interessen stehen bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg unterschiedliche Möglichkeiten offen. Ein erster Schritt kann der Studiengang zur/m Sparkassenfachwirt/in sein, der auf qualifizierte Aufgaben in der Kundenberatung vorbereitet. Im Anschluss kann an der Sparkassenakademie der Studiengang zur/m Sparkassenbetriebswirt/-in belegt werden. Dieser Studiengang hat betriebswirt-schaftliche Schwerpunkte und bereitet auf anspruchsvolle Fach- und Füh-rungsaufgaben vor. Auch ein Studium mit akademischem Abschluss hat bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg eine hohe Bedeutung. In Kooperation mit der Frank-furt School of Finance & Management steht jedem nach den Qualifikationen zum/zur Bankfachwirt/in und zum/zur Bankbetriebswirt/in der Weg offen, ein Managementstudium mit dem Abschluss Diplom Bankbetriebswirt/in zu absolvieren. Mit diesem Abschluss qualifiziert man sich für die höchsten Positionen in der Sparkasse.


Marcel Rost Sparkasse Waldeck-Frankenberg

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

-


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Sparkasse Waldeck-Frankenberg ist für mich so besonders, weil ihr Engagement weit über die normalen Tätigkeiten einer Bank hinausgehen! Durch finanzielle Förderung von Vereinen oder bestimmten Projekten leistet die Sparkasse einen wichtigen Beitrag für unsere Region in kulturellen, sportlichen und vielen anderen Bereichen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für die Ausbildung bei der Sparkasse entschieden, da der Beruf des Bankkaufmanns anspruchsvoll und sehr vielschichtig ist. Außerdem habe ich die Chance die Ausbildung in Rekordzeit zu absolvieren. Die normale Ausbildungsdauer von 2,5 Jahren kann sogar auf 2 Jahre verkürzt werden. Hinzu kommen die hervorragenden Weiterbildungsmöglichkeiten, die mir die Sparkasse bietet. Ein voll finanziertes Studium vor Ort, welches parallel zum Beruf stattfindet und währenddessen man 100 % Gehalt bekommt, ist in der Region einzigartig!


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gefallen mir komplexe Aufgaben, deren Lösungswege nicht vorgegeben sind, sondern bei denen ich selbständig Lösungen erarbeite. Hierzu stehen mir eine Vielzahl von Informationen zur Verfügung und die Kollegen mit Rat und Tat zur Seite.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungsdauer beträgt 2,5 Jahre, eine Verkürzung ist bei besonderem Engagement auf 2 Jahre möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Neben den schulischen Voraussetzungen wie ein guter Realschulabschluss oder das Abitur, stehen die persönlichen Anforderungen im Vordergrund. Dazu zählt die Freude am Umgang mit Menschen, Persönlichkeit, gute Menschenkenntnis, Belastbarkeit, gute sprachliche Fähigkeiten und eine hohe Vertriebs-/Verkaufsorientierung.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet in den beruflichen Schulen Korbach und Bad Arolsen statt. Weiterhin gibt es noch den innerbetrieblichen Unterricht. Im innerbetrieblichen Unterricht werden wir für die Praxis fit gemacht. Hier werden in kleinen Gruppen Kundengespräche simuliert, Fachfragen geklärt und in Präsentationen wird Wissenswertes vermittelt. Hierbei lernen wir aus Fehlern und unterstützen uns gegenseitig.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Perspektiven auf dem Weg nach oben sind sehr vielseitig. Abhängig von den persönlichen Leistungen, Fähigkeiten und Interessen stehen bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg unterschiedliche Möglichkeiten offen. Ein erster Schritt kann der Studiengang zur/m Sparkassenfachwirt/in sein, der auf qualifizierte Aufgaben in der Kundenberatung vorbereitet. Im Anschluss kann an der Sparkassenakademie der Studiengang zur/m Sparkassenbetriebswirt/-in belegt werden. Dieser Studiengang hat betriebswirtschaftliche Schwerpunkte und bereitet auf anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben vor. Auch ein Studium mit akademischem Abschluss hat bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg eine hohe Bedeutung. In Kooperation mit der Frank-furt School of Finance & Management steht jedem nach den Qualifikationen zum/zur Bankfachwirt/in und zum/zur Bankbetriebswirt/in der Weg offen, ein Managementstudium mit dem Abschluss Diplom Bankbetriebswirt/in zu absolvieren. Mit diesem Abschluss qualifiziert man sich für die höchsten Positionen in der Sparkasse.


Christopher C. PSD Bank Rhein-Ruhr eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Abhängig von den unterschiedlichen Abteilungen, aber in erster Linie Aufgaben, die die Grundbasis einer jeden Abteilung entsprechen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Kein Firmenkundengeschäft, ausschließlich Privatkunden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Arbeit rund ums Geld und dazu der Kontakt mit Menschen in den Beratungs.- bzw. Kundengesprächen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Die Arbeit in dem Bereich Baufinanzierung- Anträge von Kunden bearbeiten, Objekte beurteilen und Finanzierungspläne aufstellen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Mittlerweile generell eine Grundverkürzung auf 2 ½ Jahre, dennoch gibt es die Möglichkeit die Ausbildung auf nur 2 Jahre zu verkürzen. Dafür sollte man überdurchschnittlich gut in der Berufsschule und im Betrieb sein.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Fachoberschulreife, Fachhochschulreife bzw. Abitur. Der Umgang mit Menschen sollte einem liegen und ein sicheres Auftreten müsste vorhanden sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Schule findet im Blockunterricht statt, sodass man zum Teil ca. 5-6 Wochen am Stück zur Schule geht. Die wichtigsten Fächer sind in erster Linie BBL, AWL und REWE.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Eine Bankausbildung ist eine der angesehensten Ausbildungen im kaufmännischen Bereich, daher bietet diese Ausbildung eine gute Plattform. Ein Studium nach der Ausbildung ist genauso möglich, wie die Arbeit nach der Ausbildung direkt im Betrieb, dort gibt es die Möglichkeit sich durch erfolgreiche und gute Arbeit in eine Führungsposition zu arbeiten.


Anna R. PSD Bank Rhein-Ruhr eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Als Auszubildende darf man, sobald man sich sicher fühlt, fast jede Aufgabe übernehmen. Die Aufgaben erstrecken sich von Kundenberatung per Telefon, Brief oder Präsenzberatung bis hin zur Bearbeitung von Vorgängen oder Kundenaufträgen. Im Laufe der Ausbildung durchläuft man jede Abteilung und lernt so immer wieder verschiedene Aufgabenbereiche kennen. Dazu gehören z.B. die Abteilungen Finanzierung, Rechnungswesen oder Anlageberatung. Durch diesen stetigen Wechsel ist die Ausbildung sehr vielseitig und abwechslungsreich.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die PSD Bank Rhein-Ruhr eG ist eine selbstständig, regional agierende genossenschaftliche Direktbank, die bereits seit 138 Jahren besteht. Das besondere an unserer Bank ist der harmonische Umgang zwischen allen Mitarbeitern. Von dieses Positiven Atmosphäre profitieren auch unsere Kunden. Speziell auf die Ausbildung bei der PSD Bank Rhein-Ruhr eG bezogen ist zu sagen, dass man als Auszubildender als vollwertiger Mitarbeiter angesehen wird und eine Menge an selbständigen Aufgaben übernehmen darf. Außerdem gibt es für uns Auszubildenden viele Schulungen und Seminare damit wir neben der Berufsschule und dem Betrieb gut auf den Beruf Bankkauffrau vorbereitet werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Beruf der Bankkauffrau entschieden, da ich gerne Kontakt zu Kunden habe und mich der kaufmännische speziell aber der Bankbereich, schon lange interessiert. Dies wurde mir nicht zuletzt durch Praktika bewusst.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt besonders der Kundenkontakt, egal ob persönlich oder per Telefon. Dem Kunden zu helfen und Ihn zu beraten macht mir viel Spaß, wenn man dann noch einen zufriedenen Kunden und vielleicht sogar einen gelungenen Geschäftsabschluss tätigt ist das ein gutes Gefühl. Außerdem gefällt es mir selbstständig zu arbeiten wie z.B.: das Bearbeiten von komplexen Kundenaufträgen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungsdauer bei der PSD Bank Rhein-Ruhr beträgt immer 2 ½ Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für den Beruf der Bankkauffrau sollte man gut mit Menschen umgehen können und Interesse an der Banken- und Finanzwelt haben. Außerdem sollte man engagiert und teamfähig sein und sorgfältig arbeiten. Als schulische Voraussetzung benötigt man die Fachoberschulreife oder das (Fach-) Abitur.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Bei uns findet die Berufsschule im Blockunterricht im Konrad-Klepping Berufskolleg in Dortmund statt. Besonderer Wert wird auf die prüfungsrelevanten Fächer Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Bankbetriebslehre gelegt.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung besteht eine gute Chance übernommen zu werden. Wenn dies der Fall ist kann man sich mit verschiedenen Schulungen und Seminaren individuell weiterbilden und sich auf verschiedene Fachbereiche spezialisieren.


Adnan K. PSD Bank Rhein-Ruhr eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zum größten Teil die Beratung und die Betreuung der Kunden, zum einen in Form von Unterstützung bei ihren täglichen Bankgeschäften, zum anderen in Form von dem Verkauf bestimmter Bankprodukte (Kredite, Baufinanzierungen und Anlageprodukte).


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Förderung der Auszubildenden ist sehr hoch und die Auszubildenden werden in allen Teams als Unterstützung und nicht als Belastung gesehen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Der Beruf des Bankkaufmanns / der Bankkauffrau gehört zu den anspruchsvollen Berufsfeldern. Aus diesem Grund habe ich mich dafür entschieden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Vertrieb, Verkauf & Kundenberatung


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert grundsätzlich zwischen 2 1/2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Abitur, Fachoberschul- bzw. Fachhochschulreife. Weiterhin sind wichtig: sicheres Auftreten, sorgfältiges Arbeiten, ein gewisser Grad an Verkaufstalent und Kundenfreundlichkeit.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die theoretischen Kenntnisse werden in der Berufsschule vermittelt und in einem zusätzlichen theorethischen Unterricht vertieft. Darüberhinaus durchlaufen alle Auszubildenden ein praxisorientiertes Vertriebstraining. Besonders wichtig sind die Fächer Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung stehen uns viele Wege offen. Die Übernahmechancen auf Grund der bedarfsorientierten Ausbildung sind sehr gut.


Ramona Dubke Sparkasse Hilden - Ratingen - Velbert (Einsatz in Hilden oder Ratingen oder Velbert)

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Moment bin ich hauptsächlich im Kundenverkehr eingesetzt. Ich stehe am Service-Schalter und bearbeite die Wünsche der Kunden. Ich zahle Geld ein, bestelle neue EC-Karten, richte Daueraufträge ein etc.. Wenn es sich ergibt, darf ich auch eigenständig Kundengespräche führen. Dann eröffne ich Sparbücher und Girokonten.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

In unserem Betrieb steht der Kunde im Vordergrund. Service und Kundenzufriedenheit sind uns sehr wichtig. Das Motto: \"Fair, menschlich nah\" trifft aber nicht nur aud den Umgang mit den Kunden zu, sondern auch auf die Ausbildung.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Es macht mir Spaß mit Kunden zu arbeiten. Kein Kunde ist wie der andere, so wird es nie langweilig. Außerdem interessierten mich schon immer die Arbeitsvorgänge in der Bank. Es gibt so viele Möglichkeiten Geld anzulegen oder sich finanziell abzusichern.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ganz besonders gefallen mir die Kundengespräche die ich selber führen darf. Es ist ein schönes Gefühl, wenn der Kunde zufrieden nach Hause geht und sich vielleicht sogar eine langjährige Kundenbindung zur Sparkasse entwickelt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert nur zwei Jahre, weil ich verkürzen darf. Im Normalfall dauert die Ausbildung nach dem Abitur 2,5 Jahre (ohne Abitur sind es 3 Jahre). Verkürzen dürfen diejenigen, die gute Leistungen bringen. In der Berufsschule sollte ein Schnitt von min. 2,5 erreicht werden und im Betrieb sollte man auch gute Beurteilungen erhalten.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Es muss ein Interesse an der Arbeit mit Kunden bestehen. Ein offenes, freundliches Wesen ist von Vorteil. Teamfähigkeit ist außerdem sehr wichtig. Am Besten absolviert man sein Abitur vor der Ausbildung, dann fällt es einem in der Berufsschule leicht.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht in der Berufsschule ist unabhängig von der Ausbildung im Betrieb. Besonders wichtig sind die Fächer: Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen. Der Schwerpunkt liegt in der Berufsschule auf der Theorie, detailliertes Fachwissen wird vermittelt. Für die Mischung aus Theorie und Praxis ist der interne Unterricht zuständig. Hier bearbeiten wir Fallbeispiele. Zum Teil dürfen wir dafür zu Sparkassenakademie nach Düsseldorf fahren.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung dürfen leistungsstarke Auszubildende parallel zur Arbeit studieren. Der Abschluss wäre der Bachelor of Finance. Ansonsten gibt es den Sparkassenfachwirt und den Sparkassenbetriebswirt. Diese Qualifikationen werden, auch parallel zur Arbeit, an der Sparkassenakademie erworben. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass man nach der Ausbildung nicht stehen bleibt sondern sich in vielfältiger Weise, individuell weiterbilden und weiterentwickeln kann.


Carolin Drossel Sparkasse Hilden - Ratingen - Velbert (Einsatz in Hilden oder Ratingen oder Velbert)

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich führe Beratungsgespräche bzgl. Geldanlagen und alles rund um das Girokonto. Außerdem darf ich am \"Schalter\" die Kunden bedienen und deren Wünsche erfüllen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Ich habe mich bei mehreren Banken beworben. Diese Sparkasse hat mir schon beim Einstellungstest, sowie Vorstellungsgespräch am Besten gefallen, da diese für Persönlichkeit, Herzlichkeit, Menschlichkeit und Fairness gekennzeichnet wird. Das kann ich nach einem Jahr Ausbildung nur so bestätigen. Man wird besonders gefördert und motiviert.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Der Beruf der Bankkauffrau bietet Sicherheit und ist zukunftsorientiert. Zudem habe ich Spaß daran, mit Menschen zusammenzuarbeiten.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Die Arbeit im Team und der Kundenkontakt. Neue Herausforderungen bzgl. Geldanlagen und Giroeröffnungen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert 2,5 Jahre aufgrund des bestandenen Abiturs. Auf 2 Jahre können wir verkürzen, wenn wir sehr gute Schulnoten und Bewertungen aus den Geschäftsstellen haben.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Persönliche Voraussetzungen: Ehrgeiz, Motivation, Teamfähigkeit, Engagement, Freundlichkeit, Toleranz, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit. Schulische Voraussetzungen: Abitur oder einen sehr guten Realschulabschluss mit Qualifikation.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen sind am Wichtigsten. Zudem wird Englisch, Religion und Politik unterrichtet.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Bankkauffrau/Serviceberater, unterschiedliche Lehrgänge, ggf. ein von der Sparkasse finanziertes Studium.


Corinna Braß Sparkasse Hilden - Ratingen - Velbert (Einsatz in Hilden oder Ratingen oder Velbert)

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Laufe der Ausbildung ist man größtenteils in den Geschäftsstellen eingesetzt und übernimmt alle Aufgaben des Tagesgeschäfts. Dazu zählen die Kundenbetreuung, Kundenberatung und kleinere Tätigkeiten im Hintergrund um die Kollegen zu unterstützen. Zudem ist man in vielen internen Abteilungen eingesetzt und versucht dort einen Einblick in die verschiedenen Bereiche zu erlangen, sowie auch hier die Kollegen bei der Arbeit zu unterstützen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Besonders an der Ausbildung der SPARKASSE HILDEN-RATINGEN-VELBERT ist die gute Betreuung während und nach der Ausbildung. Auch das Angebot an Schulungen und internen Veranstaltungen ist sehr vielseitig.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wusste schon lange, dass ich einen kaufmännischen Beruf erlernen möchte und habe mich aufgrund der Kundennähe und der Vielfalt für den Beruf der Bankkauffrau entschieden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Das ist schwer zu sagen. Es gibt immer wieder kleine Highlights wie beispielsweise Kunden, die einen für die bedarfsgerechte Beratung loben.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Eine Verkürzung auf 2,5 Jahre richtet sich nach dem Schulabschluss des Bewerbers. Eine Verkürzung auf zwei Jahre ist bei guten Leistungen in der Berufsschule möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Gute schulische Leistungen sind natürlich Voraussetzung, wobei beispielsweise wirtschaftsbezogene Abschlüsse von Vorteil sein können. Zudem sollte der Bewerber kommunikativ, kunden- und serviceorientiert sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet entweder als Block- oder als Teilzeitunterricht im Düsseldorfer Leo-Statz-Berufskolleg statt. Besonders wichtig sind die Fächer: Allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und Bankbetriebslehre. Zudem begleitet ein Studienbrief durch die Ausbildung und vertieft das Schulwissen sowie die Inhalte aus dem internen Unterricht, der regelmäßig stattfindet. Ein weiterer Bildungspartner ist die Sparkassenakademie in der Schulungen stattfinden.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Sparkasse fördert ganz individuell und wernn man besonders erfolgreich war, besteht die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Studiums an der Hochschule der Sparkassenfinanzgruppe.


Janet Jelito Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

In regelmäßigen Abständen wechseln unsere Einsätze in den Abteilungen, sodass wir viele Bereiche unserer Bank kennen lernen dürfen. Einen Großteil verbringen wir dabei in Abteilungen mit Kundenkontakt.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Volksbank Kirchhellen eG Bottrop ist eine Genossenschaftsbank, welche wie alle Volksbanken in einem Finanzverbund organsiert ist. Dadurch ist es uns möglich unseren Kunden, im Bereich Finanzdienstleistungen, alles anbieten zu können. Man kann sogar Mitglied unserer Bank werden und dadurch viele Vorteile nutzen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich weiß, dass ich im finanzwirtschaftlichen Bereich arbeiten möchte. Eine Ausbildung zur Bankkauffrau ist dafür eine ideale Grundlage und es besteht nach der Ausbildung noch die Möglichkeit neben dem Beruf zu studieren. Auch war mir ein Ausbildungsberuf mit viel Kunden- und Mitarbeiterkontakt wichtig.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Umgang mit Kunden macht mir sehr viel Spaß. Wir haben sehr viele Möglichkeiten diesen zu erproben und zu erlernen. Auch bekommt jedes Lehrjahr bei uns ein eigenes Projekt, welches wir selbst aussuchen, eigenständig planen und durchführen dürfen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert im Normalfall 3 Jahre. Bei uns ist es allerdings für alle Auszubildenen möglich auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau sollte man die mittlere Reife oder das Abitur besitzen. Außerdem sollte man Spaß im Umgang mit Kunden haben und sich mündlich wie auch schriftlich gut ausdrücken können.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir besuchen die Berufschule in Gladbeck. Dort werden die Hauptfächer Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Bankbetriebslehre unterrichtet, aber auch Deutsch, Religion und Sport. Der Unterricht findet in Blöcken statt, sodass wir abwechselnd die Schule besuchen und im Betrieb eingesetzt sind. Ein Block dauert 6 Wochen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung sind die Möglichkeiten vielseitig. Ich kann mich auf bestimmte Themengebiete spezialisieren. Im Studium neben dem Beruf kann ich dann den Bankfachwirt, Bankbetriebswirt bis hin zum Diplom-Bankbetriebswirt erreichen.


Felix Miermann Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während meiner Ausbildungszeit bin ich in sämtlichen Abteilungen der Bank eingesetzt, um den Arbeitsalltag kennenzulernen. Besonders werden wir hinsichtlich des Kundenkontaktes gefördert und geschult.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Volksbank Kirchhellen eG Bottrop gehört zum Genossenschaftsverbund und ist eine regionale Bank. Somit steht die Verbundenheit und Kommunikation mit den Kunden der Region besonders im Vordergrund.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Ausbildung als Bankkaufmann/-frau ist sehr vielseitig, strukturiert und abwechselungsreich gestaltet. Gerade der Umgang mit den Kunden stärkt meine Persönlichkeit und fördert meine Weiterentwicklung.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir persönlich gefällt besonders der Umgang mit den Kunden. So kann ich Ihnen helfen Ihre Wünsche zu verwirklichen und Sie finanziell für die Zukunft abzusichern.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die gesetzliche Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Bei der Volksbank Kirchhellen eG Bottrop wird die Ausbildungszeit für jeden Auszubildenden auf 2 1/2 Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man sollte grundsätzlich die allgemeine Hochschulreife oder die mittlere Reife erreicht haben, damit man den zum Teil schwierigen Unterrichtsstoff der Berufsschule folgen und umsetzen kann. Persönlich sollte man keine Angst haben auf Kunden zu zugehen, teamfähig und kontaktfreudig sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet am Berufskolleg Gladbeck statt. Hierbei handelt es sich um Blockunterricht, welcher sechs bis acht Wochen lang ist. Besonders wichtig sind die Fächer Allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und Bankbetriebslehre. Des weiteren werden die Fächer Englisch, Sport, Religion und Deutsch unterricht.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Ich habe die Möglichkeit mich nach der Ausbildung durch ein berufsbegleitendes Studium weiterzuentwickeln.


Julian Lanken Sparkasse Hilden - Ratingen - Velbert (Einsatz in Hilden oder Ratingen oder Velbert)

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während der Ausbildung ist man die meiste Zeit in einer Geschäftsstelle eingesetzt. Dort arbeitet man im Service und berät Kunden in allen möglichen Bankangelegenheiten. Zwischenzeitlich wird man auch in Spezialabteilungen, in denen unter anderem Firmen und vermögende Kunden beraten werden oder in internen Bereichen eingesetzt, in denen man z.B. bei der Vertragsnachbearbeitung mithilft.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Auf die Weiterbildung der Auszubildenden wird sehr viel Wert gelegt. Niemand lässt einen mit unbeantworteten Fragen zurück und jeder versucht sich Zeit für einen zu nehmen. Da man überall freundlich und hilfsbereit aufgenommen wird, findet man sich in neue Arbeitsgebiete ziemlich schnell ein.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Nach der Schule habe ich mich nach einem Beruf umgeschaut, der abwechslungsreich ist und in dem es mir möglich ist mich nach der Ausbildung weiterzubilden. Die Ausbildung bei der Sparkasse gilt zudem auch als sehr anspruchsvoll, da man sehr stark gefördert wird und überall gut angesehen ist.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ich arbeite sehr gerne in der Kundenberatung. Hier ist es wichtig das für den Kunden beste Produkt zu ermitteln. Man erfährt dabei teilweise sehr viel über Menschen, was sehr interessant sein kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Mit der Fachoberschulreife dauert die Ausbildung 3 Jahre. Mit der Fachhochschulreife sind es 2,5 Jahre. Wenn man nach dem ertsen Ausbildungsjahr enstsprechend gute Leistungen erbracht hat, darf man um ein halbes Jahr verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man muss mindestens die Fachoberschulreife und allgemein gute Noten haben. In diesem Beruf ist es wichtig, ein sehr offener Mensch zu sein, der sich nicht scheut auf fremde Menschen zu- und einzugehen. Die Mitarbeiter in allen Bereichen arbeiten als Team. Wer dies nicht kann, ist nicht geeignet für den Beruf des Bankkaufmanns.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Zurzeit haben wir zweimal die Woche Schule. Es werden größtenteils Bank- und Wirtschaftsspzifische Fächer unterrichtet in denen alle Kenntnisse die zum Beruf des Bankkaufmanns gehören, vermittelt werden.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung wird man im Service eingesetzt, in dem die Kunden am Schalter beraten werden. Wenn dann dort gute Leistungen erbracht werden, besteht die Möglichkeit an der Rheinischen Sparkassenakademie den Sparkassenfach- oder Betriebswirt zu erlangen, mit dem es einem dann möglich ist, beruflich weiter voran zu kommen. Des Weiteren bekommt man, wenn die Ausbildung besonders gut abgeschlossen wurde, die Möglichkeit an der Spk.-Hochschule zu studieren. Das Studium wird von der Sparkasse finanziert. Der Hochschulabschluss den man erwirbt, nennt sich Bachelor of Science - Fachrichtung Finance.


Katrin Frisch Sparkasse Hilden - Ratingen - Velbert (Einsatz in Hilden oder Ratingen oder Velbert)

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während der Ausbildung durchläuft man viele interessante Abteilungen (Baufinanzierungen, Vermögensberatung, Electronik-Banking etc.) und übernimmt dort die verschiedensten Aufgaben. Zurzeit bin ich in einer Geschäftsstelle und dort in der Serviceberatung für Privatkunden eingesetzt. Zu den Aufgaben in diesem Bereich gehören die Beratung der Kunden im Bereich Zahlungsverkehr, die Eröffnung von Girokonten und vieles mehr.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Sparkasse HILDEN-RATINGEN-VELBERT fördert die Auszubildenden ganz besonders. Wir haben zusätzlich zum Unterricht in der Berufsschule internen Unterricht, fahren zusammen auf Teamseminare, haben eine zusätzliche Lernplattform im Internet und vieles mehr. Dazu kommt, dass wir eine große Gemeinschaft unter den AZUBI\'s sind. Die Sparkasse HILDEN-RATINGEN-VELBERT stellt jedes Jahr um die 20 neue Auszubildende ein! Und wenn man seinen Job gut macht, ist die Chance auf eine Übernahme nach der Ausbildung sehr gut.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Arbeit mit Menschen macht mir viel Spaß und ist jeden Tag abwechslungsreich, so wird es nicht so schnell langweilig. In der Sparkasse HILDEN-RATINGEN-VELBERT gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten und die Chance viele Bereiche der Arbeit in einer Bank schon während der Ausbildung kennenzulernen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gut gefällt mir die Beratung. Es bereitet mir viel Freude individuell auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und für jeden das passende Produkt zu finden, sowie den Kunden in jeder Lebenslage zu unterstützen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Für Abiturienten ist die Ausbildung automatisch auf 2,5 Jahre verkürzt. Unter der Voraussetzung, dass sowohl schulische als auch die Leistungen im Betrieb stimmen, ist es möglich die Ausbildung nochmals um ein halben Jahr zu verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man darf den Umgang mit Menschen nicht scheuen und muss ein Teamplayer sein, um mit der Ausbildng der Sparkasse HILDEN-RATINGEN-VELBERT an der richtigen Stelle zu sein. Außerdem ist es wichtig, dass auch schulisch die Anforderungen für diesen Ausbildungsberuf erfüllt werden können. Es können sich sowohl Abiturienten als auch Realschüler bewerben, über die Eignung entscheidet dann unter anderem der schriftliche Eignungstest und das Bewerbungsgespräch.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Besonders wichtig sind die Unterrichtsfächer Bankbetriebslehre, Rechnungswesen und Allgemeine Wirtschaftslehre. Die Schule findet an zwei Tagen in der Woche statt, an einem Tag geht es danach noch in den Betrieb. Der andere Schultag kann am Nachmittag zum Lernen genutzt werden. Außerdem gibt es noch zusätzlich internen Unterricht, der meistens in kleinen Gruppen stattfindet. Auch an der Rheinischen Sparkassenakademie gibt es Seminare die wir noch nebenbei besuchen dürfen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Aubildung stehen die Chancen sehr gut übernommen zu werden und einen festen Atrbeitsplatz bei der Sparkasse HILDEN-RATINGEN-VELBERT zu bekommen. Man fängt dann mit der Serviceberatung an und kann sich von dort aus weiterbilden. Es werden viele Möglichkeiten und Wege angeboten, in der Karriereleiter weiter hinauf zu steigen - je nach persönlichen Voraussetzungen und Wünschen.


Sabrina Pfaff Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während der Ausbildung durchläuft jeder Azubi einige Stationen in der Bank. Ich habe die Ausbildung letztes Jahr im August begonnen und war anfangs ausschließlich im Servive eingesetzt. Hier stehen die Wünsche unserer Kunden im Vordergrund. Aber es gibt auch viele spannende interne Bereiche, die ich nun durchlaufen darf.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Eine Volksbank ist immer regional orientiert. Das bedeutet, für uns ist es wichtig, die Kunden aus unserem Ort zu erreichen und Ihnen Hilfestellungen und Beratung im Finanzwesen zu geben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Ausbildungsberuf entschieden, weil es ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Beruf ist. Neben dem Kundenkontakt habe ich nach der Ausbildung auch die Möglichkeit mich weiterzubilden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ich finde es sehr interessant, unseren Kunden zu helfen und sie bei Finanzangelegenheiten zu unterstützen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die reguläre Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Aber bei der Volksbank Kirchhellen eG Bottrop können alle Azubis die Ausbildung auf 2,5 Jahre vekürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Da die Schule sehr anspruchsvoll ist, ist es wichtig eine mittlere Reife oder das Abitur zu haben. Außerdem ist es wichtig teamfähig und kommunikativ zu sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule besuchen wir in fünf Blöcken. Die ersten vier sind jeweils zwischen sechs und acht Wochen lang. Der letzte Block ist ungefähr zwölf Wochen lang und schließt mit der Abschlussprüfung ab. Die Schulfächer sind: Bankbetriebslehre, Sozial - und Wirtschaftswesen und Rechnungswesen. Aber auch Sport, Religion, Deutsch und Politik werden unterrichtet.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten sich weiterzubilden, zum Beispiel in einem berufsbegleitenem Studium.


Simon Hotze Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zu Beginn meiner Ausbildung war ich hauptsächlich im Servicebereich eingesetzt, um die Grundfertigkeiten zu erlernen. Jedoch durchläuft man während der gesamten Ausbildungszeit auch alle weiteren Abteilungen, sodass man einen guten Einblick in alle Bereiche einer Bank erhält.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das besondere an meiner Bank ist die enge Verbundenheit zu unseren Kunden. Wir gehören als Volksbank Kirchhellen eG dem Verbund der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken an und sind eine Genossenschaft. Jeder Kunde kann bei uns eine Mitgliedschaft erwerben und folglich Teil unserer Bank werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für die Ausbildung als Bankkaufmann entschieden, da dieser Beruf sehr abwechslungsreich ist und mir meiner Meinung nach zukünftig eine gute Basis zur Weiterbildung ermöglicht.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen besonders die Aufgaben, die mit Kundenkontakt zu tun haben.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre. Bei der Volksbank Kirchhellen eG wird die Ausbildungszeit jedoch von vornherein auf 2 1/2 Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Voraussetzung für die Ausbildung ist mindestens die mittlere Reife, bzw. das Abitur. Zudem sollte man offen und kommunikativ sein und kein Problem damit haben Kunden offen anzusprechen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufschulunterricht findet als Blockunterricht an der Berufsschule Gladbeck statt. Dort werden neben den drei Hauptfächern Allgemeine Wirtschaftslehre, Bankbetriebslehre und Rechnungswesen die Fächer Sport, Reli, Englisch und Deutsch unterrichtet.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bieten sich mir zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung. Besonders interessant ist ein berufsbegleitendes Studium.


Caroline Wittenberg Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Besonders in den ersten Monaten meiner Ausbildung war ich viel im Servicebereich eingesetzt. Jedoch durchläuft man während seiner Ausbildungszeit auch alle anderen Abteilungen der Bank und lernt so die Aufgaben und Tätigkeiten in den jeweiligen Abteilungen genauer kennen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Volksbank zeichnet sich besonders durch ihr Engagement in der Region und der damit verbundenen Kundennähe aus, z.B. haben alle Kunden die Möglichkeit, Mitglied unserer Bank zu werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, da es ein sehr abwechslungsreicher Beruf ist. Mir gefällt es sehr, dass man viel Kontakt mit Menschen hat. Andererseits gibt es aber auch spannende interne Abteilungen. Außerdem hat man nach der Ausbilung noch viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen besonders die Aufgaben, bei denen man viel Kundenkontakt hat und den Kunden hilfreich zur Seite stehen kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert generell 3 Jahre. Allerdings kann man auf 2 ½ Jahre verkürzen, was eigentlich auch allen Azubis ermöglicht wird.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Voraussetzung für die Ausbildung ist mindestens der Realschulabschluss, bzw. auch das Abitur. Wichtig sind jedoch auch die persönlichen Eigenschaften: Teamfähigkeit und Kontaktfreudigkeit sind wichtige Voraussetzungen, da man keine Probleme damit haben sollte, offen auf die Kunden zuzugehen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule findet immer im Wechsel mit der Arbeit im Betrieb für 6-8 Wochen im Blockunterricht statt. Die wichtigsten Fächer sind Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen. Aber auch Fächer wie Politik, Deutsch, Englisch, Religion und Sport werden unterrichtet. Während der Schulzeit findet in der Bank einmal in der Woche eine interne Schulung statt, sodass wir das Gelernte aus der Schule wiederholen, besprechen, Fragen klären und ggf. auf einzelne Themen nochmals genauer eingehen können.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung stehen einem viele Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. in Form eines Studiums zur Verfügung. So kann man sich dann beispielsweise auf ein bestimmtes Gebiert spezialisieren.


Sarah Mölling Volksbank Kirchhellen eG Bottrop

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während meiner Ausbildung lerne ich alle Abteilungen der Bank kennen und somit sind meine Aufgaben sehr abwechslungsreich und vielseitig. Insbesondere ist man aber im Vertrieb eingesetzt, das bedeutet im Kundenservice.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Volksbanken sind Genossenschaftsbanken, die alle Finanzdienstleistungen anbieten und zum genossenschaftlichen Finanzverbund gehören. Außerdem steht der Förderauftrag in der Region im Vordergrund und man kann Mitglied unserer Bank werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Ausbildung zur Bankkauffrau ist ein anspruchsvoller kaufmännischer Beruf, der gute Perspektiven für meine Zukunft bietet. Später habe ich viele Möglichkeiten nebenberuflich zu studieren und mich weiterzubilden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Ich mag es unseren Kunden weiterhelfen zu können. Es ist schön, wenn ich dazu beitragen kann, dass unsere Kunden zufrieden sind.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Normalerweise 3 Jahre, aber bei der Volksbank Kirchhellen eG Bottrop können alle Azubis die Ausbidlung auf 2,5 Jahre verkürzen


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Die Berufsschule ist ganz schön anspruchsvoll, so dass man mitterlere Reife oder Abitur haben sollte. Der Kundenkontakt steht im Vordergrund, so dass man Spaß haben sollte Kunden zu beraten. Dafür muss man kommunikativ sein und einen guten Ausdruck in Wort und Schrift beherrschen. Das wirtschaftliche Geschehen sollte einen natürlich auch interessieren.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule wird in Gladbeck besucht und dort werden neben den Fächern Deutsch, Reli, Sport die Hauptfächer Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Bankbetriebslehre unterrichtet. Ich habe Blockunterreicht und bin für 6 Wochen am Stück in der Schule und dann eine Zeit nur im Betrieb.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die beruflichen Möglichkeiten sind vielseitig und man kann sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisieren. Ein nebenberufliches Studium kann ich z.B. als Bankfachwirtin, Bankbetriebswirtin bis zur Diplom-Bankbetriebswirtin machen.


Friedrich Lührs Volksbank Magdeburg eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Das hängt ganz davon ab, in welchem Teil der Ausbildung ich mich gerade befinde. Bin ich zum Beispiel in einer Filiale eingesetzt, so nehme ich mich den täglichen Fragen und Anliegen von Kunden an. Das geschieht sowohl am Bankschalter als auch in Beratungsgesprächen, bei denen ich entweder hospitiere oder sie im weiteren Verlauf auch mal selber führe. Dabei wird man natürlich nicht alleine gelassen, der zuständige Ausbilder ist immer anwesend. Des Weiteren gibt es auch Abteilungen, die ohne direkten Kundenkontakt arbeiten und mit Prüf- und Verwaltungsaufgaben zu tun haben. Einblicke in Rechnungswesen, Controlling und in die Kreditabteilung sind nur einige von vielen weiteren Lernphasen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Volksbanken unterscheiden sich schon durch ihre Rechtsform von allen anderen Banken. Der genossenschaftliche Gedanke prägt das gesamte Unternehmen. Kunden und Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Mitglied zu werden und dadurch näher mit ihrer Bank bzw. ihrem Arbeitgeber verbunden zu sein. Bei Volksbanken stehen die Kunden und Mitglieder im Vordergrund. Service und Dienstleistungen sind das A und O. Nur noch wenige Banken haben ein so dichtes Filialnetz und stehen im direkten Kundenkontakt.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Zum einen hatte ich schon immer ein großes Interesse am Wirtschaftsgeschehen und auch an Politik. Nach einem Praktikum in der Volksbank habe ich gemerkt, dass gerade auch auf diese Punkte viel Wert gelegt wird. Denn als Bankkaufmann muss man natürlich stets wissen, wie es um die aktuelle wirtschaftliche Lage in Deutschland und Europa bestellt ist. Zum anderen ist die Übernahmechance hier gut, denn die Volksbank Magdeburg bildet vor allem für den eigenen Bedarf aus. Nicht vergessen sollte man auch, dass dieser Beruf der Höchste aller kaufmännischen Tätigkeiten ist und eine perfekte Grundlage bildet für ein weiterführendes Studium.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen der tägliche Kontakt mit den Kunden und die daraus resultierende Beziehung zu diesen sehr gut. Schon nach kurzer Zeit merkt man, dass viele von ihnen regelmäßig in die Bank kommen und sich dort auch wohl fühlen. Viele Mitarbeiter kennen ihre Kunden schon sehr lang, somit baut sich auch ein gewisses Vertrauensverhältnis auf.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Wenn sehr gute Leistungen vorliegen und die Bank es für sinnvoll erachtet, dann kann die Ausbildung auf 2,5 Jahre verkürzt werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

In den Fächern Mathematik, Deutsch und (sofern vorhanden) Wirtschaft sollten gute Noten vorliegen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den mathematischen Aspekt gelegt, da dieser für die Ausbildung sehr wichtig ist. Englischkenntnisse sind wünschenswert. Persönlich sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben und kommunikativ sein. Das Arbeiten im Team gehört ebenso dazu, wie die Fähigkeit Eigeninitiative zu zeigen und Probleme zu erkennen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht in der Berufsschule erfolgt im Block und ist so abgestimmt, dass er mit den Ausbildungsinhalten der Bank einhergeht. Theoretisches Wissen kann nach einem Berufsschulblock gleich in der Bank an praktischen Beispielen umgesetzt werden. Umgekehrt werden einem auch oft in der Schule einige Sachverhalte sehr viel klarer, die man in der Bank zuerst nicht sofort verstanden hat. Hervorzuhebende Fächer sind besonders „Bankbetriebslehre“ und „Rechnungswesen“, aber auch „Deutsch“, „Sport“ und „Englisch“ stehen auf dem Lehrplan.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Wie schon erwähnt ist die Übernahmechance hier gut, was auch bedeutet, dass neben dem Beruf ein weiterführendes Studium möglich ist. Der Beruf Bankkaufmann erweist sich aber auch allgemein als eine sehr solide Grundlage, da das hier erlernte Wissen überall in der Wirtschaft sehr nützlich ist. Mit diesem Abschluss in der Tasche kann man nicht nur stolz sein, sondern auch die hervorragenden Chancen auf dem Arbeitsmarkt nutzen, die sich so ergeben.


Julia Hoffmann LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Das kommt ganz darauf an, in welchem Bereich ich mich geade befinde. Zurzeit übernehme ich viele telefonische Beratungen rund um das Thema Bausparen oder Baufinanzierungen und ich bin ebenfalls in der Vertragssachbearbeitung und in der Kreditsachbearbeitung tätig.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere ist, dass es sehr vielfältig ist, da man in vielen Bereichen arbeitet und eine große Bandbreite abgedeckt werden kann.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

... weil mir der Umgang mit Menschen als auch mit Zahlen und Geld sehr viel Spaß macht.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Also ich arbeite gerne mit Kunden zusammen, ob nun am Telefon oder im Außendienst; habe aber auch Spaß an der Sachbearbeitung.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert 3 Jahre. Eine Verkürzung ist möglich, wenn gute Leistungen im Betrieb und in der Schule erreicht werden. Es liegt aber selbstverständlich im eigenen Ermessen, ob man eine Verkürzung wünscht oder nicht.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Sinnvoll wäre meiner Meinung nach zumindest die mittlere Reife zu haben. Wichtig ist, dass man ein offenes, selbstbewusstes und freundliches Auftreten hat und gerne mit Kunden in Kontakt treten möchte - sowohl persönlich als auch am Telefon. Ebenfalls sollte man ein gesundes Maß an Flexibiliät mitbringen, da die Einsatzorte in ganz Schleswig-Holstein sein können. Ein Führerschein der Klasse B kann also deutlich von Vorteil sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Also ich hatte Berufsschule im Blockunterricht. In drei Jahren sind es ca. 7 Blöcke á 5 - 6 Wochen. Besonders wichtig hierbei sind Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Allgemeine Wirtschaftslehre (diese Fächer sind auch prüfungsrelevant). Neben der Berufsschule gibt es auch zwei Lehrgänge in der Sparkassenakademie, wo man seinen (Zusatz-)Abschluss als Sparkassenkauffrau/-mann erzielen kann.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Also ich würde nach der Ausbildung gerne bei der LBS bleiben. Die LBS bildet vor allem "außendienstorientiert" aus, das heißt, dass die Azubis in der Ausbildung so geschult werden, dass sie nach der Ausbildung als Außendienstler anfangen können.


Fabian Treisch HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Als Azubi übernimmt man eine Vielzahl von Aufgaben. Von der Ein- und Auszahlung am Schalter bis hin zur Kundenbetreuung. Die Hauptaufgabe sehe ich in der Vor- und Nachbereitung, sowie der aktiven Teilnahme an Kundengesprächen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Wir sind international sehr breit vertreten. Außerdem werden die Azubi mit viel Eigenverantwortung in den täglichen Betrieb eingebunden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Mir gefällt der ständige Kontakt zu Menschen/Kunden. Zudem interessiere ich mich für wirtschaftliche Zusammenhänge und Geschehen in der Finanzwelt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt der Dialog mit dem Kunden besonders gut.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

In der Regel dauert die Ausbildung 2,5 Jahre. Wenn das Abitur absolviert wurde, wird die Ausbildung auf 2 Jahre, sprich um ein halbes Jahr verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man sollte aufgeschlossen, kontaktfreudig, kontaktfähig und Interesse für Finanzen, Wirtschaft und Mathematik mitbringen. Schulische Vorrausetzung sind befriedigende Noten in Mathe, Englisch und Deutsch .


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Im Blockunterricht, meistens 6 Wochen am Stück, sind besonders interessant/wichtig die Fächer Bank, Rechnungswesen, Englisch, Gesellschaft und Wirtschaft.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach einem erfolgreichen Abschluss ist eine direkte Übernahme möglich. Eine weitere Möglichkeit ist ein Trainee-Programm, in dem man sich intensiv mit verschiedenen Abteilung der Bank auseinandersetzt. Außerdem besteht die Möglichkeit berufsbegleitendes zu studieren.


Susan Schönherr HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich übernehme hauptsächlich die Aufgaben eines Privatkundenbetreuers. Führe also zum Beispiel eigene Kundengespräche bezüglich Konten oder Bausparen und Versicherung und unterstütze meine Mitarbeiter im Vetrieb d.h. beim Telefonieren und bei der Bearbeitung.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Meinen Betrieb gibt es in mehr als 20 Ländern verbreitet in Mittel- und Osteuropa und wir sind in zentralen Ländern Europas sehr stark aufgestellt. Desweiteren legt mein Betrieb großen Wert auf gemeinsame Werte wie Gegenseitigkeit, Freiheit, Respekt, Vetrauen, Transparenz, Fairness und die Zufriedenheit jedes einzelnen Mitarbeiters.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich arbeite gern im Team und gehe gern offen auf Menschen zu um Sie zu beraten/Ihnen zu helfen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

- Kunden bedarfsorientiert beraten
- die Schaltertätigkeit


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert 2,5 Jahre, da ich in die Ausbildung mit meinem Realschulabschluss eingestiegen bin. Eine Verkürzung ist mit Abitur möglich. Unter dieser Voraussetzung dauert die Ausbildung 2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

- Freundlichkeit
- Höflichkeit
- Eigeninitiative/Selbstständigkeit
- Kreativität
- Kunden- und Vertriebsorientierung


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule erfolgt in Blockunterricht. In einem Ausbildungsjahr hat man ca. 2 Blöcke. Ein Block dauert 4-6Wochen. Es werden Hauptfächer unterrichtet(prüfungsrelevant) wie Zahlungsverkehr, Geld- und Vermögensanlage, Kreditgeschäft, Rechnungswesen und Wirtschaft. Und dann gibt es noch Nebenfächer wie Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Datenverarbeitung und Versicherungslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach meiner Ausbildung kann ich als Privatkundenbetreuerin oder Mitarbeiterin im Service- und Vertriebsteam einsteigen. Desweiteren besteht die Möglichkeit nebenher zu studieren (Bankfachwirt).


Franziska Malchow HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgaben sind sehr vielfältig und von Bereich zu Bereich unterschiedlich, aber vorrangig administrative Sachen, wie Kundenschreiben verfassen, Termine vereinbaren, aber auch an Kundengesprächen teilnehmen und kleine Parts daraus übernehmen. Kundengespräch vor- und nachbereiten und Kundenanfragen bearbeiten oder weiterleiten.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Man bekommt eine wirklich tolle Ausbildung zu genießen, welche gut organisiert ist und man wird von kompetenten Ausbildern betreut, die jederzeit ein offenes Ohr haben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Weil ich mich sehr für das Bankwesen interessiere und schon immer mehr über Wertpapiere wissen wolle. Mit dieser Ausbildung bei der UniCredit Bank AG bekommt man wirklich einen guten Einblick. Der Umgang mit den Kunden war ein weiterer großer Anreiz für mich diesen Weg einzuschlagen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Kundengespräche komplett alleine zu führen, wenn man das nötige Fachwissen erlangt hat.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert nur 2 Jahre, da ich Abitur habe. Dort ist keine weitere Verkürzung vorgesehen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Die schulischen Voraussetzungen sollten gut sein, also wenigstens zwischen zwei und guter drei und für die Praxis die Freude mit Kunden Gespräche zu führen und vieles über Wertpapiere und generell über das Bankenwesen zu lernen. Man muss motiviert sein viel neues zu lernen und auch im Team arbeiten können.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir haben in der Berufsschule Blockunterricht, d.h. im zwei Wochentakt Berufsschule und dann wieder zwei Wochen arbeiten. Besonders wichtig sind die Fächer : Rechnungswesen, Bankbetriebslehre und Wirtschaftslehre, dort lernt man die grundlegenden Sachen, die für die Ausbildungwichtig sind.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Mit der normalen Ausbildung hat man die Chance als Privatkundenbetreuer ins Berufsleben einzusteigen und ggf. ein begleitendes Studium zu machen, um später als Geschäftskunden – oder Vermögenskundenbetreuer zu arbeiten.


Kathleen Trillhaase HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Das Aufgabengebiet für mich als Auszubildende ist sehr vielfältig. In den Praxisphasen werden die unterschiedlichsten Bereiche der Bank durchlaufen, somit erhält man einen umfassenden Einblick in das Facettenreichtum der Bank. Ich übernehme zahlreiche abteilungsspezifische Aufgaben, die zur Unterstützung der Mitarbeiter dienen. In Lehrgesprächen mit Kollegen habe ich die Möglichkeit Fragen zu stellen. Durch die gezielte Teilnahme an Kundengesprächen bekommt man praxisnahe Einblicke und die Möglichkeit den Umgang mit dem Kunden zu üben. Von Beginn an wird man in die täglichen Abläufe der Filiale eingebunden. Mit zunehmendem Wissensstand werden mir immer vielfältigere Aufgaben und somit Verantwortung übertragen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die UniCredit Bank ist eine der großen Banken Deutschlands und als Teil der UniCredit-Gruppe auch im europäischen Ausland vertreten. Es wird sehr viel Wert auf die Ausbildung und die Nachwuchsförderung gelegt. Alle neuen Azubis werden zum Ausbildungsstart für eine Woche ins Allgäu eingeladen. In dieser Einführungswoche wird man intensiv für die erste Phase der Ausbildung vorbereitet. Die Basis der Ausbildung bildet die Praxis in der Filiale, man erhält einen umfassenden Einblick in alle Abteilungen. Die intensive Betreuung der Azubis steht im Vordergrund, man hat stets einen Ansprechpartner vor Ort und immer die Möglichkeit bei allen Fragen und Problemen um Hilfe zu bitten.
Um die Internationalität der Bank zu erleben, haben Auszubildende jedes Jahr die Möglichkeit in ausländischen Niederlassungen den Bankalltag im Ausland kennenzulernen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Ausbildung ist eine gute Mischung zwischen Theorie und Praxis. Durch das hohe Maß an Praxiseinsätzen bekommt man einen guten Einstieg in das spätere Berufsleben und kann das in den Theoriephasen angeeignete Wissen direkt praktisch anwenden. Ich habe Spaß daran Menschen zu beraten und sie für meine Ideen zu begeistern. Der Umgang mit dem Kunden bereitet mir Freude und ich kann mich jeden Tag aufs Neue kreativ einbringen. Als Bankkauffrau/mann hat man die Möglichkeit verantwortungsbewusst zu denken und zu handeln. Außerdem kann ich meine Teamfähigkeit unter Beweis stellen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen besonders die Aufgaben, bei denen ich selbständig und eigenverantwortlich handeln kann und die zur Unterstützung meines Teams dienen. Insbesondere der Umgang mit dem Kunden, egal ob in Kundengesprächen oder bei der Beratung am Schalter macht mir Spaß. Durch abwechslungsreiche Aufgaben habe ich immer wieder die Möglichkeit mein Wissen unter Beweis zu stellen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungszeit dauert mit einem Abschluss der Mittleren Reife 2,5 Jahre. Mit Abitur verkürzt sich die Ausbildungsdauer auf 2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

schulisch: gute Noten in Mathe und Deutsch, ein Verständnis für Zahlen sollte vorhanden sein
persönlich: Eigeninitiative, Motivation, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Lernbereitschaft.
Der Umgang mit Menschen ist in der Bank die oberste Priorität, daher sollte man keine Scheu vor Kundenkontakt haben. Kommunikationsfähigkeit ist die wohl wichtigste Eigenschaft die man mitbringen sollte.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet in der Berufsschule, entweder in Form von Teilzeitunterricht oder als Blockunterricht (mehrere Wochen hintereinander) statt. Gemeinsam mit anderen Bankazubis erarbeitet man sich ein solides theoretisches Grundwissen. Der Unterricht ist sehr intensiv und bietet einen breit gefächerten Einblick in die verschiedensten Themen. In der Berufsschule werden allgemein bildende Fächer und prüfungsrelevante Fächer unterrichtet.
Die prüfungsrelevanten Fächer sind: Allgemeine Wirtschaftslehre, Kontoführung und Zahlungsverkehr, Geld- und Vermögensanlage, Bilanz- und Unternehmensanalyse, Kreditgeschäft, Außenhandelsgeschäft, Rechnungswesen und Controlling, Sozialkunde


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Mehrzahl der Auszubildenden steigt nach Abschluss der Ausbildung direkt als Mitarbeiter in dem Privat- und Geschäftskundenbereich ein. Während der Ausbildung werden mehrfach Gespräche mit dem Ausbilder geführt, um Wege und Ziele für den weiteren Werdegang festzulegen. Je nach Fähigkeit und Interesse kann man in die Bereiche einsteigen, die man während der Ausbildung durchlaufen hat. Desweiteren werden berufsbegleitende Weiterbildungen, z.B. zum Bankfachwirt oder Bankbetriebswirt gefördert. Entscheidet man sich nach erfolgreich beendeter Ausbildung für ein berufsbegleitendes Studium, erhält man auch bei diesem Weg Unterstützung von Seiten der Bank.


Lisa Kubitza HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Da wir während unserer Ausbildung die verschiedensten Bereiche durchlaufen – vom Privatkundenbereich bis zur Immobilienfinanzierung – unterscheiden sich die Tätigkeiten sehr stark. Generell unterstützt der Azubi in jeder Abteilung die dortigen Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten. Hierbei arbeitet man bereits auch sehr selbständig. In fast jedem Bereich hat man auch die Möglichkeit, an Kundengesprächen teilzunehmen oder diese sogar selbst zu führen. Dies ist besonders wichtig, da die ganzheitliche Beratung und Betreuung der Kunden nach Abschluss der Ausbildung das Hauptbetätigungsfeld einer Bankkauffrau/eines Bankkaufmannes ist. Wir werden auch mit Projekten betraut, z.B. zur Entwicklung von Ideen zur Gewinnung neuer Kunden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die HypoVereinsbank gehört zur UniCredit Group, einer der größten Banken der Welt. Diese ist vor allem in Mittel- und Osteuropa vertreten. Dementsprechend ist die UniCredit Group eine sehr internationale Bank. Als Azubi hat man sogar die Möglichkeit, für zwei Wochen eine der Filialen im Ausland zu besuchen und die dortigen Arbeitsabläufe kennenzulernen. Weiterhin legt die HypoVereinsbank sehr viel Wert auf nachhaltiges Wirtschaften. Mit der "Integrity Charter" hat die Bank genau definiert, wie man sich im Kollegenkreis, gegenüber Kunden und der Umwelt verhalten sollte.
Zudem unterscheidet sich das Ausbildungskonzept der HypoVereinsbank sehr stark von dem anderer Banken. Die Ausbildung unterteilt sich in eine Basisausbildung, in der man in ca. 15 Monaten alle relevanten Abteilungen durchläuft, und eine Spezialisierungsphase, welche ca. neun Monate dauert und die man in der Abteilung verbringt, an der man das größte Interesse hat und wo man seine speziellen Stärken hat. Eine weitere Besonderheit ist "First Steps". Dies ist eine Veranstaltung für alle neuen Auszubildenden. Sie findet in der ersten Ausbildungswoche in einem sehr schönen Hotel in Sonthofen statt. Hier haben alle erste Trainings, u.a. auch eine "Übungsfiliale", aber auch Freizeitaktivitäten kommen nicht zu kurz.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Für mich war besonders der viele Kontakt zu Menschen wichtig, ob zu Kollegen oder Kunden. Außerdem gilt die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann als "Porsche" unter den Ausbildungen in Deutschland. Daneben hat man nach Abschluss der Ausbildung viele Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten. Dies bietet einem die Möglichkeit, sich stets weiterzuentwickeln.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen vor allem die Aufgaben, bei denen ich sehr eigenständig arbeiten kann. Diese kommen auch besonders häufig vor, weil die HypoVereinsbank viel Vertrauen in ihre Auszubildenden setzt, so dass man selbständig und eigeninitiativ arbeiten kann, und das von Beginn der Ausbildung an. Kundengespräche sind natürlich auch sehr aufregend für mich, besonders wenn ich sie allein führen darf. Aber je mehr man selbst geführt hat, desto sicherer wird man.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Für Abiturienten dauert die Ausbildung zwei Jahre und für Auszubildende mit Realschulabschluss oder Fachhochschulreife beträgt die Dauer der Ausbildung zweieinhalb Jahre. Eine Verkürzung auf zwei Jahre ist nur in Sonderfällen möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Was die schulischen Voraussetzungen angeht, sollte man sicherlich gut in Mathematik sein. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind auch wichtig, da man im Kontakt mit Kunden über ein gutes Ausdrucksvermögen verfügen sollte. Auch sollte die Erledigung des Schriftverkehrs kein Problem darstellen. Heutzutage sind auch gute Englischkenntnisse von Vorteil, gerade weil die HypoVereinsbank eine sehr internationale Bank ist.
Der Auszubildende sollte außerdem sehr offen und selbständig , engagiert und begeisterungsfähig sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Bei der Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann hat man in der Berufsschule Blockunterricht, d.h., dass man für fünf bis sechs Wochen am Stück Unterricht hat. Die wichtigsten Fächer sind Bankwirtschaft, Allgemeine Wirtschaftslehre, Politik und Rechnungswesen. Nach einem Jahr muss man eine Zwischenprüfung ablegen und am Ende der Ausbildung wird man in den eben genannten Fächern schriftlich geprüft. Es schließt sich dann noch eine mündliche Prüfung an, in der man ein Kundengespräch führen muss.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung sind bei der HypoVereinsbank sehr gut. In den letzten Jahren wurde durchschnittlich 80% aller Auszubildenden ein Vertrag angeboten. Im Sommer 2010 konnte dieser sogar 90% angeboten werden. Entscheidet man sich dann für den Verbleib bei der HypoVereinsbank, kann man sein Wissen durch Seminare vertiefen und erweitern.
Weiterbildung durch ein Studium wird von der Bank ebenfalls gefördert. Es bietet sich vor allem die Möglichkeit, die Tätigkeit in der Bank mit einem Studium zu kombinieren, so dass man auch in der Praxis auf dem Laufenden bleibt.


Benjamin Klimas HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Vordergrund der Bankausbildung steht der Kundenkontakt. In den unterschiedlichen Abteilungen bin ich bei den Beratungsgesprächen dabei und übernehme mit der Zeit eigenständige Parts. Die Bandbreite der Bedürfnisse der Kunden ist vielfältig. Ob es nun Smalltalk am Schalter ist oder die selbst zu finanzierende Immobilie. Selbstverständlich übernehme ich als Azubi auch Aufgaben im Hintergrund. Dazu gehören die Vor- als auch Nachbereitung der Kundengespräche genauso wie die Bearbeitung von verschiedensten Unterlagen oder Prozessen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Bei der HypoVereinsbank wird die Azubi-Ausbildung groß geschrieben. Die Ausbildung beginnt gleich mit einem einwöchigen "First-Steps"-Training im Allgäu – mit allen neuen HVB-Azubis zusammen. Hier hatten wir u.a. die Gelegenheit das Top-Management unserer Bank mit Fragen zu löchern, oder uns in "Übungsfilialen" auf die Filiale vorzubereiten. Es ist einfach ein tolles Gefühl auf einen Schlag Teil einer Gemeinschaft von über 20.000 Menschen zu sein, die an einem Strang ziehen.
Auch in der Zeit danach gibt es für die Azubis eine intensive Betreuung. Während der Ausbildung begleitet uns ein Consultant, der Feedbackgespräche führt und uns während der internen Trainings betreut und für alle Fragen zur Verfüfung steht.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich hatte nach der Schule, wie viele andere auch, nur vage Vorstellungen, wo es hingehen sollte. Es sollte ein Job sein, der zukunftsicher, abwechslungsreich und nahe am Menschen ist. Außerdem wollte ich gerne in einem großen Unternehmen tätig werden. Im Zuge der Finanzmarktkrise entwickelte sich bei mir zudem ein besonderes Interesse für Wertpapierprodukte. Daraufhin habe ich einfach mal mit meinem Bankberater gesprochen – und es bis heute nicht bereut mich daraufhin beworben zu haben.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Bankalltag bietet mir viele Herausforderungen, die es selbstständig zu bewältigen gilt. Ich schätze besonders die enorme Vielseitigkeit des Berufsbildes. Vor allem in der Kundenberatung auf die Bedürfnisse des Kunden einzugehen, mit ihm Lösungen zu finden und seine Zukunft zu planen, empfinde ich als sehr spannend. Außerdem kann ich im Bankalltag Gelerntes sofort in der Praxis nutzen. Kurzum: Es wir einfach nie langweilig!


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Mit dem (Fach-)Abitur oder der abgeschlossenen Fachhochschulreife dauert die Ausbildung zwei , mit der mittleren Reife zweieinhalb Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Neben dem Abitur oder einem sehr guten Realschulabschluss ist es wichtig aufgeschlossen, interessiert und selbstständig zu sein, Lernbereitschaft zu zeigen und – vor allem – Spaß im Umgang mit Menschen zu haben, ob nun im Team oder im Gespräch mit dem Kunden.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Ich besuche während der Ausbildung die Berufsschule für Wirtschaft und Verwaltung hier in Schwerin. Die Beschulung findet im Blockmodell statt, so folgen auf sechs Wochen in der Bank drei Wochen in der Berufsschule. Hier erwirbt man das theoretische Know-How für die Abschlussprüfung. Prüfungsrelevante Themen sind Rechnungswesen, Recht sowie Bankbetriebslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die abgeschlossene Berufsausbildung in einer der größten Banken Europas eröffnet mir im Anschluss eine Vielzahl von Möglichkeiten. Die unterschiedlichen Praxisaufenthalte vermitteln einen umfassenden Einblick in das Bankwesen. Somit kann ich schon früh erkennen in welchem Bereich meine Stärken und Interessen liegen. Die Bank bietet mir mit einem individuellen Übernahmeangebot die Gelegenheit bundesweit in einem der verschiedenen Unternehmensbereiche tätig zu werden. Des Weiteren fördert sie die berufliche Weiterbildung z.b. zum Bankfachwirt oder ein berufsbegleitendes Studium.


Anna Fischer HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Hauptsächlich führe ich selbstständige Gespräche oder nehme an Gesprächen von Kollegen teil. Dafür übernehme ich auch die Gesprächsvorbereitung und überlege mir selbstständig Lösungen für den Kunden. Nach dem Gespräch kümmere ich mich dann um die Nachbereitung wie z. B. Umbuchungen, Wertpapierkäufe und – verkäufe usw.

Außerdem unterstütze ich andere Mitarbeiter bei administrativen Aufgaben und übernehme auch Urlaubsvertretungen. Aktuell habe ich sogar eine dauerhafte Vertretung für eine Kollegin übernommen, die als Teilzeitkraft tätig ist.

Im laufe der Ausbildung wechselt man die Abteilungen und lernt so immer wieder verschiedene Aufgabenbereiche kennen. Dazu zählen z. B. die Abteilung für Geschäftskunden, Immobilienfinanzierung, das Privatkundengeschäft sowie Private Banking für vermögende Kunden. Dadurch ist die Ausbildung sehr vielseitig und wird auf keinen Fall eintönig!


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die HypoVereinsbank ist eine der größten Deutschen Privatbanken und ist eine Tochter der italienischen UniCredit Group. Wir sind eine internationale Bank, worin ich durchaus Chancen sehe. Denn es war schon immer mein Wunsch auch Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Bei der HVB hat man als Azubi sogar die Möglichkeit an einem Programm teilzunehmen um für zwei Wochen im europäischen Ausland mitzuarbeiten und auf diese Weise zu erfahren, wie das Bankgeschäft dort funktioniert.

Das Besondere an der HVB als Ausbildungsbetrieb ist auch, dass hier jeder Azubi als vollwertiger Mitarbeiter angesehen wird und verantwortungsvolle Aufgaben übertragen bekommt. Alle Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und versuchen bei jedem Problem zu helfen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Für eine Ausbildung bei der HypoVereinsbank habe ich mich entschieden, weil man hier einfach die beste Ausbildung erhält. Die Ausbildung in unserem Hause ist dafür sogar ausgezeichnet!
Ich habe außerdem durch Bekannte Mitarbeiter der HVB vorab erfahren, dass man als Azubi sehr selbstständig arbeiten kann und so sehr viel lernen kann.

Durch die Ausbildung bei der HVB konnte ich mich fachlich sowie persönlich enorm weiterentwickeln. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil ich durch ein Praktikum einen super Einblick bekommen habe. Es hat mir sehr gut gefallen, deshalb stand für mich ab diesem Zeitpunkt fest: das will ich machen!


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt es besonders mich eigenständig einzuarbeiten, auch in komplexere Fälle. Mir macht es Spaß selbstständige Gespräche zu führen und mich auf jeden Kunden und jeden Typ Mensch neu einzulassen. Es gibt nämlich nichts schöneres als einen zufriedenen Kunden und vielleicht sogar einen gelungenen Geschäftsabschluss.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Für Realschüler dauert die Ausbildung 2, 5 Jahre.
Wenn man vorher auf dem Gymnasium, der BOS oder FOS war kann man die Ausbildung auch auf 2 Jahre verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Voraussetzung ist natürlich mindestens ein guter Realschulabschluss. Ein Praktikum vorab ist durchaus ratsam, da man einen ersten Einblick erhält und man schon einmal einen guten Eindruck hinterlassen kann. (es ist aber keine Voraussetzung)
Aber tolle Noten allein bringen nicht viel wenn man sich vor anderen Menschen scheut. Deshalb ist es wichtig sehr offen und kontaktfreudig, sowie interessiert, freundlich und extrovertiert zu sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet entweder wöchentlich oder in Blöcken statt. Ich persönlich habe z. B. zwei Wochen Schule und dann arbeitet man wieder ca. vier Wochen. Besonders wichtig sind Hauptfächer wie z. B. "Geld- und Vermögensanlage", "Kreditgeschäft", "Rechnungswesen" und " Kontoführung", sowie Nebenfächer wie "Wirtschaftslehre", "Sozialkunde" und "Auslandsgeschäft" usw.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man sehr viele Weiterbildungsmöglichkeiten.
Bei der HVB hat man die Chance direkt als Privatkundenbetreuer einzusteigen. In diesem Fall bekommt man einen eigenen Kundenstamm und nimmt an Seminaren teil. Die Vertriebsziele sind für Berufseinsteiger vorerst reduziert.
Es ist auch möglich ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren.


Stefanie Hergenröder HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich bin täglich bei Kundengesprächen der Berater dabei und darf auch selbst viele Gespräche führen. Außerdem berechne ich Kredite und bearbeite die Aufträge der Kunden rund um ihr Konto, ihren Kredit oder ihr Depot, das heißt ich arbeite auch viel am Computer. Außerdem nehme ich Kundenfragen über das Telefon entgegen und beantworte diese.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Hier wird mir sehr viel zugetraut und ich darf eigenverantwortlich arbeiten. Ich habe auch nicht den typischen "Azubi-Status" sondern wurde von Beginn an als Mitglied ins Team aufgenommen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Durch den ständigen Kundenkontakt und unser großes Team arbeite ich immer mit Menschen zusammen und das ist mir sehr wichtig.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Natürlich die Übernahme von eigenen Kundengesprächen, da ich das Gelernte gleich umsetzen kann. Das Planen verschiedener Aktion, die unsere Filiale für unsere Kunden auf die Beine stellt finde ich auch super, denn so kann ich meiner Kreativität freien Lauf und zur Kundenzufriedenheit aktiv beitragen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert 2,5 Jahre, da ich die Mittlere Reife habe. Nur die Lehrzeit der Abiturienten ist auf 2 Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

schulische Voraussetzungen:
Man sollte natürlich generell einen guten Notendurchschnitt haben und angagiert sein. Schulfächer wie RW, Sozialkunde und Englisch haben wir auch in der Berufsschule. Wem das jetzt schon liegt hat hier natürlich einen kleinen Vorteil.

persönliche Voraussetzungen:
Am Wichtigsten ist hier, dass man gerne mit Menschen und im Team zusammenarbeitet. Durch den ständigen Kundenkontakt und der vielen Kollegen hat man ständig mit Menschen zu tun.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

In der Berufsschule Erlangen haben wir 4x im Jahr Blockunterricht von jeweils 3 Wochen.
Wichtig sind natürlich alle Fächer, die Priorität wird aber vorallem auf bankspezifische Fächer wie Geld- und Vermögensanlage, besondere Finanzinstrument, Baufinanzierung ect. gelegt.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Das Schöne an unserer Bank ist, dass mir alle Möglichkeiten offen stehen. Ich könnte ein berufsbegleitendes Studium machen und mich so weiterentwickeln, um in Führungspositionen zu gelangen. Oder aber ich gehe in eine andere Stadt , wie beispielsweise München oder Hamburg und arbeite dort in einer unserer vielen Filiale. Mit dem richtigen Engagement besteht sogar die Möglichkeit ins Ausland zu gehen.


André Hübner HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Hauptsächlich übernehmen wir zusammen mit den Betreuern die Vorbereitung und Nachbereitung von Gesprächen, Kontoröffnungen, Telefon- und Postverkehr mit unseren Kunden, Teilbereiche in Gesprächen und die Vereinbarung von Terminen. Die Aufgaben variieren jedoch je nach Bereich. Am Schalter hatte man zum Beispiel gänzlich andere Aufgaben und Prioritäten, als zum Beispiel im Privatkundenbereich.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Wir arbeiten als ein gemeinsames Team. Als Azubi ist man nicht ausgeschlossen, sondern direkt in eben jenes Team eingegliedert und wird als vollwertiger Mitarbeiter angesehen. Die Betreuerqualität ist außerdem ein besonderer Punkt in diesem Betrieb, denn jeder Betreuer hat seine individuelle Art und Weise in Gesprächen zu agieren und den Kunden zu beraten. Wöchentliche Feedbackgespräche zeigen uns auf, worin wir noch besser werden können und was besonders gut lief. Für mich selbst ist das ein sehr großer und wichtiger Punkt, um stetig besser zu werden und ich sehe ihn als sehr hilfreich an.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Da ich selbst ein kommunikations- und kontaktfreudiger Mensch bin, habe ich mich desweiteren für das "innere Leben" in der Bank interessiert und wollte wissen, was hinter der Fassade einer Bank steckt. Welche Abläufe gibt es, wie sieht ein Beratungsgespräch so aus und wie arbeitet ein so großes Team zusammen? Das waren einige Fragen,die ich mir gestellt hatte. Ich war außerdem sehr interessiert daran, wie ich selbst als Berater agieren würde und es war für mich eine Herausforderung in einem Beruf anzufangen, der eine unglaublich gute Zukunft bittet. Dazu hat man wirklich gute Chancen für Aufstiegsmöglichkeiten und die eigene Weiterentwicklung.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Kontakt zu Menschen ist für mich das Größte. Als Bankkaufmann handelt man nach den Wünschen und Vorlieben seiner Kunden und dies bietet einem die Möglichkeit zu helfen. Man hat dann richtig gute Laune,wenn man seinen Kunden individuell gut beraten hat und dieser mit einem guten Gefühl unser Haus verlässt. Desweiteren ist die Arbeit mit den Betreuern absolut großartig, denn sie nehmen sich für uns Azubis sehr viel Zeit. Sie erklären uns Abläufe und arbeiten mit uns zusammen Konzepte und Ideen aus.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Normalerweise würde die Ausbildung 2 ½ Jahre dauern, aber durch Abitur besteht die Möglichkeit von vornherein auf 2 Jahre zu verkürzen. Meine Ausbildung dauert 2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Da gibt es wirklich viele. Azubis sollten teamfähig, kommunikativ, ehrlich, aufmerksam, wissbegierig und kritikfähig sein.Vor allem sollten sie Spaß an dem haben, was sie tun. Selbständigkeit ist genauso wichtig. Aber man braucht nun nicht denken, dass man überall perfekt sein soll oder jede Fähigkeit von Beginn an vorhanden sein muss. Wichtig ist, dass man sich weiterentwickelt und an seinen Stärken und Entwicklungsfeldern arbeitet.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Unterricht haben wir immer im Block. Das heißt wir haben 2 Wochen in der Bank und dann 2 Wochen Berufsschule, wobei natürlich Ferien das auch verändern können. In der Berufsschule sind besonders die Fächer Rechnungswegen und Bankbetriebslehre 1 und 2 wichtig. Generell sollte man aber jedes Fach als wichtig ansehen, da auch in Wirtschaftslehre oder etwa Sozialkunde interessante und für die Ausbildung nützliche Themen besprochen werden. Als besonders schön empfinde ich, dass wir uns für unsere Semester sogenannte Wahlpflichtfächer aussuchen dürfen. Hier ist die Auswahl von Prüfungsvorbereitung, über Vorsorgethematik, zu Politik und Wissenschaft breit gefächert.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man die Chance, innerhalb des Konzern übernommen zu werden. Je nachdem wie man sich spezialisiert hat, ist es möglich, in unterschiedliche Bereiche der Bank einzusteigen und sollte der persönliche Ehrgeiz bestehen sich noch weiterzubilden, so haben wir auch die Möglichkeit ein berufsbegleitendes Studium zu machen. Wenn der Weg nicht mehr in der Bank weitergehen sollte, hat man durch die kaufmännische Ausbildung auch gute Chancen etwas anderes zu finden. Somit bietet diese Ausbildung rundum für mich einen optimalen Einstieg in meine persönliche Karriere und letztendlich kann man nur sagen, es ist eine Ausbildung mit vielen Perspektiven und was man daraus macht, liegt bei einem selbst in der Hand.


Melanie Domres HypoVereinsbank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Moment übernehme ich Aufgaben in der Immobilienfinanzierung/Baufinanzierung, denn da mach ich meine Spezialisierungsphase, welche bis Ende der Ausbildung (Februar 2011) andauert.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere ist zum einen die Internationalität dieser Bank, aber gerade auch in der Niederlassung Aschaffenburg, welche sehr klein ist im Gegensatz zu anderen NDL's, das familiäre Umfeld, das gegenseitige Respektieren und vor allem die gegenseitige Hilfe, die immer gerne angeboten wird. Es werden viele gemeinsame Stunden verbracht, auch in der Freizeit, also außerhalb des Berufslebens herrscht hier eine sehr gute Atmosphäre, die es dann natürlich auch möglich macht sehr stark im Team zusammen zu arbeiten. Der Zusammenhalt ist hier sehr hoch.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte einfach schauen, ob ich mit meinem Wissen und meiner Persönlichkeit bei einer Bank, gerade auch beim Einstellungstest und dem AC, punkten kann und die Stelle bekomme. Das hat super geklappt und ich habe mich schon damals sehr wohl gefühlt, weil alle sehr freundlich waren.

An sich habe ich mich für Ausbildungspätze als Bankkauffrau und Industriekauffrau beworben, wobei die Banklehre schon mein Favourit war. Ich bin froh, dass ich die Stelle bei der HVB bekommen habe.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gefallen mir die Aufgaben in meiner jetzigen Abteilung (Immobilienfinanzierung). Eine ausführliche Finanzplanung für ein Bauvorhabens oder ein Haus-, Wohungskaufs zusammen mit dem Kunden zu machen ist sehr interessant.

In dieser Abteilung sind auch zwei Privatkundenbetreuer (KNB) vor Ort, d.h. ich bin bei beiden Themen ständig auf dem Laufenden und komme bzgl. meiner mündlichen Prüfung im Februar aus keinem Thema des Privatkundenbereichs raus.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Mein Ausbildung dauert noch bis Februar 2011. Die Möglichkeit einer Verkürzung ist mir nicht bekannt, da die Ausbildungsdauer an sich nur 2,5 Jahre bzw. bei Abiturienten 2 Jahre ist.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Der schulische Abschluss sollte mindestens der Realschulabschluss sein, wobei meiner Meinung nach gute Noten in den Hauptfächer (Deutsch, Mathe, Englisch und Wahlfach, vorzugsweise BWL) wichtig sind.
Persönliche Voraussetzungen wie Teamfähigkeit, Selbstvertrauen und Eigeninitiative sind bei diesem Ausbildungsberuf auch sehr wichtig.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Ich bin in der Berufsschule Aschaffenburg. Dort habe ich Tagesunterricht, d.h. zwei mal pro Woche im ersten Ausbildungsjahr und jeweils einmal pro Woche im zweiten und dritten Ausbildungsjahr.
Hauptfächer wie Bilanzanalyse/Rechnungswesen, Sozialkunde/AWL, Kontoführung/Zahlungsverkehr/Auslandsgeschät und das Fach Kreditgeschäft sind sehr wichtig, da sie prüfungsrelevant sind.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Eine mögliche Übernahme nach der Ausbildung entscheidet sich im Oktober. Wenn ich die Möglichkeit/Chance habe, bei der HVB zu bleiben, würde ich dies natürlich gerne annehmen.

Was die Weiterbildung nach der Ausbildung angeht, käme hier als erstes der IHK-Bankfachwirt in Frage. Dabei handelt es sich entweder um ein Online-Studium oder um ein "normales" Studium mit 1-2 Vorträgen pro Woche. Dies würde ich gerne tun.


Matthias Eschbach Volksbank Überlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Am Anfang meiner Ausbildung wurde ich erstmal langsam mit den Bank-geschäften vertraut gemacht, d.h. mir wurde erst einmal das Hinter- grundwissen vermittelt, damit ich richtig mit den Kunden umgehen kann. Dies wurde mir aber nicht nur theoretisch, sondern auch gleich praxisnah direkt am Kunden vermittelt. Seitdem ich nun über ein Jahr bei der Volksbank Überlingen bin, rückt immer mehr der Beratungsbereich in den Mittelpunkt. Dabei darf ich immer öfters bei Beratungsgesprächen von meinen Kollegen teilnehmen und sogar teilweise Beratungsgespräche führen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an unserem Betrieb ist, dass sich hier jeder einzelne für den Azubi Zeit nimmt. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen ein innerbetrieblicher Unterricht statt, in dem unterschiedliche Themen behandelt werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Dadurch, dass meine Familie schon stark im Bankensektor vertreten ist, bekam ich schon von klein auf mit, was diesen Beruf ausmacht. Zusätzlich stehen mir mit einer gut abgeschlossenen Bankkaufmanns- lehre viele Wege offen. Desweiterem habe ich nach dieser Ausbildung auch die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen oder in den Industrie-bereich zu wechseln.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Insbesondere gefällt mir immer wieder die Herausforderung, für den Kunden die passende Lösung zu finden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

In der Regel dauert die Ausbildungszeit 2,5 Jahre. Eine Verkürzung ist nicht möglich, aber man kann auf der Volksbank auch eine Ausbildung zum Finanzassistenten machen. Hier beträgt die Ausbildungszeit nur zwei Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Bewerbung zum Bankkaufmann ist ein guter Realschulabschluss notwendig. Allerdings wird bei dem Vorstellungsgespräch sehr viel Wert auf die persönlichen Kompetenzen gelegt(z.B. Offenheit, Selbstsicher- heit, gute Umgangsformen, Kommunikationsfähigkeit).


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Bei uns erfolgt der Unterricht nach dem dualen Berufssytem. Das bedeutet, dass wir 1,5 Tage in der Woche Unterricht haben. Besonders wichtig sind die Fächer SWL, AWL und RW, da man das Gelernte aus diesen Fächern sehr gut in der Praxis anwenden kann.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Bei der Volksbank gibt es nach der Ausbildung sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten. So haben viele Mitarbeiter/innen, welche bei der Volksbank Überlingen gelernt haben, heute Führungspositionen inne. Auch ich möchte mich nach der Ausbildung bei der Volksbank weiterbilden und -entwickeln. Als Alternative hierzu kann ich mir aber auch ein Studium nach meiner Ausbildung vorstellen.


Verena Breitschaft Sparkasse Amberg- Sulzbach

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich übernehme hauptsächlich die Servicetätigkeiten am Schalter. Dort erledige ich alltägliche Arbeiten, wie das Ausfüllen von Überweisungen, Ein- und Auszahlungen, Kontoeröffnungen, Kontoauflösungen, führe aber auch Beratungen z.B. zur Geldanlage oder zur Anlage von Vermögenswirksamen Leistungen durch. Je nach Ausbildungsstand ändern sich die Aufgaben.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Sparkasse Amberg-Sulzbach ist eine Bank vor Ort. Als Kunde hat man immer einen kompetenten Ansprechpartner an seiner Seite. Dies ist vor allem durch das große Filialnetz gewährleistet. Die Bereiche Heimat, Kultur, Sport und Bildung werden bei diversen Veranstaltungen oft unterstützt. Jährlich werden viele neue Auszubildende eingestellt, die danach bei guten Ergebnissen auch eine gute Chance auf Übernahme haben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Zum einen genießt die Ausbildung bei der Sparkasse Amberg-Sulzbach einen sehr guten Ruf. Zum anderen habe ich mich für den Beruf Bankkauffrau entschieden, da der Beruf mit viel Menschenkontakt, interessanten Herausforderungen und Aufstiegsmöglichkeiten verbunden ist.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am meisten macht es Spaß, den Kunden auf seine Bedürfnisse abgestimmt zu beraten und für Probleme selbstständig verschiedene Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Man wird dadurch im Kundenumgang jeden Tag sicherer und erlernt ein selbstbewussteres Auftreten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert für alle Auszubildenden 2,5 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für das Erlernen des Berufes Bankkaufmann /-frau ist ein sehr guter Realschulabschluss oder das Abitur erforderlich. Persönliche Vorrausetzungen sind vor allem ein aufgeschlossenes und freundliches Auftreten dem Kunden gegenüber und Zielstrebigkeit während der gesamten Ausbildung. Außerdem sollte man seine Arbeiten immer sorgfältig und gewissenhaft ausführen. Für die Zusammenarbeit mit Kollegen ist Zuverlässigkeit und Offenheit sehr wichtig, d.h. dass man auch mal für evtl. Fehler einsteht. Zudem sollte dem Azubi immer bewusst sein, dass er eine große Verantwortung trägt, wenn er die Gelder der Kunden verwaltet, die uns anvertraut werden.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht an der Berufsschule ist in Blockeinheiten organisiert, die 1-3 Wochen umfassen. Ein Schultag dauert oftmals bis 16.00 Uhr und kann sehr anstrengend sein, da hohe Lernbereitschaft gefordert wird. Trotzdem macht der Unterricht Spaß, weil man jeden Tag viel neues und interessantes dazu lernt. Wichtige Lernfelder sind Kontoführung & Zahlungsverkehr, Geld- & Vermögensanlage und das Kreditgeschäft.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung gibt es sehr viele verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten – über den Fachwirt und Betriebswirt bis hin zum Master of Finance.


Lena Pauls VR Bank eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Während des ersten Ausbildungsjahres war ich in der Kundenberatung in unseren Geschäftsstellen tätig. Dort habe ich die alltäglichen Aufgaben, wie z. B. das Ausfüllen von Überweisungen, das Buchen von Schecks und Scheckeinreichungen, Kontoeröffnungen und Kontoauflösungen vorgenommen. Mittlerweile befinde ich mich im 2. Ausbildungsjahr und arbeite derzeit in der Vermögensbetreuung. Dort unterstütze ich die Kollegen durch die Übernahme bestimmter Aufgaben, wie z. B. das Anlegen verschiedener Konten zur Geldanlage. Außerdem kauf und verkaufe ich Aktien und sonstige Wertpapiere über unser EDV-System im Auftrage unserer Kunden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die VR Bank eG Niebüll gehört hier in der Region zu den größten privatwirtschaftlichen Arbeitgebern. Die VR Bank eG betreibt neben dem reinen Bankgeschäft einen umfangreichen Agrarhandel. Sie hat 13 Bank- und 15 Agrarhandelsgeschäftsstellen. Durch die Vielzahl der Geschäftsstellen sind wir eng mit der Region verwurzelt. Meine Kolleginnen und Kollegen haben durch die jahrelange Kundenbeziehung eine enge Bindung zu den Kunden aufgebaut. Das Prinzip \"Aus der Region - für die Region\" leben wir erfolgreich. Die VR Bank eG Niebüll ist eine Genossenschaft, die ca 14.200 Mitgliedern gehört. Diese können sich aktiv an der Entwicklung der Bank beteiligen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die VR Bank eG Niebüll ist stark in der Region verwurzelt und genießt einen guten Ruf. Nach meinem Abitur wollte ich gerne in der Region bleiben und suchten einen Beruf mit viel Menschenkontakt, interessanten Herausforderungen und Aufstiegsmöglichkeiten. Daher habe ich meine Ausbildung bei der VR Bank eG begonnen. Nach einem Jahr Ausbildungszeit kann ich sagen, dass es absolut die richtige Entscheidung war. Ich lerne jeden Tag viele Dinge dazu und fühle mich von Tag zu Tag sicherer im Umgang mit unseren Kunden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Umgang mit unseren Kunden gefällt mir am besten. Jeder Tag sieht dabei anders aus. Immer wieder werde ich mit neuen Fragen und Herausforderungen konfrontiert und muss/darf Lösungen finden. Ich lerne dabei, Probleme selbständig zu lösen und selbstbewusst gegenüber den Kunden aufzutreten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung ist auf drei Jahre ausgelegt. Es gibt aber die Möglichkeit, bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen die Ausbildungszeit auf 2,5 Jahre zu verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Um den Beruf zu erlernen, sind ein guter Realschulabschluss oder das Abitur erforderlich. Als persönliche Voraussetzungen sollte der Bewerber folgendes mitbringen: - Aufgeschlossenheit (auf Kunden zugehen können, ....) - Kontaktfreude & gutes Ausdrucksvermögen (im Umgang mit Kunden und Kollegen,...) - Zuverlässsigkeit - Teamfähigkeit (da man immer mit Kollegen zusammenarbeitet,...) - Verantwortungsbewusstsein (die Kunden vetrauen uns ihr höhstes Gut an,....) - Zielstrebigkeit (für die Zeit nach der Ausbildung, Karriere,...)


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet im Form des Blockunterrichtes statt. So ist man pro Ausbildungshalbjahr für 6 - 8 Wochen in der Berufsschule. Dort werden die Fächer Rechnungswesen & Controlling, Bankwirtschaft, Allgemeine Wirtschaftslehre, Englisch, Politik und Sport unterrichtet. Hauptfächer sind die drei erstgenannten Fächer. Ferner haben wir noch Seminare an der GenoAkademie in Rendsburg. Pro Ausbildungshalbjahr treffen wir uns für drei Tage und werden in bestimmten Themen geschult. Dazu gehört dann auch immer ein intensives Verkaufstraining, damit wir das neue Fachwissen auch gleich in der Kundenberatung anwenden können.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung möchte ich gerne bei der VR Bank eG Niebüll als Kundenberaterin weiterarbeiten. Die Bank bietet den jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung an. So kann ich den Bankfachwirt machen oder mir Spezialseminare für meinen Aufgabenbereich aussuchen. Auch ohne Studium habe ich so interessante Aufstiegsmöglichkeiten in der VR Bank eG.


Carmen Ecker TARGOBANK AG & Co. KGaA

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich stehe im direkten Kundenkontakt und beobachte oder führe selbst Kundengespräche und erledige Servicetätigkeiten für alle Geschäftsfelder.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die TARGOBANK bietet den Azubis eine sehr praxisnahe Ausbildung. Man bekommt von Anfang an Einblicke in das tatsächliche Bankgeschehen und darf es auch sofort umsetzten. Man muss nicht alle paar Wochen in neue Abteilungen und neue Filialen, sondern man ist in einem festen Team und kann dort seine Erfahrungen sammeln und das Erlernte umsetzen. Die Azubis sind nicht zum kopieren oder Kaffee kochen da oder erledigen den ganzen Service in der Filiale, sondern werden schnell an die direkte Kundenberatung herangeführt und zwar in allen Geschäftsbereichen der Bank.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung. Außerdem denke ich, dass es Banken überall und immer geben wird, um auch in Zukunft einen Arbeitsplatz zu bekommen, egal wo es mich mal hin verschlägt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Kontakt zum Kunden. Die Möglichkeit Kunden zu beraten und Ihnen Lösungen für ihre finanziellen Angelegenheiten anzubieten


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Bankausbildung ist auf 2 ½ Jahre angelegt und kann bei entsprechenden Leistungen auf 2 Jahre verkürzt werden. Meine Ausbildung zur Finanzassistentin (diese Ausbildungsform gibt es nur in Baden Württemberg) dauert 2 Jahre und kann nicht weiter verkürzt werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Mindestvoraussetzung ist die Fachoberschulreife (für Finanzassistentin braucht man sogar mindestens das Fachabitur) sowie gerne mit Menschen arbeiten wollen und kommunikativ, flexibel und aufgeschlossen sein. Zudem hilft es, wenn man sich allgemein für die Wirtschaft und aktuelle Entwicklungen interessiert.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Ich habe Blockunterricht an meiner Berufsschule, das bedeutet, dass wir immer zwischen 2 und 4 Wochen am Stück Unterricht haben. Täglich habe ich in diesen Wochen dann zwischen 6 und 7 Stunden (meist Doppelstunden) Unterricht. Da wir nur fachspezifische Fächer haben, ist eigentlich jedes Fach wichtig. Das Hauptfach mit den meisten Unterrichtsstunden ist aber SBWL – Spezielle Betriebswirtschaftslehre für Banken.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung will ich erst einmal im direkten Vertrieb als Kundenbetreuerin arbeiten, um mich im „normalen“ Arbeitsalltag zu bewähren. So kann ich meine Fachkenntnisse in der Kundenberatung weiter vertiefen und Erfahrungen sammeln. Ich möchte mich aber auch weiterentwickeln. Vielleicht verschlägt es mich später auch in eine ganz andere Abteilung der Bank, denn ich finde die Ausbildungsabteilung und das Thema Marketing sehr spannend.


Nadine Mahlstedt VR Bank Oldenburg Land West eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

- Servicetätigkeiten (Ein- und Auszahlungen, Karten bestellen, Schecks buchen) - Konten eröffnen - Termine mit Kunden vereinbaren - Anschreiben verfassen


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

- sehr hifsbereite und nette Kollegen - dadurch, dass wir eine kleinere Bank sind, kennt man alle Mitarbeiter und alle sechs Bankstellen


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

- weil es mir Freude bereitet, mit Leuten in Kontakt zu sein durch z.B. Servicearbeit, Telefonate - vorab habe ich bereits zwei Praktika bei Banken gemacht (eines davon in meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb), wobei ich für mich beschlossen habe, dass mich der Beruf interessiert und ich diesen Beruf lernen möchte


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

- telefonisch Termine vereinbaren - Sachbearbeitung (wenn etwas mit einem Kunden vereinbart wurde, dass ich mich im Anschluss um die Erstellung von Unterlagen/Verträgen kümmere oder z.B. Konten einrichte)


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

- drei Jahre (Ergänzung VR Bank: Eine Verkürzung ist bei durchgehend mindestens guten Noten und Befürwortung der VR Bank möglich)


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

schulisch: Abitur, Fachabitur, erweiterter Sek I bei sehr guten Noten, erw. Sek I einschl. Besuch der höheren Handelsschule persönlich: freundliches, gepflegtes Auftreten, guter Umgang mit Kunden, gute Ausdrucksform (schriftl.+sprachl.)


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Berufsschule erfolgt im Blockunterricht (i.d.R. 6 Schulblöcke - kommt auf die jeweilige Berufsschule an). Hier sind die Fächer Rechnungswesen, Allg. Wirtschaftslehre und Bankwirtschaft wichtig, da aus diesen drei Fächern auch die Abschluss- und Zwischenprüfung besteht. Des weiteren besuchen wir spezielle Seminare für Azubis in der Genossenschaftsakademie in Rastede. Die Seminare erfolgen berufsschulbegleitend und sie dienen sowohl für die Vorbereitung auf die schriftliche als auch mündliche Abschlussprüfung.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Bisher konnten alle Azubis, die in der Bank bleiben wollten, übernommen werden. Zunächst beginnt man zum Einstieg meistens als Springer oder Servicekraft (i.d.R. max. 1 Jahr). Im Anschluss besteht die Möglichkeit eine Kundenberaterstelle oder andere Aufgabe zu übernehmen, sofern eine Stelle bei uns im Hause frei ist. Weiterbildung: berufsbegleitendes Studium zum Fachwirt, Betriebswirt, Master


Jan-Dirk Bleß VR Bank Oldenburg Land West eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

- allgemeine Servicetätigkeiten, die am Schalter so anfallen, wie Ein- und Auszahlungen, Überweisungen


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

- familiäre Atmosphäre; jeder kennt jeden - nette Kollegen - viele verschiedene Kunden


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

- viel Kundenkontakt - abwechslungsreiche Aufgaben


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

- Servicetätigkeiten am Schalter - Kundenberatung


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

- drei Jahre - sehr gute schulische Noten (Ergänzung VR Bank: Eine Verkürzung ist bei durchgehend mindestens guten Noten und Befürwortung der VR Bank möglich)


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

persönlich: netter Umgang mit Kunden freundlich, ehrlich kontaktfreudig, teamfähig, Eigeninitiative zeigen schulisch: mindestens Realschule, wenn möglich höher qualifiziert


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet in Blöcken von ca. 6 - 8 Wochen statt. Darüber hinaus: Seminare an der Genossenschaftsakademie


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

berufsbegleitendes Studium, Fachwirt, Betriebswirt, Master Tätigkeiten in den Abteilungen


Janik Brinkmann VR-Bank Chattengau eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Servicebereich kümmert man sich täglich um die Aufgaben rund um den Zahlungsverkehr. Unter Zahlungsverkehr wird verstanden, dass man z.B Ein- und Auszahlungen tätigt, Überweisungen bucht, Daueraufträge erstellt, Schecks einlöst oder Kunden bei Fragen zur Verfügung steht.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Da die VR-Bank Chattengau eG, mit Hauptsitz in Gudensberg, ein regionales Kreditinstitut ist, besteht zwischen den Mitarbeitern und den Kunden ein vertrauensvoller Umgang. Als Azubi fühle ich mich sehr gut in das Team integriert und bekomme viel Vertrauen im Umgang mit den Daten und den Geldbeträgen geschenkt. Bei Fragen und Unklarheiten stehen die Kollegen jederzeit zur Seite.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Ausbildungsberuf des Bankkaufmanns entschieden, da dieser sehr umfangreich ist und man die verschiedensten Bereiche unserer Bank kennenlernt. So gibt es neben dem Service und der Beratung, welche die ersten Anlaufstellen unserer Kunden sind, auch innere Bereiche wie das Rechnungswesen, die Buchführung, Innenrevision, Kreditabteilung oder eine EDV-Abteilung. Ein weiterer Grund für die Entscheidung für diesen Beruf ist, dass ich kontaktfreudig bin und mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht. Gerade im Schalterbereich ist der Kontakt zu den Kunden sehr wichtig.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt besonders der Kontakt zu den Kunden. Wenn man den Kunden helfen und sie gegebenenfalls beraten kann, ist das eine gute Bestätigung.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Da die Ausbildung nur 2,5 Jahre dauert, ist diese schon um ein halbes Jahr verkürzt. Allerdings kann die Ausbildung bei sehr guten Noten und betrieblichem Einverständnis zusätzlich um ein halbes Jahr, auf 2 Jahre, verkürzt werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Voraussetzung für die Ausbildung zum Bankkaufmann ist mindestens das erfolgreiche Beenden der Fachoberschule. Schulisch wird besonders Wert auf die Noten in Mathematik, Politik und Deutsch gelegt. Neben diesen Hauptfächern sollte zumindest ein wirtschaftliches Grundwissen vorhanden sein. Dabei haben die FOS-Absolventen mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft und Verwaltung“ im Unterricht anfangs evtl. einen kleinen Vorteil gegenüber den Abiturienten. Zu den schulischen Voraussetzungen sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben und kontaktfreudig sein. Außerdem wird vorausgesetzt, dass man gut im Team arbeiten kann, selbstständig Aufgaben erledigt und aufgeschlossen gegenüber Mitarbeitern und Kunden ist. Im Servicebereich ist ein Lächeln und ein positives Auftreten von Vorteil.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht in der Berufsschule findet in Teilzeit statt. Dabei hat der Azubi einmal bzw. jede zweite Woche zweimal in der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Homberg (Efze) Unterricht. In dem Unterricht begegnen dem Azubi, nicht wie vielleicht vermutet, die Fächer Mathe, Deutsch und Englisch. Der Inhalt wird in 12 verschiedenen Lernfelder vermittelt, die speziell auf den Beruf des Bankkaufmanns/ -kauffrau zugeschnitten sind. Man begegnet zum Beispiel dem Lernfeld „Konten führen“, „privates und betriebliches Handeln“, „Geld- und Vermögensanlagen“ oder „Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren“. Ab dem 2. Lehrjahr kommt dann noch Englisch hinzu.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit sich bei der VR-Bank Chattengau eG weiterzubilden und dual an der Genoakademie in Baunatal zu studieren. Außerdem haben wir des Öfteren an der Genoakademie Seminare, wo uns das nötige Hintergrundwissen zu jeglichen Themen aus dem Bankalltag vermittelt wird.


Sven Ole Rauscher TARGOBANK AG & Co. KGaA

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Da ich bereits im dritten Lehrjahr bin, kümmere ich mich hauptsächlich um den Kundenservice. Das heißt, ich helfe Kunden bei ihren Serviceanfragen, berate Sie zu Themen wir Geldanlage, Vorsorge aber auch Konten und Krediten. Ich beantworte Kundenanfragen am Telefon und vereinbare Termine für unsere Filiale.  Hierbei bekomme ich Unterstützung von meinem Ausbilder und den Kollegen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Azubis gelten bei uns als genauso anerkannte Mitarbeiter, wie alle anderen in der Filiale auch. Wir sind Teil des Teams und meine Meinung zählt. Wir sind eben der Nachwuchs und es wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass wir nicht „die Kleinen“ sind. Besonders finde ich aber auch, dass ich sehr selbstständig arbeiten kann und ganz aktiv im Kundenkontakt bin und nicht nur dabei sitzen darf. Das Arbeitsklima ist super und ich bekomme eine sehr gute Vergütung nach Bankentarif.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Für mich war es wichtig, einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Beruf zu erlernen, mit Menschen in Kontakt und selbst aktiv sein zu dürfen. Außerdem habe ich großes Interesse am Finanzwesen, deswegen passt der Bankkaufmann sehr gut zu mir.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt besonders Kunden individuell beraten, ihnen weiterhelfen und Lösungen für Ihre Anliegen bieten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre. Man kann bei guten schulischen und praktischen Leistungen während der Ausbildung auf zwei Jahre verkürzen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

-  Freude am Umgang mit Menschen
-  Mindestens mittlere Reife (Abschlussnote: gut oder besser)
-  Zahlenverständnis und ein gutes Ausdrucksvermögen
-  Leistungsbereitschaft und lösungsorientiertes Denken und Handeln
-  Kommunikationsstärke, Servicebereitschaft und Vertriebstalent
-  Eigenverantwortliche Arbeitsweise


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule findet in Blöcken statt. In Berlin zum Beispiel bin ich immer zwei Wochen in der Schule und dann wieder zwei Wochen in der Filiale. In anderen Städten dauern die Schulblöcke vier bis sechs Wochen am Stück.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Ich starte als Kundenbetreuer und kann mich dann weiterentwickeln zum Kundenberater, dann zum Filialleitervertreter und schließlich zum Filialleiter. Oder aber ich entscheide mich für das Thema Geldanlage und kann eine Laufbahn zum Anlageberater und später zum Vermögensberater einschlagen.  Egal in welche Richtung es geht, man wird stets durch verschiedene Entwicklungsprogramme von Führungskräften und Trainern unterstützt.

Für die besten Azubis eines Jahrganges gibt es das „Durchstarter-Programm“. Damit werden ausgewählte Azubis bereits zum Ende der Ausbildung und darüber hinaus besonders  gefördert.

Wenn ich studieren möchte, kann ich das auch mit der TARGOBANK, indem ich mich für das Programm „Studieren mit der TARGOBANK“ bewerbe und dadurch eine finanzielle Förderung und verschiedene Arbeitszeitmodelle in Anspruch nehmen kann, die mir Studium und Job möglich machen.


Auszubildender der VR Bank Kaufbeuren - Ostallgäu eG VR Bank Kaufbeuren - Ostallgäu eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zentraler Punkt der Ausbildung ist der Umgang mit unseren Kunden am Schalter und in der Beratung. Allerdings darf ich auch viele interne Abteilungen hin und wieder unterstützen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

In der VR Bank Kaufbeuren - Ostallgäu eG passiert viel zusätzlich zum gewöhnlichen Arbeitsalltag: Wir Azubis bekommen jedes Jahr eine gemeinsames Projekt, welches wir mit Spaß und Freude anpacken. Dazu treffen wir uns regelmäßig zu Meetings, in denen wir aktuelle Ergebnisse und Themen besprechen. Außerdem haben wir eine Jugend- uns Ausbildungsvertretung, die uns im Betriebsrat vertritt und in jeglicher Hinsicht unterstützt. Diese organisiert unseren jährlichen Hüttenausflug oder unser gemeinsames Grillen. Unser Betrieb bietet zudem eine große Vielfalt an internen Weiterbildungen an- oft auch zu privaten Themen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für die Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, da ich einen Beruf erlernen wollte, indem der direkte Kontakt mit Kunden eine große Rolle spielt und der so abwechlungsreich ist, dass kein Tag wie der andere ist. Zudem bereitete mir der Umgang mit Zahlen und das Entwickeln von Strategien schon immer viel Freude.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gut gefallen mir, aufgrund der Abwechslungsdichte, die Aufgaben im direkten Kundenkontakt (siehe Oben).


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die reguläre Ausbildungszeit beträgt 2,5 Jahre. Mit (Fach-)Abitur kann SIe auf zwei Jahre verkürzt werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man sollte mindestens die mittlere Reife absolviert haben. Außerdem sollte ein Bewerber Freude am Umgang mit Menschen und den Mut auf Sie zu zugehen haben. Ein Interesse an wirtschaftlichen Ereignissen ist ein Muss!


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet ein- bzw. zweimal wöchentlich in der Berufsschule in Marktoberdorf oder Schongau statt. In meinen Augen sind alle unterrichteten Fächer gleich wichtig, da der Unterricht sowieso schonspeziell für den Bankberuf zugeschnitten ist. Zusaätzlich unterstützt uns die VR Bank mit Inhouse-Schulungen und Seminaren der Akademie des Genossenschaftsverbands.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach einer gut abgeschlossenen Ausbildung stehen die Türen offen. Am Service / in der Beratungim Kundenkontakt oder in internen Abteilungen gibt es immer wieder personelle Veränderungen, die uns Auszubildenden tolle Chancen für den Einstieg in das Berufsleben bieten. Natürlich ist auch eine fachliche Weiterbildung im Betrieb gerne gesehen: Der Bankfachwirt beispielsweise ist hier ein erster Schritt.


Philipp D. Vereinigte Volksbank eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich bin überwiegend im Servicebereich eingesetzt und kümmere mich um die alltäglichen Bankgeschäfte unserer Kunden, wie beispielsweise die Ausführung von Überweisungen. Phasenweise arbeite ich zudem auch in internen Abteilungen, um die dortigen Aufgaben und Abläufe ebenso kennenzulernen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Es herrscht eine große Kollegialität unter den Mitarbeitern. Zudem bestehen auch zu Kunden oftmals sehr persönliche Beziehungen, die sich über viele Jahre entwickelt haben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Beruf entschieden, da mich Finanzthemen generell interessieren. Dass mir auch der Alltag und die Arbeit in einer Bank gefallen, habe ich außerdem in einem Praktikum bei meinem heutigen Ausbildungsbetrieb festgestellt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der direkte Umgang mit unseren Kunden am Bankschalter bereitet mir sehr viel Spaß, da diese Tätigkeit sehr abwechslungsreich ist und jeden Tag neue Erfahrungen bringt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 2,5 Jahre und ist somit generell bereits verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Schulische Voraussetzung ist das Fachabitur oder das Abitur, Wert gelegt wird hier auf die Fächer Deutsch und Mathematik. Persönlich sollte man Spaß daran haben, täglich mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen und im Team zu arbeiten. Außerdem ist es sehr wichtig, Aufgaben zuverlässig und sorgfältig zu erledigen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet in Blöcken von ca. 7-8 Wochen in normaler Klassengröße statt. Besonders wichtig ist dabei das Hauptfach "Bankbetriebslehre", in welchem alle für das Bankgeschäft relevanten Themen behandelt werden. Dieses Fach nimmt natürlich auch die meiste Zeit des Unterrichts in Anspruch.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung gibt es verschiedene Bereiche in der Bank, in denen man arbeiten kann, zum Beispiel die Kundenberatung. Durch berufsbegleitende Studiengänge erhält man zudem die Möglichkeit, sich für seine Fachrichtung individuell weiterzubilden, um im Laufe der Zeit immer anspruchsvollere Aufgaben übernehmen zu können.


Svenja S. Vereinigte Volksbank eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Mein Tätigkeitsbereich besteht hauptsächlich aus Aufgaben im Kundenservice. Dort nehme ich Überweisungen an, mache Einzahlungen, Auszahlungen und Umbuchungen für den Kunden. Ebenfalls bin ich erster Ansprechpartner für Probleme und Wünsche des Kunden. Weiterhin bekomme ich den Einblick in internen Abteilungen, wie z.B. das Kreditmanagement.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die regionale Verbundenheit zu den Kunden und den Mitarbeitern ist etwas ganz besonderes bei uns. Das spiegelt der gute Zusammenhalt der Kollegen untereinander wider, denn wir arbeiten nach dem Motto "Einer für Alle, Alle für Einen".


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Vereinigten Volksbank entschieden, da mir der Umgang mit Geld und Zahlen Spaß macht. Dazu kam, dass ich gerne mit Menschen zutun habe, und hier habe ich die Möglichkeit den Menschen weiterzuhelfen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am besten gefällt mir, wenn ich einen Menschen glücklich machen kann. Sei es, einer älteren Person beim Ausfüllen einer Überweisung behilflich zu sein, oder einer anderen Person eine Lösung aufzuzeigen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Grundsätzlich dauert die Ausbildung Bankkauffrau/ -mann 3 Jahre. Eine Verkürzung auf 2,5 Jahre ist möglich, wenn man Abitur oder Fachabitur hat.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

In unserem Beruf kann es nur zum Vorteil sein, wenn man Interesse in den Fächern Mathe, BWL, VWL und Deutsch hat. Zudem sollte man kontaktfreudig, teamfähig, selbstständig, ehrgeizig und freundlich sein und immer Neues lernen wollen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir besuchen das Berufskolleg in Höxter im Blockunterricht, dass bedeutet wir haben immer 7-8 Wochen am Stück Schule, die andere Zeit sind wir im Betrieb oder nehmen an Seminaren teil. Zu den Hauptfächern gehören Rechnungswesen und Betriebslehre, aber ebenso hat man die Fächer Sport, Deutsch, Englisch und Wirtschaftsinformatik.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung habe ich gute Chancen, in einen der verschiedenen Bereiche übernommen zu werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium machen. Zum einen den Fachwirt am BankColleg (www.bankcolleg.de) oder das Bachelor Studium. Es gibt somit gute Perspektiven für die Zukunft.


Caroline P. Vereinigte Volksbank eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Ausbildung bei der Vereinigten Volksbank eG ist sehr abwechslungsreich.Ich werde in verschiedenen Abteilungen eingesetzt, wie zum Beispiel im Kreditmanagement, im Kundenservice oder im Vertrieb.Im Kundenservice übernehme ich Aufgaben, wie zum Beispiel Überweisungen annehmen, Geld ein- oder auszahlen, Konten anlegen etc.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an meinem Betrieb sind die netten und immer hilfsbereiten Mitarbeiter, die einem immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.Besonders schätze ich das kollegiale Verhalten der Mitarbeiter untereinander, so herrscht immer eine tolle und angenehme Atmosphäre. So macht das Arbeiten Spaß!


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe 3 Jahre vor Beginn meiner Ausbildung bereits ein Praktikum bei der Vereinigten Volksbank gemacht und konnte dadurch viel über den Beruf „Bankkauffrau/mann“ erfahren.Dieses Praktikum ermöglichte mir viele Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Bank. Nach diesem Praktikum war meine Entscheidung dann gefallen, dass der Beruf „Bankkauffrau“ genau das Richtige für mich ist.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders viel Spaß macht mir die Arbeit im direkten Kundenkontakt vorne am Service. Diese Tätigkeit ist sehr abwechslungsreich. Auch die Arbeit in internen Abteilungen ist sehr interessant, da man so zum Beispiel die komplette Bearbeitung von Kreditanträgen verfolgen kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert ohne Fachhochschulreife 3 Jahre. Eine Verkürzung ist dann möglich, wenn der Auszubildende als Schulabschluss Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife erreicht hat.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Der Beruf „Bankkauffrau/mann“ verlangt einige Voraussetzungen, die der Bewerber mitbringen sollte. Zum einen sollte er gute Kenntnisse im Bereich Mathematik und Deutsch besitzen. Vorteilhaft zu Beginn ist es, schon vor der Ausbildung ein Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung zu besuchen, da man so schon vorher über Kenntnisse im Bereich Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen verfügt. Persönliche Voraussetzungen sind beispielsweise Kontaktfreudigkeit, Teamfähigkeit und Selbstständigkeit, da man täglich mit vielen Kunden zu tun hat und so ein sicheres Auftreten haben sollte.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht an der Berufsschule erfolgt in Blöcken am Berufskolleg in Höxter. Die Blöcke sind in der Regel 7 – 8 Wochen lang.Dort werden Fächer unterrichtet, wie Rechnungswesen, Bankbetriebslehre und allgemeine Wirtschaftslehre. Neben der Berufsschule bietet die Volksbank auch externe Schulungen, bspw. in der Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsakademie (www.rwga.de) in Münster an.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung habe ich viele Perspektiven, da ich in den verschiedenen Bereichen der Bank eingesetzt werden kann. Der Beruf „Bankkauffrau/mann“ bietet eine große Palette an Einsatzmöglichkeiten nach der Ausbildung. Nach der Ausbildung stehen mir verschiedene Fort- und Weiterbildungen zur Auswahl.


Jacqueline Weinmann Volksbank Strohgäu eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?


In unserer Ausbildung durchlaufen wir verschiedene Bereiche in denen auch verschiedene Tätigkeiten erforderlich sind. Im Service zum Beispiel steht die Bedienung der Kunden am Serviceschalter im Vordergrund. Das geht von Barauszahlungen bis zu Überweisungen und Online Verträgen etc. Wir sind der erste Ansprechpartner für den Kunden und müssen oftmals eine Lösung für das Problem das der Kunde hat finden. Man ist für die Weiterleitung an den Beratern oder an einen anderen spezifischen Bereich wie zum Beispiel die Immobilienabteilung oder die Baufinanzierung zuständig. Wir bringen die Produkte an den Kunden heran und verweisen auf die Bandbreite an Möglichkeiten die der Kunde in unserer Bank hat.

In der Beratung kommt der Kunde mit einem speziellen Anliegen oder wird von uns eingeladen. Dort müssen wir das für Ihn passende Produkt finden.

Im Betrieb, also den internen Abteilungen, geht es hauptsächlich um die Nachbearbeitung und Kontrolle der Verträge die am Markt abgeschlossen werden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?


Unsere Bank ist eine Genossenschaftsbank in der die Werte Zuverlässigkeit, Nähe, Engagement und Einzigartigkeit groß geschrieben werden. Wir verschreiben uns unseren Mitgliedern. Unsere Mitglieder sind Teilhaber der Volksbank Strohgäu. Auch unter den Kollegen wird das Motto der Genossenschaft gelebt. Das bedeutet als Azubi wird einem von jedem gerne geholfen. „Was einer nicht schafft, das schaffen viele.“ Den Azubis wird eine genau so hohe Bedeutung beigemessen und Wertschätzung entgegengebracht wie jedem anderen Mitarbeiter in unserer Bank auch. Jeder ist wichtig und ein bedeutender Teil unseres Unternehmens.

Wir Bankkaufleute durchlaufen eine 2 ½ jährige triale Ausbildung. d.h. neben den Praxisphasen im Betrieb und der Theoriephasen in der Berufsschule, besuchen wir die Ausbildungszentrale der Volks- und Raiffeisenbanken. Dort wird die Theorie mit der Praxis verknüpft. Man lernt was wichtig für ein gutes Beratungsgespräch ist und darf auch selbst an den Beraterisch sitzen. Das Wissen über wichtige Produkte der VR- Banken wird vertieft und man hat die Möglichkeit der individuellen Prüfungsvorbereitung.  All das zeichnet die Volksbank Strohgäu als guten Ausbildungsbetrieb aus.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?


Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen, der Kontakt zu ihnen ist mir wichtig und das Finden individueller Lösungen für sie. Das aktuelle Wirtschafts- und Tagespolitische Geschehen interessiert mich und wird in der Finanzbranche auch einer großen Bedeutung beigemessen. Das Wesen und die Tätigkeiten einer Bank interessieren mich und ich habe eine gute Handhabung mit Geld und Zahlen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?


Jeder Bereich ist anders auf seine Art und Weise interessant und spannend. Alleine um alle Vorgänge und Zusammenhänge in einer Bank zu verstehen bedarf es den Durchlauf aller Abteilungen in der Bank, was den Alltag abwechslungsreich und interessant gestaltet.

Mir haben am besten die Aufgaben und Tätigkeiten im Marketing und Vertriebsmanagement gefallen:  

  • Die Repräsentation der Bank nach außen hin. 
  • Die Organisation unterschiedlichster Veranstaltungen.
  • Die Frage wie wird man noch innovativer und erreicht die Kunden auf welchem Vertriebsweg am besten?
  • Was kommt bei unseren Kunden an und was nicht. 


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?


Unsere Ausbildung dauert im Regelfall 3 Jahr. Wenn man einen Mittleren Schulabschluss hat wird die Ausbildung auf 2 ½ Jahre verkürzt. Bei Abiturienten dauert die Ausbildung dann nur noch 2 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?


Schulische Voraussetzungen sollten für die Ausbildung zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann mindestens ein guter Realschulabschluss sein.

Für die Ausbildung zur Finanzassistentin / zum Finanzassistenten muss man eine Fachhochschulreife oder das Abitur haben.

Zu den persönlichen Voraussetzungen sollen Kontaktfreudigkeit und hohes Engagement zählen sowie Teamfähigkeit und Begeisterung im Umgang mit Menschen und Finanzdienstleistungen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?


Der Berufsschulunterricht findet in Form von Blockunterricht statt. Nach 6-8 Wochen Betrieb folgen 3-5 Wochen Berufschulunterricht.

Folgende Fächer werden unterrichtet:

  • Rechnungswesen
  • Spezielle Betriebswirtschaftslehre
  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Allfinanz und Steuern 
Die Fächer Rechnungswesen Spezielle Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Wirtschaftslehre sind für das IHK Zeugnis prüfungsrelevant. Zur rein schulischen Abschlussprüfung zählen auch Deutsch und Gemeinschaftskunde. In Allfinanz und Steuern kann bei den Bankkaufleuten freiwillig eine Prüfung abgelegt werden. Bei den Finanzassistenten ist sie Pflicht. 


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?


Die Zukunftsperspektiven in unserer Bank sind vielversprechend. Das Ziel der Bank ist es alle Auszubildenden zu übernehmen. So wurden in meinem Jahrgang alle Azubis in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.  Das Thema Weiterbildung wird in unserer Bank groß geschrieben. So kann man hier viel Unterstützung und Förderung durch die Bank erwarten.

Wenn dich der Beruf als Bankkauffrau/mann interessiert und wir dein Interesse geweckt haben, bewerbe dich einfach auf ein Praktikum bei uns im Haus und erfahre hautnah was es heißt in einer Bank tätig zu sein.


Ann-Kathrin Hettler Volksbank Strohgäu eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?


Während der Ausbildung lernt man alle Geschäftsbereiche der Volksbank Strohgäu kennen. Von Anfang an hast du Kontakt mit Kunden und Mitgliedern. Zu Beginn lernt man am Service den Umgang mit den Kunden kennen. Allgemeine Aufgaben sind z.B

  • Bargeldverkehr   
  •  Überweisungen tätigen 
  • Anlage von Kundenstämmen 
  • Anlage / Auflösungen von diversen Konten. 
  • etc. 
Während der Ausbildung erhältst du in alle Bereiche der Bank den Einblick. Deswegen hast viele unterschiedliche Aufgaben.  


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?


Das besondere an meiner Bank ist zum einen, dass sehr viel Wert auf das Motto der Genossenschaften gelegt wird: „ Was einer allein nicht schafft, schaffen viele.“ Da die Volksbank Strohgäu eG eine Genossenschaft ist, d.h. unsere Kunden können Mitglieder d.h. Teilhaber der Bank werden. Unter den Kollegen wird dieses Motto auch gelebt, und das finde ich persönlich sehr schön. Vor allem als Azubi kann ich wirklich von jedem Hilfe erwarten. Es wird gerne geholfen.  

Zum anderen ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich, man bekommt in das komplette Bankwesen einen Einblick. Man durchläuft während der Ausbildung die komplette Bank. Bereiche sind z.B. Kundenservice und Beratung / Rechnungswesen / Sachbearbeitung / Kreditabteilung / Marketing.
Außerdem erhält man sowohl in der Bank als auch während der Schulblöcke persönliche Unterstützung. Die Türen stehen immer offen. Azubis werden sehr wertgeschätzt.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?


Ich habe mich damals für die Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, weil mir der Kontakt zu Menschen sehr wichtig ist, ich ein Geschick für den Umgang mit Geld und Zahlen hab. Mich das Wesen der Bank und was dahinter steckt interessiert.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?


Das ist schwer zu sagen, weil man in jeder Abteilung andere Aufgaben hat und somit viel Neues kennenlernt und es immer etwas gibt, das einem gefällt. Jeder Bereich ist auf seine Art und Weise etwas Besonderes.

Der Umgang und direkter Kontakt zu den Menschen, das Kundenwünsche erfüllen, sowie die Bereiche Kredit-/Kundenberatung / Kreditbearbeitung, und das Personalmanagement haben mir am Besten gefallen.

Das ist aber von Mensch zu Mensch immer unterschiedlich, weil jeder Mensch andere Fähigkeiten und Interessen mit sich bringt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?


Ausbildung dauert generell 2,5 Jahre zur Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann, eine Verkürzung auf 2 Jahre ist mit Fachhochschule oder Abitur möglich, diese Ausbildung nennt man dann: Finanzassistent / Finanzassistentin.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?


Schulische Voraussetzungen sollten für die Ausbildung zur Bankkauffrau / Bankkaufmann mind. ein guter Realschulabschluss sein. 

Für die Ausbildung zur Finanzassistentin / Finanzassistenten muss man eine Fachhochschulreife oder das Abitur haben. Es wird erwartet, dass man ein hohes Engagement und Lernbereitschaft mit sich bringt, dazu gehört auch der Teamgeist „Was einer nicht schafft, dass schaffen viele“, sowie die Begeisterung im Umgang mit Menschen und Finanzdienstleistungen. 


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?


Während der Ausbildung hat man Berufsschule und Betrieb im Wechsel, d.h. Blockunterricht. 3-4 Wochen Berufsschule danach 6-8 Wochen Betrieb,….
In der Schule werden folgende Fächer unterrichtet:

Bankkaufleute:

  • Betriebswirtschaftslehre / Bankbetriebswirtschaftslehre 
  • Rechnungswesen 
  • Steuern / Allfinanz 
  • Deutsch / Gemeinschaftskunde
Finanzassistenten:
haben neben
  • Betriebswirtschaftslehre / Bankbetriebswirtschaftslehre 
  • Rechnungswesen 
  • den Schwerpunkt auf Steuern / Allfinanz / Immobilien und Wirtschaftsenglisch
Bei den Genossenschaftsbanken im Landkreis Ludwigsburg gibt es eine Besonderheit:
Neben der Berufsschule die in Pattonville stattfindet haben wir einmal wöchentlich noch eine sogenannte „Ausbildungszentrale: Hier wird der Schulstoff noch einmal vertieft und die Theorie mit der Praxis verknüpft. 


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?


Man hat nach der Ausbildung vielversprechende Perspektiven. Das Ziel unserer Bank ist es die Auszubildenden zu übernehmen und Ihren Wünschen gerecht zu werden. Dies wurde in letzter Zeit immer erreicht. So werde auch ich nach meiner Ausbildung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.  

Zudem kann man nach der Ausbildung die Förderung und Unterstützung im Thema: Weiterbildung erwarten. Hier wird in unserer Bank viel Wert gelegt.

Ich kann nur empfehlen, sich bei uns zu bewerben bzw. wenn du jetzt Interesse an einer Ausbildung zur Bankkauffrau entwickelt hast, aber dir noch nicht sicher bist ob das auch was für dich ist, oder du mal rein schnuppern möchtest, dann bewerbe dich doch für ein Praktikum in unserer Bank.

Du erhältst einen Einblick in das Bankwesen und in das was dich während der Ausbildung erwarten wird. Du ganz feststellen, ob dir der Beruf der Bankkauffrau/-mann liegt und zu dir passt.


Raphaela Quint BANK IM BISTUM ESSEN eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Je nach Abteilung und dem derzeitigen Ausbildungsstand werden die Auszubildenden in die Arbeitsprozesse mit einbezogen. Ziel ist dabei, die Mitarbeiter möglichst durch eigenständige Arbeit zu unterstützen. Der Lerneffekt spielt eine weitere wichtige Rolle, da es möglich ist, die vermittelte Theorie sofort praktisch anzuwenden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die BANK IM BISTUM ESSEN eG ist eine Bank, die sich auf einen fest definierten Kundenkreis spezialisiert hat: die Kirche, ihre Einrichtungen und die dort hauptamtlich Beschäftigten. Zu den Mitgliedern unserer Genossenschaftsbank gehören ebenfalls die kirchlichen Einrichtungen, wie Krankenhäuser, Stiftungen, Gemeinden, Alten- und Behinderteneinrichtungen sowie Privatkunden: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der oben genannten Einrichtungen. Daher sollte man sich als Auszubildender mit dieser kirchlichen Ausrichtung identifizieren können. Die BANK IM BISTUM ESSEN eG hat ihren Sitz im Zentrum von Essen. Die Besonderheit ist, dass keine Filialen existieren, sondern nur die Hauptstelle. Während der Ausbildung lernt man somit jede Abteilung und auch jeden Mitarbeiter kennen. Außerdem bietet die Bank – denen, die es wollen - ein Studium schon während der Ausbildung an.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Da ich in der Schule ein Praktikum in einer Bank gemacht habe, bin ich auf den Beruf des Bankkaufmann/-frau gekommen. Aufgrund der Vielseitigkeit und der vielen Facetten, die der Beruf bietet, habe ich mich nach den ersten positiven Eindrücken für diesen Berufsweg entschieden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gefallen mir die Aufgaben, in denen man selbständig arbeiten kann. Je nach Ausbildungsstand werden die Aufgaben komplexer und anspruchsvoller. Da wir die Abteilungen, aufgrund der einen Hauptstelle, mehrmals durchlaufen, ist es möglich, mit der Zeit seine individuellen Neigungen zu bestimmten Arbeitsplätzen in der Bank zu finden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Aufgrund der Verkürzung durch das Abitur dauert die Ausbildung 2 ½ Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Schulische Voraussetzungen: - Abitur / Fachabitur Persönliche Voraussetzungen: - Kommunikationsfähigkeit - Teamfähigkeit - Computer Kenntnisse


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Auf die 2 ½ Jahre verteilt hat man 5 Schulblöcke zu je 6-7 Wochen. Besonders wichtig ist das Hauptfach BWL (Betriebswirtschaft). Man hat das Fach ca. 10-12 Stunden in der Woche. Das Fach ist in BWL1 und BWL2 aufgeteilt, um die vielen verschiedenen Themengebiete besser strukturieren zu können. Es wird zudem von zwei unterschiedlichen Lehrern unterrichtet. Die anderen wichtigen Fächer sind REWE (Rechnungswesen), AWL (Allgemeine Wirtschaftslehre) und Politik. Zu den Nebenfächern gehören Englisch, Datenverarbeitung, Deutsch, Religion und Sport, die zum Teil nur in Zwei Blöcken unterrichtet werden.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Situation der Bank im Bistum Essen eG hat es in den letzten Jahren zugelassen, dass bisher alle Auszubildenden eine Festeinstellung erhalten haben. Dies ist auf das stetige Wachstum der Bank zurückzuführen. Es wird versucht, nicht nur auszubilden, sondern auch die Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung an die Bank zu binden. Daher sind die Perspektiven sehr positiv zu bewerten.


Sina Schmidt Sparkasse Minden-Lübbecke

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zu Beginn der Ausbildung war ich vorwiegend im Servicebereich eingesetzt. Gleichzeitig habe ich an Beratungsgesprächen mit Kunden teilgenommen und nach und nach übernehme ich nun immer häufiger selbstständig solche Gespräche. Ganz nach dem Motto „learning by doing“.  Oft sind es junge Kunden in meinem Alter, mit denen ich über Themen spreche, die gerade jetzt für sie wichtig sind.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an der Sparkasse Minden-Lübbecke unter anderem  ist die große Anzahl der Auszubildenden. Mein Ausbildungsjahr alleine besteht aus insgesamt 20 Azubis. Es wird viel Wert auf die Ausbildung der Nachwuchskräfte gelegt. Der wöchentliche innerbetriebliche Unterricht (kurz: ibU) bei Dozenten aus unserer Sparkasse ist ein großer Vorteil, den wir Azubis bei der Sparkasse Minden- Lübbecke haben. Vor allem in der Schule merke ich, dass der ibU mich sehr gut auf die Themen in der Berufsschule vorbereitet. Toll finde ich auch, dass mir bei den täglichen Aufgaben in den Geschäftsstellen und Abteilungen viel Vertrauen geschenkt und Verantwortung übertragen wird.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Durch den Beruf meiner Mutter war mir schon früh klar, dass ich auch im kaufmännischen Bereich arbeiten möchte. Mit einer Ausbildung bei der Sparkasse habe ich mich richtig entschieden, das liegt vor allem an dem nahen, vertrauensvollen Kundenkontakt. In der Sparkasse kann ich Kunden in allen Lebensphasen finanziell beraten und begleiten. Dieser Mix aus persönlichem Kundenkontakt und kaufmännischen Aufgaben ist das Besondere für mich.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Als ich zu Beginn meiner Ausbildung im Servicebereich tätig war, dachte ich, dies ist die Aufgabe, die mir besonders gut gefällt. Nun lerne ich auch den Bereich der individuellen Kundenberatung kennen und stelle fest, dass ich diese Aufgabe genauso spannend finde. Ich lerne immer neue Arbeitsfelder kennen, die mich begeistern.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Normalerweise dauert die Ausbildung 3 Jahre. Mit den Schulabschlüssen Fachoberschulreife, Fachhochschulreife und dem Abitur wird generell auf 2,5 Jahre verkürzt. Da ich mit dem Abitur startete, dauert meine Ausbildung also nur 2,5 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Ein guter Realschulabschluss, die Fachhochschulreife oder das Abitur sind super Startmöglichkeiten für eine Ausbildung bei der Sparkasse Minden-Lübbecke. Bei uns in der Sparkasse steht der Kunde mit seinen Wünschen im Mittelpunkt. Wichtig ist daher, dass kundenorientiertes Denken und Handeln vorhanden ist und man sich für den Umgang mit Kunden begeistern kann. Außerdem sollte sich der Bewerber für wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren. Kommunikationsfähigkeit ist eine weitere wichtige Eigenschaft. Wer aufgrund eines Nebenjobs in der Schulzeit oder aufgrund eines Hobbys schon mit Menschen zusammengearbeitet hat oder Grundkenntnisse im Umgang mit Kunden mitbringt, ist gut für diesen Beruf vorbereitet. Ich zum Beispiel habe mich jahrelang in der Jugendarbeit engagiert.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der schulische Teil meiner Ausbildung findet am Freiherr-vom-Stein Berufskolleg in Minden im Blockunterricht statt. Blockunterricht hat den Vorteil, dass ich mich in der Zeit voll und ganz auf den Unterricht und die Klausuren konzentrieren kann. Unsere Hauptfächer sind Bankbetriebslehre, Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Datenverarbeitung.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Sparkasse Minden-Lübbecke hat großen Bedarf an jungen Nachwuchskräften. Wenn meine Ausbildungsleistung gut ist, habe ich große Chancen auf eine Übernahme. Dann könnte ich schon bald mit der Weiterbildung innerhalb der Sparkassen Finanzgruppe starten. Die vielfältigen Möglichkeiten wurden uns schon zum Anfang der Ausbildung vorgestellt. Und wer weiß, vielleicht bin ich in ein paar Jahren diejenige, die einem Azubi die Aufgaben eines Kundenberaters näher bringen darf?!


Julian Keul Postbank Filialvertrieb AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Hauptsächlich übernehme ich die Aufgaben eines Kundenberaters. Das bedeutet, dass ich Terminvereinbarungen treffe, Termine vorbereite, Beratungen durchführe und nachbereite.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere ist, dass ich sehr viel selbstständig erledigen darf. Man kann viel erreichen, wenn man sich anstrengt und gute Leistungen erbringt. Dies wird dann wie in meinem Fall honoriert, indem ich die Ausbildung verkürzen darf.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, da ich gerne mit Menschen zusammenarbeite, mich die Wirtschaft und vor allem der Finanzsektor interessieren und ich Teamarbeit mag.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am besten gefällt mir das Führen von Kundengesprächen, in denen ich dem Kunden Produkte erkläre sowie die Vorteile, die diese Produkte für den Kunden haben, herausstelle.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert im Normalfall 2 ½ Jahre. Wenn man gute Leistungen in der Schule und den Filialeinsätzen erbringt, dann ist eine Verkürzung auf 2 Jahre mit Zustimmung des Personalreferenten und der Schule möglich.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet blockweise statt. Die wichtigsten Fächer sind Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung kann ich z. B. als Kundenberater in die Postbank Filialvertrieb AG übernommen werden. Voraussetzungen hierfür ist die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum Bankkaufmann.


Kay Oliver Käse Postbank Filialvertrieb AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich arbeite häufig mit Kundenberatern zusammen und erledige mit ihnen typische Arbeiten wie Konten eröffnen, Termine vereinbaren und Kunden beraten. Aber auch Servicetätigkeiten, wie die Bearbeitung von Daueraufträgen, gehören zu meinem Aufgabengebiet.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Ausbildung bei der Postbank ist sehr abwechslungsreich. Begleitet wird sie durch die Frankfurt-School of Finance and Management. Es werden viele Seminare angeboten, die dabei helfen, meinen Wissensstand zu überprüfen zu festigen und zu erweitern.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich hatte schon immer Spaß am Umgang mit Menschen und Interesse am nationalen und globalen Finanzmarkt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gerne begleite ich meine Kollegen in Kreditgesprächen oder Anlageberatungen. Indem wir uns einen guten Überblick über die Kundensituation verschaffen, ist es uns möglich, individuelle und kundenorientierte Lösungen anzubieten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert 2,5 Jahre. Vorraussetzungen für eine Verkürzung sind sehr gute Leistungen in der Schule sowie im Betrieb.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Als Kundenberater sollte man sich in allen Bereichen auskennen um die Kunden gut zu beraten. Aus diesem Grund finde ich, dass alle Fächer wichtig sind.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung kann ich als Kundenberater in einer Bank arbeiten oder mich zum Beispiel durch ein Studium weiterbilden.


Lukas Linde Postbank Filialvertrieb AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich begleite und unterstütze meine Kollegen in der Kundenberatung. Ich berate unsere Kunden schon selbstständig zu Giro- und Sparkonten. Wenn es sich um komplexere Produkte handelt, werde ich von einem erfahrenen Berater unterstützt oder begleite ihn als Zuhörer zu seinen Gesprächen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Postbank ist ein sehr engagierter Ausbildungsbetrieb, der fachliche und persönliche Kompetenzen seiner Azubis durch eine Vielzahl von Seminaren fördert und somit auf praktische als auch schulische Herausforderungen bestens vorbereitet. Die flachen Hierarchien machten es mir leicht, schnell einen Überblick über den ganzen Konzern zu bekommen. Zudem kann ich aufgrund der flachen Hierarchien bereits als Auszubildender ein solides Netzwerk knüpfen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich hatte schon immer Interesse an Wirtschaft und wollte einen Beruf mit viel Kontakt zu anderen Menschen erlernen. Zusätzlich bietet der Bankkaufmann ein solides Fundament für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Das machte ihn für mich zum perfekten Einstieg in die Arbeitswelt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Großen Spaß macht mir das eigenständige Beraten von Kunden. Aufgrund der Vielzahl von Kunden, zum Beispiel aus verschiedenen Kulturen und sozialen Schichten, wird diese Tätigkeit nie langweilig und stellt stets eine Herausforderung für mich dar.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert laut Ausbildungsvertrag zweieinhalb Jahre. Man kann im Einvernehmen mit den Ausbildern eine Verkürzung auf 2 Jahre bei der IHK beantragen. Die Möglichkeit zur Verkürzung wird bei sehr guten schulischen und betrieblichen Leistungen angeboten.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule ist nach dem Modell der Blockschule organisiert. Das heißt, es besteht ein Wechsel zwischen betrieblichen Phasen und Schulphasen. Für die gesamte Ausbildungsdauer sind sechs Schulblöcke mit jeweiliger Dauer von drei bis neun Wochen vorgesehen. Für mich ist das wichtigste Fach Rechnungswesen, da mit Hilfe der dort erlernten Methoden und Modelle nahezu jeder Geschäftsvorgang in einer Bank beschrieben und verstanden werden kann. Fächer wie Kontoführung, Zahlungsverkehr und Recht sind ebenso unerlässliche Bestandteile der schulischen Ausbildung.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Bei ordentlichen Leistungen während der Ausbildungszeit, besteht nach Abschluss der Berufsausbildung die Möglichkeit übernommen zu werden. Zudem bestehen Möglichkeiten, sich berufsbegleitend weiterzubilden. Dies ist zum Beispiel in Kooperation mit dem Partner der Postbank, der Frankfurt School of Finance and Management möglich.


Stefanie Blattner Deutsche Postbank AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich begleite meine Kollegen in Beratungsgespräche. Hierbei erlerne ich den Umgang mit Kunden, und die bedarfsgerechte Beratung zu unseren verschiedenen Produkten. Gleichzeitig haben wir viele Workshops, in denen uns bankspezifische Themen vermittelt und bereits bekanntes Wissen gefestigt werden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Dass er eigentlich eher einer großen Familie ähnelt als einem Arbeitsplatz. Alle verstehen sich gut, der Umgang untereinander ist höflich und freundlich. Besonders wichtig ist mir: jeder hilft jedem.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte eigentlich schon immer in einer Bank arbeiten.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gefällt mir die Arbeit in der Filiale: mit Kunden in Kontakt zu treten, ihnen weiterzuhelfen und sie zu beraten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert regulär 2 ½ Jahre, kann aber auf 2 Jahre verkürzt werden. Dafür sollte man einen sehr guten Notenschnitt der Berufsschule mitbringen und die Arbeit in der Filiale sowie in den Workshops sollte vorbildlich ausgeführt werden.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Fächer wie Rechnungswesen, Datenverarbeitung, allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Business English, Bankbetriebslehre aber auch Gemeinschaftskunde sowie Deutsch werden in der Berufsschule unterrichtet.Besonders wichtig empfinde ich die Fächer Bankbetriebslehre, allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen, da man hier am Meisten über den "Background" erfährt.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung stehen verschiedene Wege offen. Zum einen kann man sich per Studium fortbilden, beispielsweise zum Bankfachwirt. Zum anderen kann man aber auch der Tätigkeit als Kundenberater in der Bank nachgehen und durch interne Qualifizierungen weiteres Wissen erwerben.


Marcel Wolf Deutsche Postbank AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgaben eines Auszubildenden bei der Postbank erfolgen immer nach dem jeweiligen Ausbildungsstand. Somit durchläuft man während der Ausbildung verschiedene Abteilungen. Das erste Lehrjahr beginnt in den meisten Fällen in einem der vielen Postbank Finanzcenter. Hier lernt man den Umgang mit Kunden und erlangt erste Kenntnisse zu den Postbank-Produkten. Selbstverständlich erfährt man während der Ausbildung auch, wie das Bankgeschäft in anderen Abteilungen abläuft. Die Aufgaben richten sich nach der jeweiligen Abteilung.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Postbank ist mit rund 14 Millionen Kunden einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands. Damit gehört die Postbank auch zu den interessantesten Arbeitgebern Deutschlands. Ein besonderes Plus ist die Ausbildungsbegleitung durch die Frankfurt School of Finance and Management.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Bereits zu Schulzeiten, während meiner beruflichen Orientierungsphase, reizte mich eine Ausbildung im Bankbereich. Mir ist es auch sehr wichtig, bei meiner Arbeit stets Kontakt mit anderen Menschen zu haben.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Da man während der Ausbildung eine Vielzahl von verschieden Geschäftsbereichen durchläuft, findet jeder Auszubildende die Schwerpunkte, die ihm am besten liegen. Ich persönlich habe in der Anlageberatung meinen „Lieblingsbereich" gefunden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert in der Regel 2 ½ Jahre. Bei sehr guten schulischen und praktischen Leistungen kann die Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt werden.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule findet je nach Bundesland entweder an zwei Tagen in der Woche oder im Block statt. Hier wird uns der theoretische Teil unserer Ausbildung vermittelt. Neben den Hauptfächern Bankbetriebslehre, Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre, Deutsch und Gemeinschaftskunde haben wir zusätzlich als Nebenfach Englisch.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Als Bankkaufmann stehen einem fast alle Türen in jedem Bereich einer Bank, aber auch in Tätigkeitsfeldern in anderen Unternehmen, offen, zum Beispiel im Rechnungswesen. Zudem besteht die Möglichkeit, nach der Ausbildung eine Weiterbildung zum Bankbetriebswirt zu absolvieren.


Veronika Morasch Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Hauptsächlich bin ich im Service tätig, als einer der ersten Ansprechpartner für die Kunden in der Bank. Wenn der Kunde Fragen hat, beantworte ihm diese. Außerdem helfe ich ihm auch bei seinem Zahlungsverkehr (Überweisungen/ Ein- und Auszahlungen). Hinzukommt, dass man an Beratungsgesprächen teilnehmen kann und nach entsprechenden Schulungen diese auch eigenständig führen kann.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das besondere an der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford ist, dass sie trotz ihrer Größe ein familiärer Betrieb ist. Dies fällt an dem tollen Zusammenhalt in den einzelnen Geschäftsstellen auf.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Ausbildungsberuf "Bankkauffrau" entschieden, da ich auch in der Verwandtschaft und im Freundeskreis Bankkaufleute habe und mir eine Arbeit mit häufigem Kundenkontakt sehr wichtig ist. Außerdem ist es mir wichtig einen Beruf zu erlernen, von dem ich weiß, dass ich etwas sehr Sinnvolles und Wichtiges für das ganze Leben lerne.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gefällt mir die Arbeit mit den Kunden im Service, da man hier eine große Vielfalt von Tätigkeiten erlernen kann. Außerdem macht mir die Beratung der jungen Kunden sehr viel Spaß.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert normalerweise 3 Jahre. Eine Verkürzung auf 2 ,5 Jahre ist möglich, wenn man die Realschule, Höhere Handelsschule (Fachabitur/ Fachhochschulreife) oder das Gymnasium/ Wirtschaftsgymnasium (allgemeine Hochschulreife/ Wirtschaftsabitur) erfolgreich besucht hat.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Meiner Meinung nach ist es am besten, wenn man mindestens die Höhere Handelsschule erfolgreich mit der Fachhochschulreife abgeschlossen hat. Durch den Schwerpunkt im Bereich Wirtschaft und Verwaltung beim "Fachabitur" hat man bereits einen großen Wissensvorsprung für die ersten beiden Schulblöcke, im Vergleich zu einem Schulabgänger des "normalen" Gymnasiums.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet am Friedrich-List-Berufskolleg in Herford statt. Die Unterrichtseinheiten finden blockweise statt, jeweils 2 Blöcke in der Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe. Der reguläre Zeitraum eines Blockes beträgt zwischen 5 und 7 Wochen. Die wichtigsten Fächer sind Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL/ ähnelt den Fächern BWL und VWL) und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Welche Perspektiven nach der Ausbildung ich genau habe, weiß ich in diesem Augenblick noch nicht. Passend im 3. Lehrjahr erfährt man, welche Übernahmechancen vorhanden sind. Von den "Jungangestellten" weiß ich, dass die Übernahmechancen hier sehr gut sind, wenn man die Ausbildung erfolgreich absolviert hat.


Dorothee Hönes WGZ BANK AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich unterstütze meine verschiedenen Einsatzabteilungen bei Projekten oder beim täglichen Geschäft, zum Beispiel bei der Pflege von Datenbanken, der Bearbeitung von Kundenanfragen, der Erstellung von Präsentationen und der Organisation von Veranstaltungen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere ist der Charakter einer Zentralbank der es einem ermöglicht "hinter die Kulissen" des täglichen Bankgeschäftes zu blicken.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Verbindung von Praxis und Theorie ist durch diese Ausbildung sehr gut möglich. Außerdem stellt die WGZ BANK in Zeiten der Finanz- und Bankenkrise einen sicheren Arbeitgeber dar.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefällt, dass ich eigenverantwortliche mitarbeiten kann und viel Kontakt mit Kunden habe.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung zur Bankkauffrau wird bei der WGZ BANK automatisch auf 2,5 Jahre verkürzt. Das Studium wurde von der FOM - Hochschule für Oekonomie und Management auf 6 Semester verkürzt, dauert also nun 3 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Bankausbildung und das Duale Studium ist die Allgemeine Hochschulreife Pflicht. Außerdem ist es wichtig, dass mathematische Kenntnisse und wirtschaftswissenschaftliches Interesse mitgebracht werden. Eine spezielle Fächerbelegung ist zwar nicht vorgeschrieben, Mathematik und Sozialwissenschaften helfen jedoch sehr weiter.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Als Duale Studentin besuche ich keine Berufsschule, sondern hole den Schulstoff selbstständig zu Hause und gemeinsam mit den klassischen Bankauszubildenden in innerbetrieblichen Tutorien nach. Außerdem werden diverse Vorbereitungskurse auf die Abschlussprüfung angeboten.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Als Dualer Student verpflichtet man sich nach einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung für mindestens weitere zwei Jahre in der WGZ BANK zu arbeiten, wodurch man als Dualer Student fünf Jahre Planungssicherheit hat. Dafür trägt die WGZ BANK die Kosten für das Studium, für Seminare und für Prüfungsvorbereitungen.


Nina Rogalla Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im ersten Ausbildungsjahr in einer ServiceFiliale sind das: Servicetätigkeiten z.B. Kontoeröffnungen, Zahlungsverkehr und Beratungen z.B. Geldanlagen, Bausparen


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die Kreissparkasse unterstützt und engagiert sich freiwillig im Kreis wie zum Beispiel durch Bewerbungstraining, die von Azubis im 2. Ausbildungsjahr mit Schülerinnen und Schülern in der Kreissparkasse durchgeführt werden. Davon profitieren die Schüler genauso wie wir Auszubildende.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Zuerst hat mir meine Cousine, die ebenfalls eine Ausbildung bei der Kreissparkasse erfolgreich abgeschlossen hat, davon erzählt. Das hat mein Interesse geweckt und ich habe mich genauer erkundigt. Der Beruf ist abwechslungsreich und interessant. Man hat viel Kundenkontakt. Das war für mich ausschlaggebend.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Von den Aufgaben, die ich bis jetzt wahrnehmen konnte, sind es die Kundengespräche zur Kontoeröffnung und allgemein die Beratungsgespräche. Man muss dabei auf Vieles achten und dem Kunden genau zuhören, damit man ihn individuell gut beraten kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Ich bin mit der Mittleren Reife angefangen und lerne deshalb 3 Jahre. Mit Abitur hätte ich von vornherein auf 2 1/2 Jahre verkürzen können. Wenn das erste Ausbildungsjahr, insbesondere in der Berufsschule und im Grundlehrgang an der Sparkassenakademie richtig gut läuft, kann ich wegen einer Verkürzung nachfragen.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Mindestvoraussetzung ist der Realschulabschluss. Der muss schon ganz gut sein, damit man in Konkurrenz mit den Abiturienten eine Chance hat mitzuhalten. Außerdem ist wirklich viel zu lernen. Wichtig sind auch die persönlichen Voraussetzungen: - Kontaktfreude - Ausdrucksfähigkeit - Freundlichkeit, Umgangsformen - Teamfähigkeit - Leistungsbereitschaft - Mobilität im Kreis - Interesse an wirtschaftlichen Themen


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule in Mölln findet als Blockunterricht statt. Wichtige Fächer: Rechnungswesen, Bankwirtschaft, Allgemeine Wirtschaftslehre, Politik, Englisch Die Sparkassenakademie in Kiel findet mit zwei Lehrgängen, außer den Fächern wie in der Berufsschule, statt. Viel Training, um das Beraten von Kunden zu lernen. In Kiel sind wir während der Lehrgänge wie im Hotel untergebracht und alle Kosten werden von der Kreissparkasse übernommen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Ich kann auch als ehemalige Realschülerin alles werden, wenn ich will und gut bin. Der klassische Aufstieg geht über ein Studium zum Sparkassen-Fachwirt, Sparkassen-Betriebswirt und Fachseminare (mit Prüfungen) für Spezialisten. Ein akademischer Aufstieg (Bachelor) ist über ein nebenberufliches Studium an der Sparkassen-Hochschule möglich oder als Vollzeitstudium Wirtschaftswissenschaften an einer beliebigen Hochschule. Die Sparkasse begleitet das Studium durch die Personalentwicklung. Da bespricht man, wie der Karriereweg aussehen soll.


Lydia Wagner VR-Bank Chattengau eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Ich heiße Lydia Wagner und bin seit dem 01. August 2011 Auszubildende bei der VR-Bank Chattengau eG. Seit Beginn der Ausbildung bin ich hauptsächlich im Service eingesetzt, da mir der Umgang mit Kunden sehr viel Spaß macht. Bei Fragen stehe ich ihnen gerne zur Seite und übernehme u.a. folgende Aufgaben: Ein- und Auszahlungen buchen, Überweisungen tätigen, Daueraufträge abändern, löschen oder neu erstellen. Aber auch Scheckeinreichungen entgegen zu nehmen und diese zu bearbeiten, sowie Konten zu eröffnen, gehören zu meinen Aufgaben. Zukünftig werde ich auch in den inneren Abteilungen eingesetzt.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Zwischen allen Mitarbeitern und Führungskräften herrscht ein gutes Betriebsklima. Auf jeder einzelnen Geschäftsstelle wird eine gute Zusammenarbeit groß geschrieben. Dazu tragen u.a. der jährliche Azubiausflug, die Weihnachtsfeier aber auch Mitarbeiterveranstaltungen bei. Durch regelmäßige Schulungen und Seminare in Baunatal werden die Auszubildenden, aber auch die anderen Mitarbeiter, regelmäßig gefördert und weiter gebildet.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil es ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Beruf ist. Ich mag den Umgang mit Menschen und stehe unseren Kunden bei Fragen gerne zur Seite. Den Kunden persönlich kennenlernen zu dürfen bedeutet mir sehr viel, da ich ihn so besser beraten kann.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Da ich bisher im Service eingesetzt war, konzentrieren sich meine Aufgaben, die ich besonders gerne erfülle auf die direkte Kundenbetreuung. Ich helfe ihnen gerne weiter und stehe bei Fragen oder Problemen zur Seite, beispielsweise am Geldautomaten. Des weiteren buche ich Ein- und Auszahlungen, sowie Überweisungen und Schecks. Es freut mich wenn unsere Kunden unsere Filiale zufrieden verlassen und ich ihnen stets weiterhelfen kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die reguläre Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Jedoch haben sich die VR-Banken und Sparkassen in unserer Umgebung gemeinsam mit der Berufsschule dazu entschlossen, die Ausbildung über 2,5 Jahre anzubieten. Voraussetzung dafür sind die Fachhochschulreife oder das Abitur.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für den Beruf Bankkauffrau/-mann sollte man gute Kenntnisse in den Fächern Mathematik, Deutsch und Methodenkompetenz besitzen. Des weiteren sollte man ein freundliches und aufgeschlossenes Wesen aufweisen und keine Scheu im Umgang mit Kunden haben.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir Auszubildenden besuchen mit 1,5 Schultagen pro Woche die Berufsschule in Homberg (Efze) und nehmen regelmäßig an Seminaren in Baunatal teil.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln und u.a. den Bankfachwirt zu absolvieren.


Rebekka König VR-Bank Chattengau eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Größtenteils übernimmt man im Servicebereich Aufgaben rund um den Zahlungsverkehr des Kunden, d.h. man nimmt Ein- und Auszahlungen vor, bucht Überweisungen, erstellt Daueraufträge bzw. ändert diese oder begleitet Kunden zu Ihren Schließfächern. Daneben steht man dem Kunden bei Fragen rund um sein Girokonto beratend zur Seite. Außerdem darf man den Kunden auch schon hinsichtlich Anlageprodukten wie z.B. dem VR-Bonusplan beraten. Bei Fragen oder Unsicherheiten stehen einem jederzeit die Mitarbeiter zur Seite.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Eine Besonderheit unseres Betriebes ist die regionale Verbundenheit, d.h. wir engagieren uns vor Ort. Ein gutes Beispiel ist die Heimatstiftung unserer Bank. Durch sie soll der Chattengau, also die Region, wo unsere Bank niedergelassen ist, gefördert werden. Desweiteren finde ich es gut, dass die VR-Bank Chattengau eG im Vergleich zu anderen Banken relativ klein und überschaubar ist. Denn meiner Ansicht nach herrscht dadurch ein gutes Arbeitsklima und ein Vertrauensverhältnis zu den Führungskräften. Man wird auch schon als Azubi als volles Mitglied des Teams gesehen. Diese Menschlichkeit und große Wertschätzung (angenehmes Arbeitsklima) ist keine Selbstverständlichkeit.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Beruf der Bankkauffrau entschieden, da ich kontaktfreudig bin und mir der Umgang und die Arbeit mit Menschen Spaß macht. Außerdem stand für mich fest, dass ich einen kaufmännischen Beruf in der Region erlernen möchte, der abwechslungsreiche Aufgaben mit sich bringt.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gut finde ich alle Aufgaben, bei denen man mit dem Kunden direkt in Kontakt tritt. Gerade die ganzheitliche Beratung des Kunden interessiert mich.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert in der Regel 2,5 Jahre und ist somit schon um ein halbes Jahr verkürzt. Bei sehr guten Noten und betrieblichen Einverständnis ist eine Verkürzung auf 2 Jahre möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Man sollte auf jeden Fall Spaß am Umgang mit Menschen haben, gut im Team arbeiten können, offen und kommunikativ sein. Bei diesem Beruf ist selbstständiges Handeln gefragt. Hierbei ist eine Neigung zu kaufmännischem Denken und dass man gern mit Zahlen und Daten umgeht, von Vorteil. Schulisch wird besonderer Wert auf die Noten in Mathematik und Deutsch gelegt. Außerdem sollte ein wirtschaftliches Grundverständnis/- wissen vorhanden sein. Voraussetzung für die Ausbildung ist das Erwerben der Fachhochschulreife oder der allgemeinen Hochschulreife.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht in der Berufsschule findet 1 bis 2 mal wöchentlich in der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Homberg (Efze) statt. Die zu vermittelnden schulischen Inhalte sind in Lernfelder unterteilt (1-12 ). Besonders wichtig sind die Kontoführung, der Zahlungsverkehr, das Anbieten von Geld- und Vermögensanlagen und weitere mathematische sowie wirtschaftliche „Fächer“ wie Buchführung oder das Abrechnen von Spareinlagen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung möchte ich auf jeden Fall am Markt bleiben und mich frühstmöglich weiterbilden (Bankfachwirt erlangen), um später als Beraterin bei der VR-Bank Chattengau eG arbeiten zu können.


Alexander Groß VR-Bank Chattengau eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Meine Hauptaufgaben liegen im Servicebereich, darunter fällt das Bedienen und Beraten der Kunden. Da jeder Kunde individuelle Bedürfnisse hat, reichen meine Aufgaben von Ein-/ Auszahlungen buchen, Überweisungen buchen, das Anlegen von Personendaten, eröffnen von Sparkonten/Girokonten bis hin zur Kontoeröffnung.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an der VR-Bank Chattengau eG ist, dass ich schon im Jahre 2010-2011 mein Jahrespraktikum absolviert habe und somit schon ein paar Erfahrungen sammeln konnte. Außerdem ist es ein riesen Vorteil für mich, dass sich meine Bank in der Nähe meines Wohnorts befindet und ich somit keine langen Anfahrtswege habe.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Schon während meines Praktikums habe ich mich für diesen Beruf entschieden. Mir hatte das Praktikum sehr viel Spaß gemacht, vor allem das Bedienen der Kunden. Des weiteren wollte ich meine Vorkenntnisse weiter vertiefen. Außerdem macht es mir mehr Spaß, dass ich nicht jeden Tag die selben Aufgaben machen muss wie in manch anderen Berufen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am meisten Freude bereitet mir die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, sowie das Führen von Beratungen, in denen es gilt, die richtige Anlageform für das Vermögen des Kunden heraus zu finden. Das liegt alleine daran, dass jeder Kunde seine eigene Wünsche und Vorstellungen hat. Diese individuellen Bedürfnisse des Kunden lassen die Arbeit nie eintönig erscheinen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung bei der VR-Bank Chattengau eG dauert in der Regel 2 ½ Jahre. Man kann sie aber verkürzen, indem man besonders gute Leistungen in der Schule erzielt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Aus meiner Sicht braucht man gute mathematische sowie wirtschaftliche Vorkenntnisse. Des weiteren braucht man logisches Denken , Teamfähigkeit und Freude beim Beraten der Kunden.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Schule ist im ersten Lehrjahr immer Montags sowie jeden zweiten Mittwoch. Wir haben im ersten Lehrjahr 5 Unterrichtsfächer. Am wichtigsten finde ich davon die Fächer Kontoführung und Geldanlagen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Grundsätzlich bestehen bei der VR-Bank Chattengau eG gute Übernahmechancen, wenn man während der Ausbildung Engagement und Ehrgeiz gezeigt hat. Zusätzlich kann man sich durch Fortbildungen auf bestimmte Bereiche spezialisieren und es besteht die Möglichkeit, dass man nach der Ausbildung ein Studium beginnt.


Sebastian Köppen, Azubi im 2. Ausbildungsjahr Volksbank Nordmünsterland eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

In der Bank bin ich hauptsächlich im Kundenservice eingesetzt. Täglich kommen Kunden mit ihren Fragen oder Anliegen zum täglichen Bankgeschäft zu mir. Hier lernt man schnell mit den Kunden in Kontakt zu treten. Als Auszubildender hat man oft die Möglichkeit bei Beratungsgesprächen der Kundenberater teilzunehmen. Zudem erfährt man durch den Einsatz in den anderen Abteilungen der Bank viel darüber, was sich in einer Bank hinter den Kulissen abspielt.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

In der Volksbank Nordmünsterland habe ich schnell gemerkt, dass der Umgang mit den Kollegen sehr locker und ungezwungen ist. Das hat mir sehr geholfen mich schnell einzuleben. Durch den Einsatz in vielen Abteilungen bleibt die Ausbildung auch stets interessant und abwechslungsreich. Besonders die Servicetätigkeit ist Tag für Tag aufs Neue spannend. In der Tochtergesellschaft, der Immobilienservice Volksbank Nordmünsterland eG, kümmert man sich um die Vermittlung von Gebäuden, Wohnungen und Grundstücken. Auch hier wurde ich schon zwei Wochen eingesetzt, wodurch ich die Möglichkeit hatte auch mal eine komplett andere Sparte zu erleben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Nach der Schule war mir klar, dass ich nach 13 Jahren Theorie lieber erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln möchte. Mein Beruf sollte wirtschaftliche Zusammenhänge und den Kontakt zu Menschen vereinen. Eine Ausbildung zum Bankkaufmann finde ich daher sehr passend. Außerdem ist die Ausbildung für viele weitere Berufswege eine gute Grundlage.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am meisten Spaß macht mir der Kundenservice. Hier weiß man morgens nie wie der Tag verläuft. Täglich trifft man auf viele Menschen mit vielen verschiedenen Anliegen. Die Schaltertätigkeit bleibt dadurch stets spannend und abwechslungsreich.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung ist bereits von Beginn an verkürzt und dauert 2,5 Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Ausbildung als Bankkauffrau/-mann sollte man in der Regel mindestens das Fachabitur haben. Auch mit einem sehr guten Abschluss der Fachoberschulreife hat man gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz bei der Volksbank Nordmünsterland eG. Man sollte sich für wirtschaftliche Zusammenhänge und das Finanzwesen interessieren. Team- und Lernbereitschaft sind in der Bank sehr wichtig. Da man hier jeden Tag auf andere Menschen trifft, sollte man keine Angst haben auf fremde Menschen zuzugehen und immer gesprächsbereit sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Während der Ausbildungszeit geht man blockweise zur Schule. Insgesamt durchläuft man fünf Berufsschulblöcke mit einer Dauer von jeweils 6-7 Wochen. Besonders wichtig sind die Fächer Bankbetriebslehre und Allgemeine Wirtschaftslehre. Wie die Namen schon sagen, lernt man dort viel über den Bankenbetrieb und die Wirtschaft. Aber auch das Rechnungswesen ist wichtig, um über die Bilanz der Bank viel zu lernen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung kann ich mich entscheiden, ob ich einen Direkteinstieg im Vertrieb oder im \"Back-Office\" als Bankkaufmann mache und/oder mich über Nachwuchsstellen weiter fortbilde. Voraussetzung ist natürlich immer, dass auch die Bank von meinen Leistungen und meinem Engagement während der Ausbildung überzeugt war. In der Volksbank Nordmünsterland eG gibt es viele Fortbildungsmöglichkeiten, die ich wählen kann. Berufsbegleitend könnte ich dann eine Weiterbildung über den Bankfachwirt, den Bankbetriebswirt und den diplomierten Bankbetriebswirt absolvieren. Es besteht auch die Möglichkeit neben der Tätigkeit in der Bank ein Studium zum Bachelor of Arts (B.A.) - Schwerpunkt Management und Finance abzuschließen. Wie es genau für mich weitergeht, entscheidet sich ca. ein halbes Jahr vor Ende der Ausbildung. Dort bespreche ich im Rahmen eines Perspektivgespräches mit meinem Ausbilder meine Vorstellungen für die berufliche Zeit nach der Ausbildung.


Alexandra Willert, Azubi im 3. Ausbildungsjahr Volksbank Nordmünsterland eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Grundsätzlich übernehme ich die selben Aufgaben wie jeder normale Mitarbeiter in unserer Bank. Am Anfang der Ausbildung steht die Arbeit am Schalter im Service im Vordergrund. Hier geht es darum den Kunden zu bedienen und zu betreuen. Im zweiten Ausbildungsjahr werden uns dann immer mehr komplexe Aufgaben anvertraut, wie z.B. das Bearbeiten von Formularen oder die Vor- und Nachbereitung von Kundenterminen. Im dritten Ausbildungsjahr dreht sich dann alles um das Thema Beratung. Wir werden in viele verschiedene Kundentermine mitgenommen und können uns anschauen, wie unsere Kollegen das Gespräch führen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Wir Azubis werden behandelt wie ganz normale Mitarbeiter. Wir sind nicht "nur der Azubi"! Wir bekommen die selben Aufgaben, das selbe Ansehen, den selben Respekt und (fast) die gleiche Verantwortung. Außerdem ist das Betriebsklima hier super!


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Der Beruf in der Bank war immer schon faszinierend für mich. Schon als ich klein war, wollte ich immer mit in die Bank, wenn meine Eltern dort einen Termin hatten. Daran hat sich mit der Zeit nichts geändert. Ich habe mich daher beworben und wurde genommen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Umgang mit Kunden und die Aufgaben im Kundengeschäft. Das ist sehr abwechslungsreich, denn jeder Kunde ist anders!


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Eine Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau dauert in der Regel 2,5 Jahre. Dieses ist bereits die verkürzte Zeit.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Abitur, Fachhochschulreife oder Fachoberschulreife mit guter Qualifikation sollte vorliegen. Außerdem sollte man kontaktfreudig und offen für Neues sein, denn jeder Kunde ist anders. Ein freundliches Auftreten und ein sehr gutes Ausdrucksvermögen sind im Umgang mit Kunden auch von hoher Bedeutung. Desweiteren sollte man gut im Team arbeiten können und flexibel sein. Wichtig ist auch, dass man keine Angst vor Herausforderungen hat, gerne Eigeninitiative zeigt und eine große Lernbereitschaft vorweist.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Unseren Berufsschulunterricht haben wir an den Städtischen Kaufmännischen Schulen Rheine. Dort werden wir in vielen verschiedenen Fächern unterrichtet. Unsere Hauptfächer sind Bankbetriebslehre, Rechnungswesen und Allgemeine Wirtschaftslehre. Weiter haben wir noch verschiedene Nebenfächer: Deutsch, Englisch, Versicherungen, Allgemeine Datenverarbeitung, Politik, Religion und Sport. Außerdem nehmen wir regelmäßig an Seminaren teil. Diese finden bei unserem Weiterbildungspartner, der RWGA (Rheinisch-Westfälische-Genossenschaftsakademie), in Münster statt.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bieten sich uns zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten an. Wir bekommen viele verschiedene interne und externe Schulungen geboten, um uns weiter zu qualifizieren. Außerdem können wir uns im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums weiterbilden und den Abschluss Bankfachwirt/in und im Anschluss Bankbetriebswirt/in erlangen.


Janina Naus Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Zu Beginn meiner Ausbildung wurde ich hauptsächlich im Servicebereich eingesetzt. Dort betreue ich die Kunden, die oft mit ganz verschiedenden Wünschen zu mir kommen. Das kann die Abgabe einer Überweisung oder auch das Ein- und Auszahlen von Geldbeträgen sein. Natürlich gehört auch die ein oder andere Hilfestellung dazu, wie zum Beispiel das Ausfüllen eines Beleges, was meist bei älteren Menschen der Fall ist. Da der Service in jeder Bank die erste Anlaufstelle für die Kunden ist, ist dieser Bereich immer wieder neu und spannend. Man weiß nie, welche Situation sich mit dem nächsten Kunden ergibt. Wichtig ist dieser Bereich auch vorallem, da man hier von Anfang an den direkten Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen kennenlernt und damit vertraut gemacht wird. Auch lernt man hier zunächst den Umgang mit großen Mengen von Geld kennen, welches auch eine wichtige und neue Erfahrung darstellt. In anderen Abteilungen ( z.B. Interne Abteilungen, Kundenberatung, Marketing...) übernehme ich abteilungsabhängige unterstützende Aufgaben für andere Mitarbeiter, jedoch auch eigenständige Aufgaben gehören dazu. ( z.B. Projekte, Gespräche vor-und nachbearbeiten...)


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Als Raiffeisenbank sind wir eine Genossenschaftsbank und gehören somit dem Genossenschaftsverbund an. Wie auch bei anderen Genossenschaftsbanken kann ein Kunde auch bei uns Mitglied werden. Als Genossenschaftsbank steht bei uns das Wohl, der Bedarf und die Zufriedenheit unserer Kunden im Vordergrund. Dieser Grundgedanke gefällt mir persönlich sehr gut. Die Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG ist ein sehr sozial eingestelltes Unternehmen, in dem ein sehr gutes und angenehmes Betriebsklima herrscht. Bei uns spielt die Teamfähigkeit auch eine sehr wichtige Rolle. Als Auszubildender wird man hier sofort mit in das Team integriert und auch ernst genommen. Anreize und Ideen von den Azubis sind sehr willkommen. Die Ausbildung wird zudem sehr gut organisiert und strukturiert durchgeführt. Hierbei spielt unsere Ausbildungsleiterin eine sehr große und unterstützende Rolle. Bei Fragen oder Problemen steht sie, sowie natürlich auch andere engagierte Mitarbeiter uns jederzeit zur Verfügung, was ein gutes Gefühl gibt.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Für diesen Beruf habe ich mich entschieden, da ich gerne mit vielen verschiedenen Menschen zusammenarbeiten wollte. Auch war es für mich wichtig, eine verantwortungsvolle Tätigkeit auszuüben, bei der ich mich jedoch auch weiterbilden kann. Auch die Vielfältigkeit in der Bank und ihre vielen verschiedenen Abteilungen haben mich sehr neugierig gemacht, sowie auch die Möglichkeit hier mein Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen anwenden und erweitern zu können.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir persönlich gefällt der Umgang und Kontakt mit so vielen verschiedenen Menschen besonders gut. Vor allem gefallen mir jedoch die Aufgaben bei denen ich eigenverantwortlich und kreativ arbeiten und somit meine jeweilige Abteilung oder den Kollegen unterstützen kann.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungsdauer beträgt bei uns generell verkürzt mit der Fachhochschulreife oder der allgemeinen Hochschulreife 2 1/2 Jahre. Nach diesen 2 1/2 Jahren legt man dann die Abschlussprüfung zum/ zur Bankkaufmann/ Bankkauffrau vor der Industrie- und Handelskammer ab.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Schulisch ist ein gutes Abitur oder Fachabitur Vorraussetzung, außerdem sollte man gute Grundkenntnisse in den Grundlagen der Mathematik und dem Fach Deutsch mitbringen. Der Umgang mit Menschen sollte auf jeden Fall Spaß machen. Auch logisches Denken und das Erkennen wirtschaftlicher Zusammenhänge ist sehr hilfreich.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die schulische Ausbildung findet im Blockunterricht am RWGV GenoKolleg in Münster statt. Dies bedeutet einen regelmäßigen Wechsel zwischen dem Betrieb und der Schule. Die Schulblöcke erstrecken sich hierbei meist zwischen zwei und fünf Wochen.Zuzüglich besuchen wir an einem Wochenende (Freitag und Samstag) während eines Blockes ein Seminar in der RWGVA (Rhein- Westfälischen- Genossenschaftsakademie). Hier wird dann speziell für die mündliche Abschlussprüfung der Aufbau und die Struktur eines Kundengespräches trainiert und auch in kleinen Gruppen simuliert. Die wichtigsten Hauptfächer in der Berufsschule sind Bankbetriebswirtschaftslehere (BBL), Allgemeine Wirtschaftslehre (AWL),Volkswirtschaftslehre (VWL) und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Chancen einer Übernahme sind für engagierte Auszubildende, die sich gut in den Betrieb integriert haben und die Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben generell sehr gut. Ansonsten ist eine Ausbildung zum Bankkaufmann/ zur Bankkauffrau aber auch schon eine sehr gute Grundlage für den Einstieg in das Berufsleben. An die Bankausbildung können problemlos zahlreiche Fort-und Weiterbildungen sowie auch Studiengänge angehangen werden um sich dann beruflich noch weiter zu spezifizieren. Die Weiterbildung wird nach Übernahme auch von meinem Ausbildungsbetrieb gefördert.


Rafael Kern, André Butzmühlen, Lukas Grothoff, Lisa Stefer Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im ersten Ausbildungsjahr lernten wir die Tätigkeiten eines Servicemitarbeiters kennen, um diese mit der Zeit auch eigenständig umzusetzen. Nach einiger Zeit klappte dies ganz gut und wir wurden selbstbewusster und selbstsicherer. Im KSC (Kundenservicecenter) haben wir die Aufgabe Kunden telefonisch weiterzuhelfen, wie zum Beispiel Fragen zum Online-Banking zu beantworten oder Überweisungen auszuführen. Anfangs ist dies recht schwierig, aber mit der Zeit lernt man alle Dinge dort zu bearbeiten. In der Kundenberatung lernen wir viel über die Produktpalette der Bank, wie man den Kunden fachgerecht berät und auf die Wünsche des Kunden eingeht. Oftmals bietet sich die Möglichkeit, Kundengespräche mitzuerleben und daraus zu lernen und viel Wissen für die kommenden Jahre der Ausbildung mitzunehmen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Wir durchlaufen als Auszubildende jede Filiale und jeden Bereich der Bank. Somit lernen wir alle Mitarbeiter und alle Bereiche unserer Bank persönlich kennen. Die Ausbildungsabteilung ist sehr human und wenn man ein Anliegen hat, brauch man keine Scheu zu haben dieses auch weiterzugeben oder zu erfragen.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau ist vielseitig, umfangreich und nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zur Spezialisierung in einem bestimmten Fachbereich.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Es gibt immer wieder verschiedene Aufgaben, in denen man viel Neues dazu lernt. Das eigenständige Bearbeiten von Aufträgen zählt auch mit zu unserem Aufgabenbereichen. Da alle Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit sind, kann man sich bei Fragen gerne an sie wenden. Die Kommunikation mit Kunden finden wir auch sehr wichtig, sei es am Service, im Kundenservice-Center oder vielleicht auch außerhalb der Bank. Da wir in einem Kreditinstitut arbeiten, ist der Umgang mit Geld auch sehr wichtig.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungszeit wird von 3 Jahren auf 2 1/2 Jahre verkürzt, wenn die schulischen Voraussetzungen gegeben sind (siehe nächste Frage).


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Als schulische Voraussetzung für diesen Beruf sollte man mindestens den schulischen Teil der Fachhochschulreife oder das Abitur (allg. Hochschulreife) absolviert haben. Als persönliche Voraussetzungen ist für uns ganz wichtig: Höflichkeit, Freundlichkeit, Offenheit, Interesse am Finanzwesen, Freude am Umgang mit Menschen, Kontaktfreudigkeit und die Fähigkeit zur kommunikativen Zusammenarbeit mit Kunden und Kollegen. Außerdem ist ein gepflegtes Erscheinungsbild erwünscht.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule findet im GenoKolleg in Münster statt. Der Unterricht ist nicht wie bei der gewöhnlichen Berufsschule 1-2 mal in der Woche, sondern findet blöckeweise statt. Auf das Jahr verteilt, finden ca 3-4 Blöcke statt. Da sich das GenoKolleg in Münster befindet und die tägliche Hin- und Rückfahrt nicht möglich ist, ist das Genokolleg auch gleichzeitig ein Internat für uns, wo wir von montags bis freitags übernachten. Wichtige Fächer sind: BBL (Bankbetriebslehre) REWE (Rechnungswesen) AWL (allgemeine Wirtschaftslehre) DV (Datenverarbeitung) Deutsch (Kommunikation) Politik (Gesetze rund ums Ausbildungs- und Berufsverhältnis)


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Mit einer gut abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau hat man durchaus gute Chancen auf eine Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis. Zudem bieten sich noch Weiterbildungen durch ein Studium oder diverse Seminare an.


Michael Wagner Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Mein Name ist Michael Wagner, bin 22 Jahre alt und Auszubildender bei der Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG im abschließenden Lehrjahr. Zu Beginn meiner Ausbildung wurde ich im Service Bereich eingeteilt und habe dort den ersten Kundenkontakt kennengelernt, hinzu kamen die alltäglichen Tätigkeiten von Überweisungen ausfüllen, Schecks ausstellen und buchen, Geld ein- und auszahlen bis hin zur Eröffnung von Mietkautionskonten. Der Service Bereich ist die erste Anlaufstelle der Kunden, daher können hier die zu lösenden Aufgaben sehr abwechslungsreich sein, aber mit Freundlichkeit, Zusammenarbeit und den nötigen Fachkenntnissen sollten die Aufgaben lösbar sein ;). Nach dem Servicebereich folgt die Kundenberatung,- mir persönlich hat sie sehr gut gefallen, da hier der Kundenkontakt intensiviert wird, man die Bankprodukte kennenlernt und man auch hier oft nicht weiß, mit welchem Anliegen der nächste Kunde zu einem kommt. Weitere Abteilungen, die ein Auszubildender in der Ausbildung durchlaufen wird sind z.B. die Vermögensberatung, Kreditabteilung, Baufinanzierung, interne Abteilungen und einige mehr.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Der Betrieb \\\\\\\" Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG\\\\\\\" ist ein schätzenswerter Ausbildungsbetrieb, in dem man sich als Auszubildender sehr gut aufgehoben fühlt. In unserer Bank steht das Wohl und die Zufriedenheit unserer Kunden ganz weit oben, ebenso wie das Wohl und die Zufriedenheit der Mitarbeiter, dementsprechend ist das Betriebsklima sehr angenehm. Als Auszubildender wird man hier sehr gut ins Team eingegliedert und bei aufkommenden Fragen sind die Mitarbeiter jederzeit ansprechbar und auch unsere Ausbilderin Nicole Schätzmüller ist immer gut organisiert und vorallem engagiert.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Ausbildungsberuf \\\\\\\"Bankkaufmann\\\\\\\" entschieden, da ich sehr gerne mit Menschen zusammen arbeite, sowohl mit Kunden als auch mit den Mitarbeitern des Hauses. Die Ausbildung zum Bankkaufmann bietet eine gute kaufmännische Grundausbildung und somit auch gute Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir persönlich gefällt an der Ausbildung zum Bankkaufmann besonders gut, das ich häufig selbstständig arbeiten und zum Teil auch schon eigenständig beraten darf. Mir macht es einfach Spaß die Kunden freundlich, informativ und kundenorientiert zu beraten. Desweiteren bin ich sehr gespannt auf die Kreditabteilung, Baufinanzierung und die Abteilung Marketing, dort werde ich dann sicherlich wieder andere Bereiche der Beratung kennenlernen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungsdauer in unserem Betrieb dauert verkürzt mit der Fachhochschulreife oder allgemeinen Hochschulreife 2 1/2 Jahre. Man beginnt im August eines Jahres und legt dann nach 2 1/2 Jahren die Abschlussprüfung zum Bankkaufmann/-frau in der IHK Köln ab.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Ein gutes Abitur oder Fachabitur ist Vorraussetzung und man sollte schulische Begeisterung und Grundlagen in den Fächern Mathe, Wirtschaft, Buchführung und Deutsch mit bringen. Hilfreich ist auch ein gewisses logisches Denken und das Erschließen von wirtschaftlichen Zusammenhängen. In der Berufsschule wird dies dann noch intensiviert.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule liegt im schönen Münsterland und heißt RWGV-Genokolleg. Dort findet der Schulunterricht Blockweise statt, d.h. man ist alle 2-3 Monate für 3-4 Wochen im Internat in Münster und nimmt dort am Unterricht teil. Der Unterricht hat folgende Schwerpunkte: BBL (Bankbetriebslehre),AWL (Allgemeine Wirtschaftslehre), VWL (Volkswirtschaftslehre) und REWE (Rechnungswesen). Als Nebenfächer hat man dort Deutsch, Sport und DV (Datenverarbeitung). Zusätzlich hat man einmal im Block (meist am ersten Wochenende im Block) das sogenannte Azubifit-Seminar, dazu fährt man zur RWGA in Münster (ca. 8 km vom Internat entfernt), wo man dann durch ein Kundenberater Training auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereitet wird.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Wie auch schon vorhin genannt, hat man mit der abgeschlossenen Bankkaufmann Ausbildung eine gute Grundlage in kaufmännische Berufe einzusteigen. Die Chancen der Übernahme sind für Auszubildende, die sich gut ins Team integriert haben, Engagement, gute Beurteilungen und Schulnoten zeigen sehr gut. Vorraussetzung ist natürlich die bestandene Abschlussprüfung! Mein Ausbildungsbetrieb bietet auch Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an oder unterstützt einem bei einem Studium parallel zur Arbeit.


Stefanie Mittermeier Kreissparkasse Kelheim

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Kundenanfragen bearbeiten, Ein- und Auszahlungen buchen, Kundenanrufe entgegen nehmen, Überweisungen ausfüllen und Umbuchungen tätigen, Daueraufträge anlegen, Produkte anbieten ...


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Abwechslungsreiche Arbeit (lernt immer etwas neues hinzu), viel Kontakt mit Kunden, feste Ansprechpartner in der Ausbildung ...


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte einen kaufmännischen Beruf erlernen und trotzdem Kontakt mit Kunden haben.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Kreditanträge mit Berater bearbeiten und bei Beratungsgesprächen dabei zu sein bzw. Beratungen unter Anleitung selbst zu führen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert grundsätzlich 2 1/2 Jahre. Eine Verkürzung ist möglich, wenn sowohl die schulischen Noten als auch die praktische Leistung dies zuläßt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Schulische Voraussetzungen: mittlere Reife / Fächer wie Rechnungswesen sollten Spaß machen. Persönliche Voraussetzungen: Freude am Kontakt mit Kunden, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Berufsschule in Kelheim besucht man im ersten Lehrjahr zwei Mal pro Woche (Montag und Dienstag), im zweiten Lehrjahr ein Mal (Mittwoch) und im dritten Lehrjahr ebenfalls ein Mal pro Woche (Freitags), wobei man im dritten Lehrjahr keine Schulaufgaben mehr schreibt, sondern ausschließlich auf die Prüfung vorbereitet wird. Außerdem kommen noch interne Unterrichte dazu, die von der Sparkasse zusätzlich angeboten werden, wo der Stoff dann noch einmal vertieft wird.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung steht jedem, der dementsprechende Leistungen zeigt, der Sparkassenfachwirt, der -betriebswirt oder sogar der Bachelor of Science offen.


Vanessa Eilers VR Bank Oldenburg Land West eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Servicetätigkeiten wie z.B. - Ein- und Auszahlungen - Überweisungen für Kunden eingeben - Daueraufträge einrichten, bearbeiten oder löschen


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

- gutes Betriebsklima - nette, hilfsbereite Kollegen


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

- erster Eindruck durch ein Praktikum bei der LZO - Spaß an Umgang mit Menschen - hoch anerkannte Ausbildung


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

- Konten für Kunden einrichten - Kunden am Service bedienen


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

- die Ausbildung dauert 3 Jahre (Ergänzung VR Bank: Eine Verkürzung ist bei durchgehend mindestens guten Noten und Befürwortung der VR Bank möglich)


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

schulische Voraussetzungen: - Abitur - Realschulabschluss mit anschließender 1- jähriger Handelsschule persönliche Vorraussetzungen: - guter Umgang mit Kunden - gute Umgangsform - teamfähig


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht findet in 6 oder 7 Blöcken statt. Diese dauern 6-8 Wochen. Die Fächer Wirtschafts- und Soziallehre, Bankwirtschaft und Rechnungswesen sind besonders wichtig, da diese auch für die Abschlussprüfung relevant sind. Die Fächer werden in der Berufsschule in Lernfelder eingeteilt. Ebenfalls finden noch Seminare in der Berufsakademie in Rastede statt. Dort wird man neben den Schulblöcken auf die Abschlussprüfung geschult.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Alle Auszubildenden, die bei der Bank bleiben möchten, werden nach der Ausbildung als Springer oder für eine bestimmte freie Stelle (je nach Wunsch des Auszubildenden) eingesetzt.


Stefan Rehermann Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Unser Aufgabenbereich in der Bank ist überaus vielseitig. Neben täglichen Aufgaben, wie dem Verwalten der Post, der Belege (Überweisungen, Schecks, etc.) und der Anlage von Konten steht vor allem der Kundenkontakt im Vordergrund. So empfangen wir täglich zahlreiche Kunden am so genannten Point, dem Servicepunkt innerhalb der Bankräume, um ihnen Geld auszuzahlen, Beträge einzuzahlen, aber auch, um ihnen beim Ausfüllen von Schecks und Überweisungen behilflich sein zu können. Natürlich kommen Kunden nicht nur wegen dieser Anliegen zu uns in die Bank. Oft stellen sie sich die verschiedensten Fragen bezüglich ihrer Konten, Bezahlungen und vielem mehr. Auch hierfür stehen wir dem Kunden jederzeit zur Verfügung und finden mit ihm und für ihn geeignete Lösungen. Neben der Servicetätigkeit am Point nehmen wir, die Azubis, auch an Beratungsgesprächen teil. Hierbei begleiten wir zunächst unsere erfahrenen Kollegen, um Grundlagen und Abläufe kennenzulernen. Später, je nach Ausbildungs- und Kenntnisstand, führen wir sogar unsere ersten Beratungsgespräche selbstständig. Dies ist im Regelfall bereits nach dem ersten Ausbildungsjahr der Fall. Es geht dabei zum Beispiel um Kontoeröffnungen, aber auch um Kreditkartenverkäufe, Beratungen zum Bausparen und, da wir selbst noch „ganz nah dran“ sind, um Entlassschüler. Ihnen stehen nun, nach der Schulzeit, viele Veränderungen bevor und wir helfen dabei, diese Veränderungen vor allem aus finanzieller Sicht zu meistern, schließlich haben wir all das selbst erst seit kurzem hinter uns. Zu guter Letzt lernen wir fast alle Abteilungen unserer Bank kennen. So geht es für uns unter anderem für einige Tage in die EBL-Abteilung (EDV), in die Auslandsabteilung, zum Rechnungswesen und in die Kreditabteilung. Aber auch weitere Abteilungen erwarten uns. Somit werden wir optimal auf die Zeit nach der Ausbildung vorbereitet. Denn wer weiß vorher schon, welche Arbeit uns in der Bank am meisten Spaß macht? Wir können uns diese Frage nach der Ausbildungszeit auf jeden Fall beantworten.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Ganz besonders ist die Qualität der Ausbildung meines Betriebes. Mehrfach ausgezeichnet wurde die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold für die Art, wie sie ausbildet. So stehen neben den oben beschriebenen Tätigkeiten immer wieder Projekte an, die die Auszubildenden neben der alltäglichen Arbeit fordern und fördern (Terminvereinbarung, Beratung bezüglich bestimmter Produkte, Internetkurse für Pensionäre, etc.). Durch interne Seminare werden darüber hinaus das Verkaufsverhalten, das Auftreten der Auszubildenden und viele weitere wichtige Eigenschaften eines ordentlichen Kaufmanns geschult. Nicht umsonst verlieh unter anderem die Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold bereits einige Auszeichnungen, wie z.B. den Ausbildungs-Oskar. Zudem wechseln wir regelmäßig die Filialen, wobei die Anfahrt nicht mehr als ca. 30 Kilometer beträgt. Bei jedem Aufenthalt in einer unserer 64 Geschäftsstellen erfolgen Zielgespräche, bei denen Ausbildungsbeauftragte und Filialleiter uns Auszubildende mit Aufgaben für den Zeitraum des dortigen Aufenthaltes versehen. Diese bringen uns große Fortschritte. So sind wir als Auszubildende permanent bestrebt, unsere Vorgaben zu erreichen, erlernen auf dem Weg der Zielerreichung immer neue Methoden und verbessern uns so kontinuierlich. Fortschritte werden beim Verlassen der entsprechenden Filiale durch ein abschließendes Bewertungsgespräch festgehalten. Die Motivation ist also entsprechend groß, in der nächsten Filiale noch besser zu sein. Ein weiteres Augenmerk gilt der Größe der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold. Als größte Volksbank in Nordrhein-Westfalen haben wir zahlreiche Perspektiven während und nach der Ausbildung bei überaus guten Übernahmechancen. Denn nicht nur nach, sondern bereits während unserer Ausbildungszeit können wir uns für intern ausgeschriebene Stellen bewerben. Wo geht das schon? Zudem lernen wir neben den oben genannten Bereichen auch zahlreiche Kollegen und Kunden kennen. Das garantiert Abwechslung und somit Spaß bei der Arbeit. Bei Fragen stehen einem alle Kollegen zur Seite.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Der Beruf des Bankkaufmannes, der Bankkauffrau, bringt viel Abwechslung mit sich. Es geht nicht nur darum, Gelder der Kunden anzulegen oder Auszahlungen zu tätigen. Die Arbeit in der Bank ist viel mehr! Vor allem ist sie der Umgang mit Kunden. Da ich schon immer einen kommunikativen Beruf erlernen wollte (lange Jahre war es der Journalismus), erschien mir der Beruf des Bankers als besonders geeignet. Hierbei habe ich tagtäglich mit den verschiedensten Charakteren zu tun und erlerne zudem einen sehr anspruchsvollen und hoch qualifizierenden kaufmännischen Beruf. Die Perspektiven nach der Ausbildung sind enorm gut. Schließlich gibt es zahlreiche verschiedene Tätigkeiten bei der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders gut gefällt mir der Umgang mit den Kunden. Sei es bei Beratungsgesprächen oder im Service, es gilt immer wieder Menschen kennenzulernen und ihnen behilflich zu sein. Allerdings gestalten sich die Beratungsgespräche als besonders interessant. Nach fast einem Jahr habe ich hierbei schon viele Menschen getroffen und viel über sie erfahren. So ist auch jeder weitere Termin mit einem Kunden, mit dem man sich vielleicht sogar schon einmal in Form eines Beratungsgesprächs ausgetauscht hat, immer wieder ein Erlebnis, denn es gilt ein auf ihn perfekt zugeschnittenes Produkt und eine ideale Lösung zu finden. Jeder Kunde und jedes Anliegen eines Kunden sind individuell. Genau das kommt besonders bei Beratungen zum Tragen und das ist es, was für mich die Beratung so spannend macht. Jeder Fall ist anders und fordert verschiedenste Ideen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung zum Bankkaufmann ist bereits eine verkürzte Ausbildung. Sie dauert 2 ½ Jahre.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Grundvoraussetzung ist die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Die Ausbildung des Bankkaufmannes, der Bankkauffrau, ist dual aufgestellt. Das heißt, dass wir Auszubildenden sowohl im Betrieb, als auch in der Schule belehrt werden. Neben der aktiven Mitarbeit im Filial- und Abteilungsbereich, besuchen wir den Blockunterricht der ortsansässigen Berufsschulen. Hierbei geht es für die Azubis aus dem Kreis Höxter zum Berufskolleg (BK) in Höxter, für die Azubis aus dem Kreis Paderborn geht es zum BK in Schloß Neuhaus und für die Azubis aus dem Kreis Detmold zum Hanse-BK in Lemgo. Hierdurch werden lange Anfahrten zur Schule vermieden. Die einzelnen Blöcke dauern in der Regel sechs bis acht Wochen. Fächer wie Bankbetriebslehre, Rechnungswesen, Allgemeine Wirtschaftslehre und Politik genießen hierbei eine besondere Stellung. Hier lernen wir wichtige wirtschaftliche und bankspezifische Dinge, erweitern aber auch unsere Allgemeinbildung. Fächer wie Kommunikation (zu Gymnasialzeiten hieß es noch Deutsch), Englisch oder Religion tun ihr Übriges.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Neben dem Beruf des Bankers bietet die Volksbank Paderborn-Höxter Detmold noch viele weitere Möglichkeiten und Karrierechancen an. Die Berufe Versicherungskaufmann/-frau, Informatikkaufmann/-frau, Immobilienkaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation und sogar ein von der Volksbank finanziertes Studium können auf dem Weg der Ausbildung erlernt und absolviert werden. So hat der gelernte Bankkaufmann oder die gelernte Informatikkauffrau auch nach der Ausbildung immer die Wahl, einen anderen beruflichen Werdegang bei der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold zu bestreiten.


Daniela Hesse Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Wir dürfen in unserem Betrieb schon sehr viele Aufgaben übernehmen. Zum Einen sind wir im Servicebereich tätig. Dabei gehört zu meinen täglichen Aufgaben Geld aus- sowie einzuzahlen, Girokonten zu eröffnen, Daueraufträge anzulegen, Sparbücher zu erstellen und nachzutragen, Kunden bei Fragen z.B. zum Online Banking zur Seite stehen und noch vieles mehr. Zum Anderen haben wir die Gelegenheit an Kundengesprächen teilzunehmen. Dort heißt es erst einmal zuhören und lernen, doch das ein oder andere Gespräch dürfen wir auch schon selbst führen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Unsere Volksbank PHD ist die größte Bank in NRW mit ca. 750 Mitarbeitern. Das hat mich wirklich beeindruckt und mich stolz gemacht, dass ich dort meine Ausbildung beginnen darf. Außerdem haben wir die Chance während unserer Ausbildung in die verschiedenen Abteilungen hineinzuschauen. Dadurch lernt man viele Bereiche in unserer Bank kennen, wie zum Beispiel die Auslandsabteilung, die Privatkundenbetreuung, die Abteilung Rechnungswesen und vieles mehr.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte schon immer etwas mit Menschen machen. Zuerst habe ich überlegt Lehrerin zu werden, doch nachdem ich mein Praktikum bei der Bank gemacht habe, stand für mich fest: Das ist es!! Der Umgang mit den Kunden gefiel mir auf Anhieb richtig gut und ich bin überzeugt, dass diese Ausbildung eine gute Grundlage und ein guter Start für das kommende Berufsleben ist.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Natürlich gibt es Aufgaben, die mir mehr oder weniger gefallen. Jedoch muss man sagen, dass wir so viele Aufgaben haben, die Tag für Tag Abwechslung in unseren Bankalltag bringen und somit eigentlich alles Spaß macht. Ich persönlich bin besonders gerne im Servicebereich und kümmere mich um das Wohl der Kunden.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Bankausbildung dauert generell 2,5 Jahre. Man beginnt im August und absolviert seine Abschlussprüfung 2,5 Jahre später im Januar. Wenn du dich besonders fit fühlst und überdurchschnittlich gute Leistungen bringst, besteht auch die Möglichkeit deine Ausbildung zu verkürzen. Du musst dich dann mit deinem Betrieb und mit deiner Berufsschule in Verbindung setzen. Wenn diese ihr Einverständnis dazu geben, kannst du die Ausbildung auf 2 Jahre verkürzen. Generell sind aber 2,5 Jahre üblich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Natürlich solltest du dich für Wirtschaft interessieren, denn in der Schule ist BWL (Betriebswirtschaftslehre), AWL (Allgemeine Wirtschaftslehre) und Rechnungswesen an der Tagesordnung. Jedoch sind auch deine persönlichen und sozialen Kompetenzen sehr wichtig. Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit werden in diesem Beruf vorausgesetzt. Du musst gut mit Menschen umgehen können und Ihnen bei Fragen gerne weiterhelfen.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht ist überwiegend praxisorientiert. Die Lehrer versuchen uns die Unterrichtsinhalte anhand von praxisnahen Fällen zu vermitteln. Die wichtigsten Fächer sind Bankbetriebslehre und Rechnungswesen.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Wenn du deine Ausbildung gut absolvierst, ist die Chance überdurchschnittliche groß, dass dich dein Betrieb übernimmt. Danach besteht die Möglichkeit intern zu studieren. Das Studium verläuft parallel zum Arbeiten.


Julia Höppner Sparkasse Minden-Lübbecke

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Im Mittelpunkt steht natürlich der Umgang mit den Kunden. Wenn Kunden Fragen oder Wünsche bezüglich ihrer Finanzen haben, sind wir der erste Ansprechpartner und führen auch schon in der Ausbildung Beratungen durch.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Die praktische Ausbildung im Betrieb ist sehr vielfältig. Wir werden in verschiedenen Geschäftsstellen und auch in verschiedenen Fachbereichen (z.B. Anlageberatung, Kreditsachbearbeitung u.v.m.) eingesetzt. Die Einsätze sind unterschiedlich lang und nach jedem Einsatz bekommt man als Azubi ein Feedback in einem Beurteilungsgespräch. Durch einen Einsatz in den Fachbereichen können wir auch mal „hinter die Kulissen“ blicken und werden gleichzeitig auf den nächsten Einsatz in der Geschäftsstelle vorbereitet, denn das neu erlernte Wissen lässt sich sofort anwenden


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich bin durch die Berufserkundungstage an unserer Schule darauf aufmerksam geworden. Verschiedenste Betriebe stellten sich vor und ich bekam einen kleinen Einblick in die Tätigkeit eines Bankkaufmanns/einer Bankkauffrau. Die Aufgabengebiete erschienen mir sehr interessant und außerdem gefiel mir, dass ich auch viel Kontakt zu Kunden haben würde.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Auf jeden Fall der Umgang mit den Kunden. Es macht mir sehr viel Spaß und es ist immer etwas Neues, denn nicht nur die Kunden sind unterschiedlich, sondern auch ihre Anliegen. Auch die Teamarbeit in Geschäftstellen, den Fachbereichen, aber auch in meinem Ausbildungsjahrgang gefällt mir sehr gut.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Aufgrund des Schulabschlusses wird die Ausbildungszeit auf 2 ½ Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für eine Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/-frau, sollte man mindestens die Fachoberschulreife, besser noch die Fachhochschulreife oder das Abitur haben. Auch hier wird verstärkt auf die Noten in den Hauptfächern geachtet. Als persönliche Vorraussetzung sollte man Spaß daran haben mit Menschen zu arbeiten, denn man arbeitet immer in einem Team und hat viel Kundenkontakt. Offenheit im Umgang mit Kunden ist somit sehr wichtig.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir haben Blockunterricht, dass heißt ca. 6-8 Wochen am Stück ist Schule angesagt. Das hat den Vorteil, dass Themen ohne Unterbrechung durchgenommen werden können und wir somit gut im Thema bleiben. Die Hauptfächer und somit die wichtigsten Fächer sind BBL (Bankbetriebslehre), AWL (Allgemeine Wirtschaftslehre) und Rechnungswesen. Zum Ende eines jedes Schulblockes werden auch Klausuren geschrieben. Der Unterricht findet am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Minden statt.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Es besteht die Möglichkeit die Sparkassenakademie in Münster zu besuchen, wo man ein Studium zum/zur Sparkassenfachwirt/-in oder Sparkassenbetriebswirt/-in absolvieren kann. Mit erfolgreichem Abschluss dieser Studiengänge können u.a. auch leitende Positionen eingenommen werden, wie z.B. die Führung einer Geschäftsstelle.


Die Azubis Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Typische Aufgaben gibt es eigentlich nicht. Jeder Tag gestaltet sich abwechslungsreich, da während der Ausbildung sämtliche Abteilungen durchlaufen werden. Hinzu kommen Seminare, Workshops sowie die Berufsschule. Es gibt natürlich gewisse Aufgaben, die wir erledigen. Dazu gehörigen Schaltertätigkeiten wie Ein- und Auszahlungen, Überweisungen, Scheckgutschriften, Kartenverwaltung und Kundenservice in jeglicher Hinsicht. Des Weiteren gehören zu unseren Aufgaben auch Beratungen zu alltäglichen Situationen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Da unsere Volksbank als Genossenschaftsbank ihren Mitgliedern gehört, ist die tägliche Arbeit mit den Mitgliedern (fast 26.000) und Kunden besonders intensiv und persönlich. Viele Kollegen betreuen ihre Kunden seit vielen Jahren - sie kennen die Region und ihre Menschen ganz genau. Außerdem hat unsere Bank eine tiefe Verankerung in der Region. Des Weiteren bietet uns unsere Bank eine sehr gute Ausbildung, dadurch dass andere Mitarbeiter viel Zeit in uns investieren und durch diverse Zusatzveranstaltungen verschiedene Kompetenzen und Fachwissen vertieft werden. Es herrscht ein familiäres Arbeitsklima, wodurch das Arbeiten in unserer Bank angenehmer gestaltet wird.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Wir haben uns für den Beruf entschieden, da der Beruf des/der Bankkaufmannes/-frau vielseitig ist. Jeder Tag sieht anders aus mit vielen neuen Herausforderungen. Des Weiteren hatten wir vor Beginn der Ausbildung schon viel Interesse an Finanzen und am Umgang mit Menschen. Manche von uns haben sich für diesen Beruf auf Grund eines Schulpraktikums, wo sie einen ersten Einblick in den Beruf gekriegt haben, entschieden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Zu den Aufgaben, die uns besonders gut gefallen, gehören Kundenberatung und -betreuung. Die Kunden sind nicht alle gleich. Jeder Kunde stellt eine neue Herausforderung dar und das macht den Reiz aus.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauer i.d.R. 3 Jahre. Jedoch wird die Ausbildungszeit durch Fachabitur oder Abitur auf 2,5 Jahre verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für die Ausbildung als Bankkaufmann/-frau benötigt man mind. die Fachoberschulreife. Viele Banken bevorzugen Bewerber mit Abitur oder Fachabitur. Persönlich sollte man Spaß am Umgang mit Menschen haben, kontaktfreudig, teamfähig und freundlich sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

In Blöcken von sechs bis zehn Wochen besuchen wir das Berufskolleg in Schloß Neuhaus. Zu den wichtigen Fächern gehören Rechnungswesen, allg. Wirtschaftslehre und vor allem Bankbetriebslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Übernahmechancen in unserer Bank sind ziemlich gut, sodass wir die Möglichkeit haben in unserer Bank zu bleiben. Außerdem bietet die Bank gute Fortbildungsmöglichkeiten wie z.B. ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium an der FHM in Bielefeld oder die Weiterbildung zum Bankfachwirt oder Bankbetriebswirt am BankCOLLEG in Paderborn.


Julian Rene Schubert Volksbank Alzey eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Meine Hauptaufgabe als Auszubildender ist natürlich - so wie es übrigens auch im Ausbildungsvertrag als eine meiner Hauptpflichten steht - die Lernpflicht. Und dass bedeutet konkret, sich in der Berufsschule das theoretische Fachwissen aller - nicht nur bankbetriebswirtschaftlichen - Lernfelder anzueignen, und vor Ort in der Volksbank praktische Fertigkeiten und Kenntnisse zu erwerben. Als Beispiel hierfür sei genannt, die unterschiedlichsten Computerprogramme kennen zu lernen und dabei die Frage zu klären: Welches Programm kann ich für welche Kunden zur optimalen und aktiven Kundenberatung einsetzen?


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Meine Volksbank in Alzey zeichnet sich durch regionale Heimatverbundenheit und durch absolute Kundennähe aus. Sie stellt quasi drei Banken unter einem Dach dar. Zu einem ist sie durch ihr dichtes Zweigstellennetz eine echte "Direktbank" in der Region und zum anderen ist sie eine menschliche Volksbank mit vielen persönlichen Beraterkontakten von "Banker zum bekannten Kunden!". Desweiteren kann meine Volksbank übers Internetbanking rund um die Uhr von zu Hause aus bequem erreicht werden. Auch an Sonn- und Feiertagen. Und unsere SB-Banken bieten die stetige Möglichkeit der Bargeld- und Informationsversorgung, z.B. per Kontoauszüge. Aber das wirkliche Besondere an der Volksbank Alzey ist ihre Rechtsform, nämlich die der eingetragenen Genossenschaft: "eG". Kunden können bei uns nicht nur Kunden sein, sondern durch die Zeichnung von Geschäftsanteilen auch Bankteilhaber oder Mitglied mit echtem Mitbestimmungsrecht werden.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte unbedingt etwas kaufmännisches lernen. Für Handwerksberufe habe ich wirklich die berühmten "zwei linken Hände". Dagegen haben mich wirtschaftliche Themen, insbesondere Finanzthemen, bereits früh interessiert. Wie funktionen die Zusammenhänge in einer Volks- und Betriebswirtschaft. Was kann man alles mit Geld tun und erwirtschaften. Wie kann man Geld für sich und andere arbeiten lassen? Also wollte ich unbedingt zu einem Kredit- oder Finanzinstitut. Ich bin überzeugt, dass gerade nach der erlebten Finanzkrise seriöse Bankkaufleute eine gute und erfolgreiche Zukunft haben werden, wenn sie es schaffen, durch kundenorientierte Beratung den betroffenen Sparern und Kreditnehmern kompetent ihre Wünsche zu erfüllen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Nun muss ich die viel strapazierte Aussage "Ich mag den Umgang mit Menschen" ins Feld führen, weil dem wirklich so ist. Wie eingangs geschildert, möchte ich künftig mit meinem finanziellen "know how" Problemlöser und Helfer für Kunden in allen Geldfragen sein. Darüber hinaus kann ein motivierter Genossenschaftsbanker den gesetzlich verankerten Förderauftrag für Bankteilhaber (Mitglieder) durchaus als seine berufliche Lebensaufgabe betrachten. Meine Volksbank als moderne Universalbank bietet hierfür die besten Voraussetzungen. Schließlich arbeitet sie mit dem ersten in Deutschland aktiven und äußerst erfolgreichen FinanzVerbund zusammen mit so bekannten Partnern wie der Bausparkasse Schwäbisch-Hall, der Union-Investment Kapitalanlagegesellschaft und der R+V-Versicherungsgesellschaft. Auch die Teamarbeit innerhalb der verschiedenen pädagogischen Aufgabenstellungen und Projekten, die uns unser Ausbilder Bernd Rissel regelmäßig aufträgt, machen sehr viel Spass, haben nachhaltigen Lernerfolg und entfalten ihre Wirkungen über das berufliche Mass hinaus.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

In der Regel dauert die Ausbildung bei der Volksbank Alzey 2,5 Jahre. Sie kann bei Erbringung guter bis sehr guter Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Für den Fall der Fälle entscheidet darüber individuell die Industrie- und Handelskammer (IHK) gemeinsam mit der Berufsbildenden Schule und dem Ausbildungsbetrieb.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Das Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife wäre schon aufgrund der dann vorhandenen Bildung und auch menschlichen Reife ideal. Genauso gern gesehen, sind Bewerber/innen mit Realschulabschluss und einem bereits vorhandenen anderen Berufsabschluss. In der Volksbank Alzey hat es aber auch schon Auszubildende mit reiner "mittleren Reife" gegeben. Definitiv ist der Hauptschulabschluss als Eingangsvoraussetzung in das Berufsbild Bankkaufmann/-frau nicht genügend.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir haben in Rheinhessen Blockunterricht und sind zwischen vier und acht Wochen Blockdauer weg vom Ausbildungsbetrieb als reine Berufsschüler kompakt in der Schule. Besonders wichtig als Kernfächer sind alle wirtschaftlichen Fächer wie Allgemeine und Besondere Betriebswirtschaftslehre. Genauso wie die Volkswirtschaftslehre und das Fach Rechnungswesen inklusive der doppelten Buchführung (Doppik). Ein Banker, der nicht richtig buchen kann, produziert Differenzen auf Konten und wäre somit absolut unseriös. Bei uns Banken müssen alle Konten tagtäglich auf den Cent genau abgestimmt sein. Dieser Umstand wird von der internen und insbesondere der externen Revision geprüft.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung beginnt das große Feld der Weiterbildung. Hierbei sind die Möglichkeiten sehr vielschichtig. Je nach dem, welchen Entwicklungs- und Karriereweg der ausgelernte Banker einschlagen will, ist alles - eingebettet in ein Studium oder in Spezialseminaren - möglich. Aber egal, welchen Weg, ein moderner junger Bankkaufmann gehen will, er sollte sich in Zeiten einer Gesellschaft, die den Begriff des "lebenslangen Lernens" geprägt hat, weiter aktuell qualifizieren. Ansonsten ist er nicht mehr "up to date" und sozusagen "weg vom Fenster". Jeder Lernwillige sollte seine individuelle Qualifizierungsoffensive starten. Getreu der Aussage: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!".


Ann-Kathrin Müller Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

• Unterstützung der Mitarbeiter bei ihren täglichen Aufgaben (unterschiedlich je nach Abteilung) • Lehrgespräche/ Fragen stellen • praxisnahe Einblicke in die jeweiligen Aufgabenfelder


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

• Jede Abteilung wird gezielt durchlaufen, so dass man viele unterschiedliche Eindrücke von den Zusammenhängen und Abläufen in einer Bank bekommt • Einblicke in alle Bankbereiche nicht nur ins Kundengeschäft (z.B. Handel/ Treasury) • Individuelle Betreuung durch vergleichsweise geringe Anzahl von Auszubildenden (4 pro Lehrjahr) • Im Kundengeschäft – komplexe und individuelle Lösungen und Aufgaben


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

• Interesse an Wertpapieren • Vielseitiger Ausbildungsplan mit Aufenthalten an unterschiedlichen Standorten (München/ Luxembourg) • Wunsch einen Ein- und Überblick in die einzelnen Bankbereiche zu bekommen


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

• Projekte selbstständig fortführen • Miniprojekte selbstständig durchführen


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

• Mit Realschulabschluss 3 Jahre, bei Abitur verkürzt auf 2 Jahre (H&A bietet nur die verkürzte Ausbildung an dadurch ist das Abitur Voraussetzung)


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

• Schulisch: Abitur, gute Noten in Mathe und Politik & Wirtschaft • Persönlich: engagiert, teamfähig, zuverlässig, pünktlich, sorgfältig • PC-Fertigkeiten: Excel, Word, Power-Point


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

• Der Unterricht ist über fünf Schulphasen verteilt, die sich jeweils mit den Bankphasen abwechseln • Dabei gibt es Fächer, die man nur eine Phase lang hat und andere die man in jeder Phase fortführt • Nach jeder Schulphase erhält man ein Zeugnis • Alle Fächer sind gleich wichtig


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

• Übernahme (Weiterbildung nebenberuflich Bankfachwirt/ Bankbetriebswirt) • Studieren neben dem Beruf • Auch nach einem möglichen Ausscheiden ist das Kontakthalten über das Alumni-Netzwerk der Bank weiter möglich


Sarah Kröger Sparkasse Höxter

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Als Auszubildende der Sparkasse Höxter bin ich, sofern mein Einsatzort eine unserer Filialen ist, vorwiegend am Schalter eingesetzt. So lernen die Auszubildenden die Umgangsweise mit den Kunden schnell. Kundenanfragen und –aufträge bearbeite ich, soweit mir dies möglich ist, selbstständig. Natürlich gehören auch die Teilnahme an Beratungsgesprächen sowie die selbstständige Gesprächsführung zur Ausbildung. In unseren internen Abteilungen lernen wir, welche Aufgaben im Hintergrund ausgeführt werden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an meinem Ausbildungsbetrieb, der Sparkasse Höxter, ist, dass sich die Ausbildung sehr vielfältig gestaltet. Die Auszubildenden werden in vielen verschiedenen Abteilungen und Filialen eingesetzt. So lernen sie besonders gut die unterschiedlichen Aufgaben, die sich in einem solchen Betrieb ergeben, kennen. Das gute Betriebsklima stellt keine Probleme dar, mit ständig ,,neuen“ Kolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Da ich gerne mit Menschen zusammen arbeite, habe ich mich für diesen Beruf entschieden. Außerdem ist die Ausbildung sehr vielseitig und interessant.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Die eigenständige Bearbeitung von Geschäftsfällen und die Teilnahme an Beratungs-gesprächen gefallen mir besonders gut.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildungsdauer beträgt 2,5 Jahre (verkürzte Dauer). Mit Allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife ist eine Verkürzung möglich, bzw. wird die Ausbildungsdauer automatisch verkürzt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Spaß an der Arbeit mit Menschen, Zuverlässigkeit, sorgfältiges Arbeiten und gute Umgangsformen sind besonders wichtig für die Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Berufsschulunterricht haben wir immer in Blockabschnitten. Das bedeutet: Während der 2,5 Jahre Ausbildungsdauer finden 5 Berufsschulblöcke statt. Zwischen den Schulabschnitten werden wir Auszubildenden 2-4 Monate in den Abteilungen und Filialen der Sparkasse Höxter eingesetzt. Besonders wichtig sind die Fächer: Bankbetriebslehre, Rechnungswesen und Allgemeine Wirtschaftslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bei der Sparkasse Höxter bieten sich den Auszubildenden viele Möglichkeiten. Durch verschiedene Fortbildungsmaßnahmen bekommen die Bankkaufleute die Möglichkeit beruflich aufzusteigen und anspruchsvollere Aufgaben zu übernehmen. Außerdem besteht die Option, an der Sparkassenakademie in Münster ein Aufbaustudium zu absolvieren.


Johannes Jahnke Volksbank Lübeck eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Nach meinem ersten Jahr bei der Volksbank Lübeck werden mir sehr verschiedene Aufgaben von den Kollegen übergeben. Hierzu gehören oftmals die Eröffnung von neuen Konten oder das Verfassen von Briefen an unsere Kunden. Außerdem rückt das Betätigungsfeld der Beratung immer mehr in den Mittelpunkt meiner Ausbildung. Bei umfassenden Kontoeröffnungen und Anlageberatungen darf ich als Azubi dabei sein bzw. manchmal sogar schon den Kunden selber beraten. Durch den ständigen Verbleib in einer Geschäftsstelle konnte ich schon viele Kunden kennenlernen und die meisten im Service persönlich begrüßen. Weitere Aufgaben werden mir abwechselnd von meinem Ausbilder oder dem Ausbildungsleiter gestellt, wodurch ich auch außerhalb der Berufsschulzeit mein fachliches Hintergrundwissen erweitern kann.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Allen Azubis der Volksbank Lübeck werden gleich zu Beginn der Ausbildung die Besonderheiten der Bank erklärt. Alle folgenden Beschreibungen beschreiben die Besonderheiten am besten: Persönlich (am Kunden vor Ort), engagiert (in der Region), kompetent (in jeder Beratung) und freundlich (in jeder Situation).


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Mit einer abgeschlossenen Bankkaufmannslehre stehen mir hinsichtlich verschiedener Studiengänge alle Wege offen. Ich kann später von meiner Praxiserfahrung profitieren. Außerdem hilft mir die Vielseitigkeit des Berufes in allen Lebenslagen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Seitdem ich im 2. Ausbildungsjahr bin, werde ich immer mehr in die Beratung der Mitarbeiter eingeführt. Diese Tätigkeit, insbesondere die Anlageberatung gefällt mir am Besten.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert i. d. R. 2,5 Jahre. Sollte ein Azubi auf 2 Lehrjahre verkürzen wollen, muß die Zwischenprüfung mit gut bestanden werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Eine Bewerbung für den Bankkaufmann ist mit dem Abitur oder dem sehr gutem Realschulabschluss möglich. Allerdings stehen bei einer Bewerbung die persönlichen Qualifikationen im Vordergrund. Auf Team- und Kommunikationsfähigkeit wird während dem Bewerbungsverlauf besonderer Wert gelegt.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht ist in Blöcken organisiert. Das bedeutet, dass wir abwechselnd 4 Wochen in der Berufsschule und 8 Wochen in der Bank verbringen. Dadurch können wir uns sehr intensiv mit den Materien auseinandersetzen. In der berufsschule werden wir in den Fächern Bankwirtschaft, Allgemeine Wirtschaftslehre, Politik, Wirtschaftsenglisch, Rechnungswesen und Sport von unterschiedlichen Lehrern unterrichtet. Dabei sind die Fächer BWL, AWL und ReWe besonders wichtig, da man das Gelernte aus diesen Fächern sehr gut auch in der Praxis anwenden kann.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung werde ich versuchen an einer deutschen Universität zu studieren. Bei der Fächerwahl habe ich mich allerdings noch nicht endgültig festgelegt.


Tobias Runkehl HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgaben, die von Azubis übernommen werden, sind äußerst vielfältig und hängen sehr von der Abteilung ab, in der man eingesetzt ist. Sie reichen vom Erstellen von Kundenpräsentationen, über Zusammenstellen von Wertpapierabrechnungen und Erstellen von Anlagevorschlägen bis hin zur selbstständigen Beantwortung von Kundenanfragen zu den verschiedenen Themengebieten. Mitarbeit bei der Verbuchung von Wertpapiergeschäften, Vorbereitung von Formularen für die Kontoeröffnung und Depotüberträgen sowie verschiedene administrative Tätigkeiten stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Dabei ergeben sich nicht selten Möglichkeiten für die Auszubildenden in größere Projektthemen mit eingebunden zu werden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an der Ausbildung bei HSBC Trinkaus ist, dass man neben den üblichen Abteilungen, die man im Rahmen des Ausbildungsrahmenplanes durchläuft auch immer wieder die Möglichkeit bekommt, über den Tellerrand hinaus zu schauen. So sind beispielsweise Einsätze auf der Handelsetage oder auch im Family Office keine Seltenheit. Aufgrund der Zugehörigkeit HSBC Trinkaus‘ zur britischen HSBC-Gruppe kommt man schnell in Kontakt zu anderen HSBC Einheiten auf der ganzen Welt und man merkt ab dem ersten Augenblick, dass man für eine weltweit agierende Bank tätig ist. Des Weiteren schätze ich den freundlichen und familiären Umgang unter den Kollegen sehr. Die Betreuung der Auszubildenden durch die Personalabteilung ist sehr gut, so wird beispielsweise eine intensive Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung geboten.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Da ich mich sehr für das Bankwesen und Wertpapiere interessiere und HSBC Trinkaus einer der Top Adressen in der Umgebung ist, habe ich mich für diesen Beruf und diese Bank entschieden.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Den größten Spaß bereitet es mir, wenn ich selbstständig und eigenverantwortlich die Anfragen von Kunden bearbeiten kann. Dabei macht es sich oft bezahlt, dass man als Auszubildender relativ viele verschiedene Abteilungen zu sehen bekommt. So kennt man Ansprechpartner im ganzen Haus und kann das Erlernte aus den verschiedenen Abteilungen direkt zusammenführen.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert 2 Jahre und kann nicht weiter verkürzt werden.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Für eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei HSBC Trinkaus wird das Abitur oder Fachabitur als Schulabschluss vorausgesetzt. Besonders die Noten in Mathe, Deutsch und Englisch spielen dabei eine wichtige Rolle. Außerdem solltest Du Dich sehr für wirtschaftliche Zusammenhänge und den Kapitalmarkt interessieren sowie kommunikativ und wissbegierig sein.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht findet im Block statt, was bedeutet, dass man vier Mal während der Ausbildung für jeweils ca. 6 Wochen am Stück in der Berufsschule ist. Das hat den Vorteil, dass man sich komplett auf den Unterricht konzentrieren kann und wesentlich intensiver an dem Schulstoff arbeiten kann, als würde man die Schule wöchentlich für einige Stunden besuchen. Die Fächer der Berufsschule sind stark auf den Beruf des Bankkaufmannes ausgerichtet. So hat man neben „Bankbetriebslehre“ auch Fächer wie Allgemeinewirtschaftslehre (AWL), Rechnungswesen (ReWe), Politik und Versicherungslehrer. Spezielle Fächer als besonders wichtig zu priorisieren ist meiner Meinung nach nicht möglich. In allen Fächern werden die in der Bank erlerntet Sachverhalte noch einmal aufbereitet und mit weiterem Hintergrundwissen untermauert.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten seinen weiteren beruflichen Werdegang zu gestalten. So ist der Direkteinstieg in die Bank als festangestellter Mitarbeiter ebenso möglich, wie die Aufnahme eines Vollzeitstudiums nach der Ausbildung.


Sven Frische Volksbank Helmstedt eG

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Die Aufgabenfelder variieren natürlich von Abteilung zu Abteilung, aber grundsätzlich werde ich gut in den Arbeitsprozess einbezogen, sodass ich einen Großteil der Aufgaben, welche die Ausgelernten Kollegen der jeweiligen Abteilung ausführen auch schon selbstständig bearbeite. Natürlich bedarf das einiger Einarbeitungszeit, aber dank der hilfsbereiten Kollegen geht das doch immer sehr schnell. Und wenn das geschehen ist, können die meisten Aufgaben auch selbstständig und ohne Hilfe bearbeitet werden.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Besondere an meinem Betrieb ist die Selbstständigkeit mit der wir Auszubildenden uns die Ausbildung erarbeiten. Wir sind selbst dafür verantwortlich uns in den einzelnen Abteilungen anzumelden und uns die Mitarbeiter zu organisieren, die uns einarbeiten und uns die Aufgabenbereiche erklären. Dadurch entwickeln wir eine große Eigenständigkeit die uns in unerem Berufsleben weiter bringt.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, weil ich schon immer ein großes Interesse an Zahlen und Statistiken hatte. Zudem ist die Finanzwelt ein großes Berufsfeld mit vielen Möglichkeiten, bei dem es jede Menge zu entdecken gibt. Auch trotz, oder vielleicht gerade wegen der Finanzkrise.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Der Kontakt mit dem Kunden ist immer interessant, allein schon weil jeder Kunde anders ist und kein Fall dem anderen gleicht. Daher ist der Ausbildungsbereich im Service sehr abwechslungsreich. Auf der anderen Seite machen mir auch viele interne Abteilungen Spaß, da es dort auch vielfältige und auch herausfordernde Aufgaben gibt, denen es sich zu stellen gilt.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Meine Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre und ist also schon um ein halbes Jahr im Vergleich zum Standard verkürzt. Die Verkürzung ist grundsätzlich mit dem Abitur oder einem erweiterten Realschulabschluss möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Wie bereits gesagt, ist der Normalfall die verkürzte zweieinhalbjährige Ausbildung. Daher sollte man also von den schulischen Vorraussetzungen her einen erweiterten Realschulabschluss oder eben ein Abitur vorweisen können. Was die persönlichen Vorraussetzungen betreffen, ist eine gute Einstellung zu verantwortungsbewusstem und gewissenhaftem Arbeiten, sowie Freude am Umgang mit anderen Menschen wünschenswert.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Berufsschulunterricht ist in einem guten Verhältnis zur Praxis organisiert und in 12 verschiedene Lernfelder unterteilt. Der Berufschulunterricht erfolgt in 5 Blöcken während der gesamten Ausbildung, wobei ein Block sieben bis acht zusammenhängende Wochen Berufschule umfasst. Besonders wichtig sind hierbei die berufspezifischen Fächer wie Bankbetriebslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre sowie Rechnungswesen und Steuerung


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum Bankkaufmann besteht die Möglichkeit zur Übernahme in den Ausbildungsbetrieb. Ansonsten bestehen auch Möglichkeiten zur Weiterbildung und zur Erlangung weiterer und höherer Qualifikationen.


Nico Baumann Brandenburger Bank

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Meine hauptsächliche Aufgabe ist die Servicetätigkeit am Schalter und die damit verbundenen Tätigkeiten, wie z.B. Ein-/Auszahlungen, Überweisungen entgegen nehmen und auf Richtigkeit kontrollieren, Zahlungsverkehrsaufträge entgegen nehmen und erledigen, Kunden weiterleiten, Banktechnik bedienen und bestücken, etc.. Im zweiten Lehrjahr konnte ich dann in den Fachabteilungen (Kreditabteilung, Wertpapierabteilung, Rechnungswesen/Zahlungsverkehr und Service Center) weiterführende neue Tätigkeiten kennen lernen und Erfahrungen sammeln. Desweiteren ist die telefonische und persönliche Terminvereinbarung ein sehr wichtiger Punkt meiner täglichen Arbeit.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Mein Betrieb ist eine Genossenschaftsbank und mir gefällt es, dass die Bank sehr viel Wert auf Kundennähe und optimale/individuelle Beratung legt. Dies habe ich auch oft mitbekommen wenn ich als Azubi ein Kundengespräch zusammen mit einem Berater führen durfte. In meinem Betrieb herrscht ein sehr angenehmes Arbeitsklima, so dass die Arbeit um so mehr Spaß macht.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe Freude am Umgang mit Menschen und es gefällt mir, Ansprechpartner für die Kunden zu sein und ihnen weiter zu helfen. Außerdem habe ich großes Interesse am Wirtschafts- und Finanzwesen, welches durch meine Ausbildung noch mehr gefördert wird.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Am besten gefallen mir die Aufgaben bei denen ich mit Kunden arbeiten kann, wie beispielsweise in der Beratung. Aber auch schwierige Sachaufgaben bei denen man nachforschen und sich "ins Zeug legen muss" machen Spaß, weil man dann stolz auf sich sein kann wenn man diese Aufgaben gelöst hat.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Generell dauert die Ausbildung zum Bankkaufmann/- frau 3 Jahre. Meine Ausbildung dauert 2,5 Jahre, die Kürzung erfolgte aufgrund meines erworbenen Abiturs. Es wäre nochmals eine weitere Verkürzung für Abiturienten und Handelsschüler auf maximal 2 Jahre möglich. In diesem Fall muss der Azubi einen Antrag auf Verkürzung stellen, dieser wird dann vom Vorgesetzten und der Berufsschule geprüft und ggf. genehmigt.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Die schulischen Voraussetzungen ist der Abschluss Mittlere Reife, jedoch wird der Abschluss Abitur bevorzugt. Die persönlichen Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Laufbahn als Bankkaufmann/- frau sind Kommunikationsfähigkeit, Rechenfertigkeit, logisches Denken, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit, Überzeugungskraft und Problemlösungsfähigkeiten.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Der Unterricht ist in Blöcken unterteilt (1 Block à 90 Minuten). Im Durchschnitt dauert der Unterricht 3 - 4 Blöcke pro Tag. Die wichtigsten Fächer in der Berufsschule sind Wirtschaftslehr (inkl. den dazu gehörigen Lernfeldern), speziell die Bankwirtschaftslehre und Wirtschafts- und Sozialkunde. Desweiteren gibt es noch die Fächer Deutsch, Sport und Business-Englisch.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Die Perspektiven nach der erfolgreichen Berufsausbildung sind sehr vielfältig, man kann in die verschiedensten Bereiche einsteigen, wie zum Beispiel als Servicemitarbeiter oder Serviceberaterund sich zum Privatkundenbetreuer oder Firmenkundenberater weiterentwickeln. Aber auch die Arbeit als interner Sacharbeiter ist möglich, jedoch zielt die gesamte Ausbildung doch eher auf eine beratende Funktion nach der Ausbildung hin. Auch Studiengänge nach der Ausbildung sind möglich. Man kann neben der normalen Arbeit die Studiengänge Bankfachwirt und Bankbetriebswirt absolvieren und somit seine Qualifikation als Berater steigern. Eine weitere Form der Fortbilung in den Genossenschaftsbanken sind die verschiedenen Beraterpässe, die durch den Besuch von Seminaren erlangt werden können.


Bankkaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation Finanzassistent/-in
72555 Metzingen - Volksbank Metzingen - Bad Urach eG
1 Monat
Ausbildungsangebot
Beginn: 2015

Bachelor of Arts BWL - Bank
72555 Metzingen - Volksbank Metzingen - Bad Urach eG
2 Monaten
Ausbildungsangebot
Beginn: 2015

Bankkaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation Finanzassistent/-in
72555 Metzingen - Volksbank Metzingen - Bad Urach eG
6 Monaten
Schülerpraktikumsangebot
Beginn: Ab sofort

Bankkaufmann/-frau
72555 Metzingen - Volksbank Metzingen - Bad Urach eG
6 Monaten
Schülerpraktikumsangebot
Beginn: Ab sofort