Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Duale Berufsausbildung


Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung   Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung   Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung  
Transport und Verkehr
Duale Berufsausbildung
Ausbildungsdauer 3 Jahre

Dieser Beruf wird in folgenden Ländern angeboten:

Deutschland 

Ausbildungsbereiche
Industrie  Handel 
Kernaufgabe
Steuerung und Überwachung logistischer Abläufe sowie Entwicklung von logistischen Lösungen.

Detailbeschreibung
Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind Kaufleute des nationalen und internationalen Güterverkehrs. Sie sind in Unternehmen tätig, die den Transport von Gütern und sonstige logistische Dienstleistungen planen, organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung arbeiten vor allem in den Bereichen Leistungserstellung, Auftragsabwicklung und Absatz. Sie nehmen ihre Aufgaben im Rahmen betrieblicher Anweisungen und der maßgebenden Rechtsvorschriften selbstständig wahr und treffen Vereinbarungen mit Geschäftspartnern.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung…
  • planen und organisieren den Güterversand, den Umschlag und die Lagerung und weitere logistische Leistungen unter Beachtung einschlägiger Rechtsvorschriften und der Belange des Umweltschutzes,
  • steuern und überwachen das Zusammenwirken der an Logistikketten beteiligten Personen und Einrichtungen,
  • nutzen Möglichkeiten der Zusammenfassung von Sendungen zu größeren Ladeeinheiten,
  • besorgen den Versicherungsschutz,
  • berücksichtigen Zoll- und außenwirtschaftliche Bestimmungen,
  • nutzen Informations- und Kommunikationstechnologien,
  • beschaffen Informationen und stellen sie zur Verfügung,
  • korrespondieren und kommunizieren mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden in englischer Sprache und bearbeiten englischsprachige Dokumente,
  • ermitteln Kundenwünsche, beraten und betreuen Kunden,
  • ermitteln und bewerten Leistungsangebote auf dem Transport- und Logistikmarkt,
  • kalkulieren Preise,
  • erarbeiten Angebote und bereiten Verträge vor,
  • bearbeiten Kundenreklamationen und Schadenmeldungen und veranlassen Schadenregulierungen,
  • führen Zahlungsvorgänge und Vorgänge des Mahnwesens durch,
  • wirken bei der Ermittlung von Kosten und Erträgen sowie der kaufmännischen Steuerung mit,
  • beobachten den Markt und wirken an der Weiterentwicklung des Leistungsangebots ihres Unternehmens mit, wirken beim Aufbau von Netzwerken zur Zusammenfassung, Beförderung und Auslieferung von Ladungen mit,
  • arbeiten bei der Entwicklung von Logistikkonzepten mit.
Tätigkeiten
Bachelor of Arts Logistik inkl. Berufsausbildung

Anforderungsprofil

Eigenschaft
wenig
viel
Kunden beraten und betreuen
 
Mit Technik umgehen
 
Mit EDV-Systemen umgehen
 
Arbeit selbstständig organisieren
 
Arbeitsabläufe kreativ gestalten
 
Wirtschaftlich denken u. handeln
 
Fremdsprachen anwenden
 
Im Team arbeiten
 

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung lernen Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen unter anderem Folgendes:

  • Gestalten und Abwickeln von Speditions- und Frachtverträgen
  • Verkehrsverbindungen unter Berücksichtigung verkehrsgeografischer und wirtschaftlicher Gesichtspunkte zu planen
  • Kundengespräche zu führen
  • Sicherheitsvorschriften zu beachten
  • Fachbezogenes Englisch
  • Abwicklung von Eingangsrechnungen
  • Versendungen durch zu führen
  • Rechte und Pflichten aus betrieblichen Haftpflicht- und Sachversicherungsverträgen
  • Wirtschaftlicher und umweltschonender Umgang mit Material und Energie
  • Umgang mit Software, Informationen und Daten
  • Einhaltung des Datenschutzes
  • Auswahl des angemessen Transportmittels
  • Rechtlichen Bedingungen
  • Beschränkungen zu ermitteln
  • Dienstleister auszuwählen
  • Lagerorganisation
  • Arbeitsabläufe im Lager in logistische Arbeitsabläufe einzubinden
  • Ermitteln und Berücksichtigen von logistischen Bedürfnissen der Kunden
  • Möglichkeiten der Verknüpfung von Leistungen einzelner Verkehrsträger zu nutzen
  • Marktinformationen zu erschließen
  • Angebote einzuholen, zu vergleichen und zu bewerten
  • Aufgaben im Team zu planen
  • Organisation von interner und externer Zusammenarbeit im Arbeitsprozess
  • Maßnahmen zur Schadensverhütung und Schadensminderung zu treffen und zu überwachen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen im eigenen Arbeitsbereich anzuwenden
  • Daten für Leistungsabrechnungen und Kalkulationen zu ermitteln
  • Zahlungsvorgänge abzuwickeln
  • Richtige Kassenführung
  • Umgang mit Gefahrgut
  • Vorschriften für den grenzüberschreitenden Verkehr
  • Reklamationen abzuwickeln
  • Kunden informiert
  • Überprüfen von Schadenersatzansprüchen
  • Regressansprüche gegenüber Dritten zu wahren und Regulierungen zu veranlassen
  • Maßnahmen bei Zahlungsverzug einzuleiten
  • Handhabung von Statistiken
  • Speditionsaufträge im Sammelgut- und Systemverkehr zu bearbeiten
  • Frachtaufträge eines weiteren Verkehrsträgers zu bearbeiten
  • Lagerleistungen, Beschaffungslogistik und Distributionslogistik anzubieten und zu organisieren
  • Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für speditionelle Geschäftsprozesse
  • Geschäftsprozesse zu dokumentieren
  • Marketingmaßnahmen zu entwickeln und durchzuführen

Voraussetzungen

Für die Ausbildung sollten die angehenden Fachleute für Spedition und Logistikdienstleistungen unter anderem folgenden Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen:

  • Mathematische Fähigkeiten
  • Gutes Ausdrucksvermögen und Verständnis in Wort und Schrift
  • Gute Konzentrationsfähigkeit
  • Gutes Gedächtnis
  • Geistige Flexibilität
  • Kaufmännisches Denken
  • Organisationstalent
  • Spaß am planen
  • Schnelles, sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Kontaktfreude
  • Englischkenntnisse sind Vorteilhaft
  • Verhandlungsgeschick
Es ist kein bestimmter Schulabschluss vorgegeben, jedoch stellen die meisten Betriebe Bewerber ein die wenigstens über einen Hauptschulabschluss verfügen, eher noch die mittlere Reife.

Zukunftschancen

Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen bieten sich beispielsweise folgende aufstiegsorientierte Weiterbildungsmöglichkeiten an: 
  • Fachkaufmann/-frau
  • Betriebswirt/in
Wer über die erforderlichen Qualifikationen verfügt die zum zum Hochschulzugang berechtigen, kann ein Hochschulstudium anstreben. Es kommen z.B. folgende Studiengänge in Betracht: 
  • Betriebswirtschaft im Verkehrs-, Lagerei-, Transportwesen
  • Dipl.-Logistiker/in (Uni)